Newswire

Liberate or die - Animal liberation action day

Around a hundread animal liberation activists gathered for a week of skillsharing in the Hambacher forest in Germany.

On monday 15th of March, activists hung a banner on a bridge of A4 highway close to Buir train station.
The banner read "animal liberation" in multiple languages.

[S] Wut zu Widerstand – Demonstration in Solidarität mit Afrin

Am morgen des 18. März eroberte die türkische Armee und dschihadistische Banden Afrin – Stadt. Die KämpferInnen und Kämpfer der YPG/YPJ zogen sich mit den ZivilistInnen zurück, um diese vor Angriffen zu schützen. Dennoch wurde ein Flüchtlingskonvoi bombardiert und vermutlich über 300 Menschen starben.

Dies war der Grund für eine spontane Demonstration durch die Stuttgarter Innenstadt, der sich bis zu 300 Menschen angeschlossen haben. Lautstark wurde die Solidarität mit den, weiterhin kämpfenden, GenossInnen in Afrin und ganz Rojava auf die Straße getragen.

 

Afrin: Nichts ist vorbei!

Mit deutschen Panzern und politischer Rückendeckung der Bundesregierung sind heute nach wochenlangen Kämpfen Islamisten und Dschihadisten sowie die türkische Armee in #Afrin-Stadt eingerückt. Doch nichts ist vorbei. Statemet der Nika (Nationalismus ist keine Alternative)-Kampagne.

Berlin: über 200 bei Kundgebung gegen Polizeigewalt und Mord an schwarze Menschen in Brasiliens Favelas

Vor ein paar Tagen wurde in Brasilien/Rio de Janero die linkssozialistische und schwarze Feministin ("Black Feminist") Marielle Franco ermordet, die korrupte Militärpolizei unter der rechten brasilianischen Regierung steht unter Verdacht. Zehntausende demonstrierten dieses Wochenende in Brasilien, weltweit gibt es Protestkundgebungen. Auch in Berlin fand heute am Tag der politischen Gefangenen - 18.03.2018 - eine Kundgebung in Gedenken an die Queer- & Favella-Menschenrechtsaktivistin und gegen die Morde an junge afrobrasilianische Menschen in den Favelas statt.

Bericht zu den Aktivitäten am Tag der politischen Gefangenen 2018 in Stuttgart

Trotz winterlicher Temperaturen und der sich zuspitzenden Situation in Afrin kamen über 40 Menschen zu der diesjährigen Kundgebung zum Tag der politischen Gefangenen vor der JVA Stammheim, um Solidarität mit den politischen Gefangenen praktisch werden zu lasen.

Heidenheim: Farbe für Thilo Rieger (AfD)

Wir haben Thilo Rieger in der Nacht auf Samstag, den 17. März, einen Besuch abgestattet. Thilo Rieger ist Beisitzer sowohl im Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg, als auch im Vorstand des Kreisverbandes Ostwürttemberg. Zusammen mit dem restlichen Landesvorstand hat er für den 17. und 18. März zum Landesparteitag im Congress-Centrum in Heidenheim eingeladen.

 

 

 

[Greifswald] Solidarität mit Anarchist_innen und Antifas in Russland

In Solidarität mit den in Russland festgenommenen und gefolterten Anarchist_innen und Antifaschist_innen haben wir heute, am Tag der (politischen) Gefangenen und der Präsidentschafts-Scheinwahl Putins, vor dem Amtsgericht Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) protestiert. Mit zwei Transparenten mit der Aufschrift "Freiheit statt Folter, (A)" und "Stop torture of anarchists and antifascists in russsia" senden wir warme Grüße an die Betroffenen und Inhaftierten, ihre Freund_innen und Familien. Ihr seid nicht allein - auf der ganzen Welt stehen Leute hinter euch!

Stoppt die Folter durch den russischen Geheimdienst FSB! Lasst die Leute frei!

Unterstützt die Aktivist_innen mit Soliaktionen, sammelt Geld, druckt die Flyer und verteilt sie, schafft Öffentlichkeit!

 

In solidarity with the anarchists and antifascist who have been tortured and arrested in russia we protested in front of the court in Greifswald (North-east Germany) today, on the day of the (political) prisoners and the day of the presidental pseudo-election in russia. With two banner saying "freedom not troture (A)" and "Stop torture of anarchist and antifascists in russia" we want to send warm greetings to the affected and imprisoned activists, their friends and families.

You are not alone - all around the world there are people who stand behind you!

Stop torture by russian secret service FSB! Free the prisoners!

Support the acitivst with solidarity actions, collect money, print leaflets and spread them!

Demo gegen die NPD-Veranstaltung am 24.03.2018 in Wetzlar

Am 24. März hat die NPD eine Veranstaltung in der Wetzlarer Stadthalle angemeldet. Sie will dort ihren Landtagswahlkampf starten, dazu hat sie faschistische Redner aus dem ganzen Bundesgebiet eingeladen. Im Anschluss wird ein Rechtsrock-Konzert mit einschlägigen Bands wie „Kategorie C“ und „Oidoxie“ stattfinden.

 

Schon in den letzten drei Jahren hat die NPD gemeinsam mit anderen Nazis in Wetzlar Aufmärsche organisiert, die überregionales Mobilisierungspotential hatten und verschiedene Strömungen vereinten. Wetzlar soll eine Schlüsselrolle in der neuen Vernetzung der rechten Szene einnehmen. Dazu versuchen sie regelmäßig ihren rassistischen Müll lautstark durch die Straßen zu schreien. Das letzte mal ist ihnen das - anders als in den Jahren davor - aber nicht gelungen, da sich ihnen viele hundert Menschen in den Weg stellten.

Um einer abermaligen Blamage zu entgehen haben sie, über die im Stadtparlament sitzende NPD, die Stadthalle gemietet. So haben sie sich einen Raum ohne Widerworte oder gar Gegenwehr geschaffen.

 

Die NPD steht mit ihrer rassistischen Hetze gegen unsere Interessen und für die Interessen der Kapitalisten. Denn Nazis versuchen uns zu spalten und gegeneinander auszuspielen. Sie behaupten, die „Ausländer“, „Asylschmarotzer“ und „Rapefugees“ seien Schuld an unseren Problemen. Probleme wie Wohnungsnot, vergammelnde Schulen, niedrige Löhne, Arbeitslosigkeit, Armut und sexuelle Gewalt gegen Frauen haben aber nicht erst die Geflüchteten hierher gebracht. Und tatsächlich betreffen diese Probleme uns alle – unabhängig von unserer Herkunft.

Nur wenn wir uns zusammen für den Kampf um ein besseres Leben organisieren, werden wir erfolgreich sein. Und Nazis stehen dabei definitiv auf der anderen Seite.

 

Deshalb: Unsere Waffe heißt Solidarität! – Gemeinsam gegen den Faschismus und seine kapitalistischen Eltern!

 

Die Demo startet um 12 Uhr am Hauptbahnhof Wetzlar und endet am Kundgebungsplatz Konrad Adenauer Promenade, gegenüber der Stadthalle - dort ab 15 Uhr "Festival der Demokratie"

 

https://www.facebook.com/events/1613970228694184/

http://www.fr.de/rhein-main/hessen-neonazis-trommeln-in-wetzlar-a-1463210

Keine Strafe für Aktionsschwarzfahren

Kreidespruch zu Nulltarif

Bericht von Aktionen für den Nulltarif rund um Wiederholung eines Schwarzfahrprozesses in Gießen, u.a. einer Aktionsschwarzfahrt von Koblenz nach Gießen (mit Film)

 

Hunderte Zivilisten in Efrîn getötet

Bei einem gestrigen Angriff der türkischen Luftwaffe auf eine zivile Fahrzeugkolonne sind Hunderte Menschen ums Leben gekommen.

Naturkostmagazin EVE will nichts gegen rechte Koppverlags-Beilage tun

Aktuelle Ausgabe des eve magazins (https://www.eve-magazin.de/)

Erste Bioläden haben ”eve“ schon abbestellt, weil sich der "eve"-Verlag ignorant bis abweisend gegenüber der Kritik verhält, die Bioladen-Inhaberinnen wollen das Magazin daher nicht mehr auslegen. Der Koppverlag aus Rottenburg vertreibe ”rechtsesoterische(...) sowie rechtspopulistische und rechtsextreme Titel“ - Wie ist der Koppverlag einzuschätzen, muss ein Naturkostmagazin wie ”eve“ dessen Verlagsbeilage wirklich akzeptieren?

 

 

 

 

Mikes Position zu dem Säureangriff

Der Innogy (grünesMäntelchen-Energiekonzern/Good-old-RWE) Manager Günther wurde am letzten Sonntagmorgen (11.3) nach dem Brötchenholen in einer Parkanlage von zwei ihm Unbekannten von hinten angegriffen. Sie warfen ihn zu Boden und schütteten ihm ätzende Säure ins Gesicht. Der Manager erlitt lebensgefährliche Verletzungen, er ist inzwischen aber in stabilem Zustand.
So manch Zeitung hat neben den rassistisch unter standardverdacht stehenden "südländisch Aussehnende*n" den weiteren Verdacht aufgestellt die Täter* könnten aus dem Braunkohlewiderstand kommen.

[Berlin] Einbruchsversuch der “Identitären” im Zentrum für Demokratie in Treptow

Am 14. März 2018 versuchten Anhänger der “Identitären” ins Zentrum für Demokratie einzubrechen.

Hamburg: Über 2.000 Menschen demonstrieren in Hamburg "gegen Repression und autoritäre Formierung"

Am heutigen Samstag, dem 17.03.2018, versammelten sich über 2.000 Menschen in der Hamburger Innenstadt, um gegen die staatliche Repression im Nachgang des G20-Gipfels zu demonstrieren. Trotz eines überdimensionierten Polizeiaufgebotes zogen die Demonstrierenden lautstark und mit Zwischenkundgebungen am Untersuchungshaftgefängnis Holstenglacis und der Roten Flora zum Park am Grünen Jäger.

Eine bittere Lektion über Feuer und Militanz

Am Dienstag den 26. Dezember 2017 waren wir auf dem Firmengelände des Betonwerks Thielen in Bremen Gröpelingen. Dort haben wir einen LKW in Brand gesetzt. Die Gründe für diese Tat kann man in unserem Bekennerschreiben nachlesen. Hier dazu nur kurz Folgendes: Der Firmengründer war Gründungsmitglied der NPD Bremen. Das Betonwerk Thielen unterstützte die AfD logistisch im Bundestagswahlkampf 2017. Laut Aussagen der AfD stellte die Firma im Sommer 2017 über einen längeren Zeitraum Parkplätze für AfD-Wahlkampffahrzeuge zur Verfügung.

Keine AfD-Großdemo am 20. Mai

Vor einigen Wochen publizierte die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) eine Artikel über eine geplante AfD-Großdemonstration in Berlin. Der Bundesvorstand habe das so mehrheitlich beschlossen. Ziel sei das Kanzleramt in Berlin-Mitte. Steffen Königer, antifeminist und Mitglied des Bundesvorstands der AfD, erwartet eine Beteiligung im fünfstelligen Bereich (1). Nun steht der Termin fetst: Die AfD kommt am 20. Mai nach Berlin.

Zum 8. März: Die Subjekte der Politik und gesellschaftliche Dynamiken

Auch dieses Jahr setzte die Frauenbewegung in der Türkei mit dem 8. März ein starkes Signal des Kampfes und des Widerstands. Für einige Kommunist*innen hingegen sind die Frauenmärsche „liberal“ und „apolitisch“. Mazlum Zafer mit einer Polemik.

[Kreta] Deutsches Konsulat in Solidarität mit Afrin besetzt

Gestern haben Aktivisten das deutsche Konsulat von Heraklion (Kreta) in Solidarität mit Afrin besetzt.

Von Hannover nach Afrin - Hoch die internationale Solidarität

Liebe Genoss*innen,

wir haben uns am heutigen Abend zusammengefunden, um unsere Solidarität mit Afrin zum Ausdruck zu bringen. Dort führen aktuell die faschistische türkische Armee und Dschihadisten Milizen einen Angriff auf die dort lebende kurdische Bevölkerung und das Kanton durch. Wir wollen uns solidarisch mit den dort lebenden Kurd*innen erklären und den Kämpfer*innen der YPG und YPJ den Rücken stärken. Wir stehen hinter euch! Von Hannover nach Afrin - Hoch die internationale Solidarität! Weg mit dem Verbot der PKK!

Wir rufen dazu auf, sich an den Newroz Demonstrationen und Veranstaltungen am 17.3.2018 in Hannover zu beteiligen!

[S] Proteste für Afrin bei der SWR-Zentrale

 

Heute Abend waren wir in der SWR-Zentrale um dort auf die Momentane Situation in der kurdischen Region Afrin und auf die Solidaritätsproteste in Deutschland aufmerksam zu machen und haben eine Pressemappe übergeben. In Afrin findet derzeit ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg statt, bei dem die Türkei gemeinsam mit dschihadistischen Banden das fortschrittliche Projekt Rojava angreift. Seit einigen Tagen hat sich die Situation in Afrin drastisch verschärft. Das türkische Militär steht nun kurz vor Afrin-Stadt und bombardiert diese intensiv. Dutzende ZivilistInnen sind schon durch die Luftangriffe ums Leben gekommen, viele weitere wurden verletzt. In Afrin-Stadt droht ein Massaker an der Zivilbevölkerung.

 

Die Wohnungsfrage ist auch eine Frauenfrage – Aktivitäten rund um den 8.März in Nürnberg

Die Wohnungsfrage ist auch eine Frauenfrage – Aktivitäten rund um den 8.März in Nürnberg

[De] Was bisher geschah....

… schon im Vorfeld des 10.03. kam es in Dessau immer wieder zu Einschüchterungsversuchen, Provokationen und auch einem versuchten Angriff auf Antifaschist*Innen und Menschen aus dem bürgerlich- linken Spektrum von Seiten der ortsansässigen Neonazis.

[De]++Letzte Infos für den 17.03. in Dessau++

Hiermit geben wir euch alle wichtigen bzw. aktuellen Infos für den morgigen antifaschistischen Aktionstag in Dessau.

[FFM] Angriff auf Haus von NATO-Lobbyist

 

Angriff auf Haus von NATO-Lobbyist

In der Nacht vom 15.03. auf den 16.03. haben wir das Haus von Dr. Berndt Crüwell in Frankfurt, Eichendorffstr. 61, mit Farbflaschen markiert und mit Parolen verschönert: „Stoppt den NATO-Krieg in Afrin“ sowie „Biji YPG/YPJ“

 

[B] Glasbruch bei Allianz-Versicherung in Berlin

Glasbruch bei Allianz-Versicherung in Berlin Neukölln.

In der Nacht vom 15. auf den 16. März 2018 haben wir mit mehren Hämmern Glasbruch und Graffiti "fight4Afrin"bei einer Niederlassung der Allianz Versicherung in der Karl-Marx-Straße hinterlassen. Wir konnten uns unerkannt zurückziehen.

Ahaus 18.3.18

CASTOR-Transport März 1998 – und kein Stückchen weiter? 14:00Uhr Demo vor der Stadthalle Ahaus

 

Antirepressionsdemo am 17.3.2018 in Hamburg

am 17.3.2018 um 14 Uhr auf dem Gänsemarkt in Hamburg

No AfD - Congress-Centrum in Heidenheim markiert

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben wir das Congress-Centrum in Heidenheim mit Farbbeuteln und der Parole "No AfD" markiert. In diesem Gebäude wollen sich am 17. und 18. März die Mitglieder*innen der AfD für ihren Parteitag zusammenhorten.

Tag gegen Polizeigewalt

Pressemitteilung: ca. 400 Demonstrierende am Internationalen Tag gegen Polizeigewalt

[B-Wedding] Wandbilder für Frieden in Afrin

Weil das Schweigen über die Angriffe des AKP/MHP Regimes auf die Selbstverwaltung in Nordsyrien so unerträglich ist, weisen Wandbilder seit heute im Berliner Wedding auf den faschistischen Angriffskrieg der Türkei hin.

Seiten

Newswire abonnieren