Weltweit

Athen: Erklärung zum Angriff auf Hertz Autovermietung

gov

 

"Die Tradition der Unterdrückten lehrt uns, dass der 'Ausnahmezustand', in dem wir jetzt leben, nicht die Ausnahme, sondern die Regel ist. Wir müssen in der Lage sein, die Geschichte mit diesem Bewusstsein zu begreifen." Walter Benjamin.

 

Der griechische Staat ist dabei, seine Repressionsmechanismen auszuweiten und zu verschärfen, und unter der Doktrin von "Recht und Ordnung" verstärkt er seine Verteidigungsmaßnahmen weiter. Täglich schafft und nährt er Dipole und Taktiken der sozialen Spaltung (geimpfte – ungeimpfte Menschen) und konzentriert sich gleichzeitig auf das Narrativ des inneren Feindes, wobei die anarchistische Szene und ihre KämpferInnen an vorderster Front stehen.

 

 

Interview mit der Federation of Anarchism Era zur Situation in Afghanistan - Interview with The Federation of Anarchism Era about the situation in Afghanistan

< english below >

Im August 2021 haben internationale Truppen Afghanistan nach etwa 20 Jahren Militäreinsatz verlassen. In kürzester Zeit übernahmen die Taliban kampflos Provinz um Provinz. Vorhersehbar und doch für viele scheinbar überraschend.
Schon während des Abzugs und der einhergehenden Machtübernahme der Taliban versuchten viele Menschen verzweifelt das Land zu verlassen. Das Chaos am Flughafen in Kabul und der Umgang, vor allem mit sogenannten Ortskräften, zogen international Aufmerksamkeit auf Afghanistan.

Zu dieser Zeit erreichte uns auch ein Spendenaufruf der Federation of Anarchism Era , um die Menschen vor Ort in Sicherheit bringen zu können.
Auch in Karlsruhe wurden Spenden gesammelt, um die Menschen vor Ort zu unterstützen.

Wir haben die Federation of Anarchism Era Ende August 2021 kontaktiert. Wir haben sie gebeten uns etwas über ihre Föderation zu erzählen und uns einen Einblick auf ihre Sicht der aktuellen Situation zu geben, auch explizit auf die Situation von Frauen und Kindern. Zu guter Letzt wollten wir wissen, wie wir die Menschen vor Ort unterstützen können.


In August 2021, international troops left Afghanistan after about 20 years of military deployment. In a very short time, the Taliban took over province after province without a fight. Predictable, yet seemingly surprising to many.
Even during the withdrawal and the accompanying takeover of power by the Taliban, many people were desperately trying to leave the country. The chaos at the airport in Kabul and the handling, especially of so-called local forces, drew international attention to Afghanistan.

At this time we also received an appeal for donations from the Federation of Anarchism Era, in order to be able to bring the local people to safety.
Donations were also collected in Karlsruhe to support the people on the ground.

We contacted the Federation of Anarchism Era at the end of August 2021. We asked them to tell us something about their federation and to give us an insight into their view of the current situation, including explicitly the situation of women and children. Last but not least, we wanted to know how we can support the people in Afghanistan.


 

Elephant in the room #37 – Anarchists and war in Ukraine

For weeks, Putin has been moving military forces in the direction of Ukraine. Over 120 000 soldiers with military equipment spread all around the border. The chance of military invasion is extremely high with Ukrainian government mobilizing forces and different countries sending military support. Putin continues to build up military pressure. Official reason: attempt to stop expansion of NATO. In reality, we see Russian imperial politics in action with an attempt to return influence over Ukraine.

International Solidarity with Revolutionary Anarchist prisoner Dimitris Chatzi-vasileiadis

Grafitti in Athen

To our comrades around the world who struggle for our common liberation,

We, an initiative of anarchists based in Athens, Greece, call upon international solidarity with imprisoned revolutionary anarchist Dimitris Chatzivasileiadis, who is currently serving a 16-year prison sentence for his armed revolutionary struggle in Greece and his involvement in the urban guerilla organization, Revolutionary Self-Defense.

Internationale Kampagne für einen revolutionären Anarchismus und Solidarität mit revolutionären Gefangenen

 

Übersetzung aus dem Englischen: https://athens.indymedia.org/post/1616064/

 

Angesichts der ungebremsten kapitalistischen Zerstörung der Erde und des Lebens auf dieserund der nahen Aussicht auf einen ökologischen Kollaps, besteht vielleicht mehr denn je ein ernsthafter und unmittelbarer Bedarf an globalen revolutionären Bewegungen. Wo stehen unsere Bewegungen hier in Europa angesichts der immensen Herausforderungen und Forderungen unserer Epoche? Können wir uns auf unsere revolutionären Wurzeln besinnen? Können wir zu der kreativen Kraft werden, die die kannibalische Autorität der wenigen Reichen über die vielen Menschen wirksam abschaffen kann?

 

 

[BERLIN] Open assembly in solidarity with Biologico squat text / Next Assembly: 24.01, 19.00, Kadterschmiede, Rigaer94

 *** Would be good if people can get tested before; fast tests will also be provided at the assembly for people who can't afford financially or did not have time to get one ***

Über die Jahre war das Biologico ein Bezugs- und Startpunkt für Student*innenkämpfe. In seiner Geschichte beherbergte es linke und anarchistische Student*innen sowie autonome Gruppen in der Universität und  wurde für offene Versammlungen und Veranstaltungen genutzt. Die letzte Student*innengruppe der Abteilung Biologie partizipierte bis 2019 im Squat. Es war ein fruchtbarer Boden für die Verbreitung und Entwicklung anarchistischer Ideen auf dem Universitätscampus, bezüglich der Ideologie der anarchistische Bewegung, der Mittel des Kampfes, der Verteidigungsmethoden der besetzten Gebiete und des Ausstausch von Wissen von einer Generation zur Nächsten. Die Räumung Biologicos an Neujahr ist ein Angriff auf die Student*innen- und anarchistischen Kämpfe im Allgemeinen. Die letzten Jahre hat es die Regierung geschafft zahlreiche politische Räume und Haus-Squats zu räumen. Gleichzeitig ist das Gesundheitssystem unzureichend verwaltet, das neue Bildungsgesetz erinnert an dunkle Zeiten rechtsextremer Regierungen, das Asylrecht wird abgeschafft, Umweltgesetze geben multinationalen Konzernen Raum natürliche Lebensräume zu zerstören, im griechischen Meer finden Hunderte von Pushbacks statt und das Leid Geflüchteter in Konzentrations- und Isolationslagern hat sich seit Beginn der Pandemie verschärft. Gefangene sterben, und die Regierung kümmert sich nicht um die Lebensbedingungen, während gleichzeitig ein neues Gesetz über die Arbeitsbedingungen, das die Hölle mit vielen "Unfällen" legalisiert, die die Arbeiter bereits erleben.

 [eng]

During the years, Biologico has been a reference and starting point for student's struggles. Its history includes left-wing and anarchist students, autonomous groups in the university and has been used for open assemblies and events. The last student group of Biology's department participated in the squat until 2019. It has been a fertile ground for anarchist ideas to be spread and developed in the university campus both regarding the ideology of the anarchist movement, the tools of the struggle, the defense methods of the squatted areas and the sharing of knowledge from one generation to the next one. Biologico's eviction on New Year's Eve is an attack on the students' and anarchist struggle in general. The past years, the goverment has managed to evict numerous political spaces and house squats. At the same time there is a lack of managing of the health system with many people dying due to the pandemic, the new educational bill resembles dark times of extreme right-wing goverments with the asylum being abolished, environmental laws give space to multinational companies to destroy the natural habitats, by hundrends of pushbacks taking place in the greek sea while other refugees suffer intensified in concetration-isolation camps since the beginning of the pandemic of Covid-19. Prisoners die and the goverment appears to not care for the living conditions while at the same time a new bill regarding labour conditions, legalized the living hell that workers had to already experience with many "accidents" proving that death is the only outcome of such policies. 

Wuppertal: Am 29.01. auf die Straße gegen Polizeigewalt und Repression – Jetzt erst recht!

Forum gegen Polizeigewalt und Repression - 29.01.2022 - 13 Uhr - Wuppertal HBF

Versammlungsbehörde wendet neues Versammlungsgesetz an und lehnt Anmelder ab - Bündnis „Forum gegen Polizeigewalt und Repression“ ruft weiter zu Demonstration am 29. Januar in Wuppertal auf - Klage gegen Ablehnung wird eingereicht

Update Aktionswoche in Solidarität mit dem Biologico - 10. bis 17.1.

Im Zusammenhang mit der Aktionswoche für den geräumten Steki Biologiko in Thessaloniki mal ein kurzes Update über die Ereignisse der letzten Tage in Griechenland.

[Kolumbien] Konflikt in Arauca durch Angriff des ELN ausgelöst

In einem Interview des Journalisten Álvaro Pérez García mit dem politischen Kommandanten der FARC-EP in Arauca stellt dieser klar, dass der Konflikt zwischen beiden aufständischen Bewegungen durch einen Angriff des ELN ausgelöst wurde.

Zwei auf einen Streich! Vonovia-Büros im Leipziger Osten angegriffen

(english version below)

Vergangene Nacht haben wir die Vonovia-Büros in der Gorkistraße sowie in der Baunackstraße im Leipziger Osten entglast. Wir verstehen diese Aktion als Beitrag zur militanten Kampagne gegen Vonovia, zu der kürzlich eine lesenswerte Broschüre erschienen ist, auf die wir hier gerne verweisen. Zudem wollen wir mit dem Angriff einen kleinen Beitrag zur Aktionswoche für das am 31.12.2021 geräumte Squat „Biologico“ in Thessaloniki leisten. Erst gestern drangen erneut Cops in das Universitätsgebäude ein, um eine Neubesetzung zu verhindern. 15 Genoss*innen wurden dabei verhaftet.

Seiten

Weltweit abonnieren