Soziale Kämpfe

[RMK] Broschüre zur Diesellüge der AfD

Seit geraumer Zeit versucht die AfD, sich mit zahlreichen Aktionen wie Infoständen in Innenstädten oder Plakaten an vielbefahrenen Verkehrswegen als „Dieselpartei“ zu etablieren. Vor allem im Großraum Stuttgart, zu dem auch der Rems-Murr-Kreis gehört, wird fast nur noch das Thema Diesel bedient, da die Region sowohl von Fahrverboten als auch von möglichem Stellenabbau in der Automobilindustrie betroffen ist. Dem müssen wir als AntifaschistInnen gerade in Zeiten des Wahlkampfes etwas entgegensetzen, praktisch wie theoretisch.

(B) Berliner Eventagenturen unterstützen die AfD

In den Jahren 2017 und 2018 unterstützten die Eventagenturen “Eventagentur Berlin” und “Idee-Entertainment” die AfD Pankow bei der Durchführung ihres Maifestes. Der Partei wurden unter anderem eine Hüpfburg, Pavillons und Sitzbänke für ihre Feier bereitgestellt. Auch wenn sich die Eventagenturen auf ihren Homepages offen und divers präsentieren, so leisten sie wissentlich Zuarbeit für eine neofaschistische, rassistische und nationalistische Partei.
Diese Unterstützungsleistung ist genauso zu bewerten, wie der Partei Räume zur Verfügung zu stellen und somit machen sich die Eventagenturen zur Zielscheibe für AfD- Gegner*innen. Ganz Berlin muss lernen: Wer die Partei wissentlich unterstützt, bekommt es mit ihren Feind*innen zu tun.

Syndikat bleibt - Bericht vom Berliner Ku-damm

Radio Aktiv Berlin

 

In Berlin ist offene Jagd auf Immobilien sowie Grund und Boden. Mieter*innen werden durch Spekulant*inenn mit brutalen Mietsteigerungen überzogen und/oder verdrängt. Wohnprojekte, soziale und selbstverwaltete Einrichtungen und inzwischen auch das Kleingewerbe müssen weichen. Allerdings regt sich an vielen Orten Widerstand, wie er Anfang des Monats auf der großen Mietenwahnsinndemo so eindrucksvoll zu sehen war. Im Alltag spielt sich dieser jedoch wesentlich kleiner ab. Kontinuierliche Arbeit von direkt Betroffenen steckt meist hinter diesen Kämpfen.

 

Haus besetzt in Morschenich

In Morschenich, einem Dorf neben dem Hambacher Forst, wurde ein Haus und ein Baum besetzt.

Gini besetzt!

Bekanntgabe der Besetzung des Gini-Gebäudes des Polytechnio in Athen

durch die Solidaritäts-Versammlung für besetzte Häuser

Koka-Frauen: Zwischen Illegalität und Überleben

Ein kurzer Bericht von Sol Ortega auf Mujer Fariana der FARC, frei übersetzt vom Solidaritätsnetzwerk Kolumbieninfo, über die kriminalisierten Koka-Erntehelfer*innen in Kolumbien, die ein ärmliches aber selbstbewusstes Leben führen. Hier noch einmal unser Hinweis, dass die meisten ein würdiges Leben abseits von Koka wünschen, es die fehlende Präsenz und Infrastruktur des Staates aber nicht zulässt. Auch heute noch, mehr als zwei Jahre nach dem Friedensabkommen zwischen der FARC-EP und der Regierung, wird die in einem zentralen Punkt des Abkommens zugesagte Hilfe zur Substitution von Koka-Pflanzen und integrale Agrarreform vermisst.

Mietstreik organisieren Demo 1 Mai 2019 Leopoldplatz 14 Uhr

Mietstreik !

Gelbwesten Aufbau Organisation:

 

Erst die Kinder satt, dann dem Hauswirt watt”.

 

Mieterräte blden in jedem Haus.

 

Dann Zusammenschluss mit den unmittelbaren Nachbarn: Strassenkommitees bilden.

 

 Auftaktveranstaltung am 1 Mai im Arbeiterbezirk Berlin-Wedding.

 

1 Mai 2109 14 Uhr Leopold-Platz

 

Demo ! Demo ! Demo ! Demo ! Demo !

 

Gelbwesten Aufbau Organisation

 

Räumungen im Athener Stadtteil Exarchia

Gefangene Kinder

Nach der Räumung eines Immigranten-Squats in der Arachovis 44 vor einigen Monaten, gab es vorletzte und letze Woche je eine Großaktion der Polizei um jeweils zwei weitere Besetzungen in Exarchia zu räumen. Zunächst wurden “New Babylon” und “Azadi” geräumt, in denen migrierte Familien lebten. Siebzig Menschen wurden in das “Höllenloch” Petrou Ralli verschleppt, dem berüchtigten Konzentrationslager für “illegale” Menschen. Viele von ihnen werden wohl abgeschoben werden. Am Donnerstag wurde dann “Clandestina” und “Cyclopi” geräumt. 68 Bewohner_innen von Clandestina befinden sich jetzt in Petrou Ralli. Bei “Cyclopi” handelt es sich um ein anti-autoritäres, queer-feministisches Projekt. Von ihnen wurden Zwei u.a. mit den Vorwürfen Hausfriedensbruch und Brandstiftung inhaftiert. Die Angaben entstammen offiziellen Mitteilungen.

[VS] Der 1.Mai in Villingen-Schwenningen

So wie es ist kann es nicht weitergehen, dass ist offensichtlich. Dass sich die Dinge nicht von alleine ändern, ist es ebenfalls. Darum: streiten wir gemeinsam für Veränderung, die Überwindung des Kapitalismus und die sozialistische Gesellschaft.

„Revolution, alles andere ist Quark – nach oben treten, als Klasse kämpfen, heraus zum 1.Mai...“ unter diesem Motto mobilisiert die Linke Aktion VS auf die von der „Initiative für einen kämpferischen 1.Mai“ organisierte Demonstration in Schwenningen.

 

 

Startseite Contact Chronik Photos Material Dates Ein 1.Mai im Jahr der Entscheidungen – Verbinden wir unsere Kämpfe gegen die Stadt der Reichen!

Kommt am 1. Mai in den Berliner Stadtteil Friedrichshain!Mit unserem kleinen rebellischen Projekt im Friedrichshainer Nordkiez versuchen wir, jeden Tag, ein Stachel im Herzen der Bestie zu sein. [...] Doch, allein das Trotten neben einem Lautsprecherwagen wird uns nicht weiterbringen. Das Wohnungsproblem kennt in den Metropolen keine Grenzen mehr, kein Kiez oder Bezirk ist davon geschont geblieben. Es ist allen klar geworden, dass es kein vereinzeltes Problem ist, es betrifft alle, es ist nur eine Frage der Zeit. Wo uns die Bewegung der Gelbwesten in Frankreich dabei inspirieren kann, ist ihr Bewusstsein eines Konfliktes mit Staat und Kapital, dem nicht friedlich und passiv begegnet werden kann.

Rigaer94

Seiten

Soziale Kämpfe abonnieren