Berlin

(B) Kundgebung: Weg mit dem Café Mandelzweig! Coronaleugnung und rechte Hetze raus aus dem Kiez!

Kundgebung
Weg mit dem Café Mandelzweig! Coronaleugnung und rechte Hetze raus aus dem Kiez!
Samstag, 30.10.2021 | 15:00 Uhr | Seestraße 101, Berlin Wedding
U-Bahn: U-Bhf Seestr.
Tram: Seestr./Amrumer Str.

 

Der fundamentalistische Prediger Christian Stockmann, Betreiber des Café Mandelzweigs und Vorsitzender des (gemeinnützigen!) Vereins Mandelzweig e.V., hinter dem sich eine evangelikale Sekte verbirgt, ist seit Beginn der sogenannten Querdenken-Bewegung eine ihrer zentralen Figuren. Er stand schon im Sommer 2020 auf den ganz großen Querdenken-Bühnen.

Fotos: Köpi-Wagenplatz geräumt

Mit einem massiven Aufgebot wurde am 15. Oktober der Köpi-Wagenplatz geräumt. Mehrere tausend Polizisten, Räumpanzer, Hubschrauber, weiträumige Absperrungen und eine bereits zwei Tage zuvor eingerichtete Rote Zone – wie immer zeigt die Berliner Polizei viel Einsatzbereitschaft, wenn es darum geht, den Weg für die Profitinteressen eines Spekulanten freizumachen. Erneut wurde damit ein selbstorganisiertes und subkulturelles Wohnraumprojekt zerstört.
Ein Fotorückblick auf die Räumung und die Proteste am Abend: https://umbruch-bildarchiv.org/koepi-wagenplatz-geraeumt/

Prozessbeginn von Adel

Liebe Freund*Innen, liebe Genoss*Innen,heute in exakt einem Monat am Freitag, den 19.11.2021, beginnt vor dem Amtsgericht Tiergarten der Prozess gegen unseren Freund und Genossen Adel. Im Sinne des antifaschistischen Selbstschutzes rufen wir zur überregionalen und solidarischen Prozessbeobachtung auf! Es werden Personen erwartet, die dem gewaltbereiten rechtsradikalen Spektrum zuzuordnen sind und zahlreiche Bullen darunter auch szenekundige Beamte sind als Zeugen geladen. Keine Nazis im Gerichtsaal! Lassen wir Adel nicht allein und zeigen klare Kante gegen Faschist*Innen und die Klassenjustiz! Vor dem Gerichtsgebäude in Moabit wird es eine antifaschistische Kundgebung geben. Im Anschluss werden wir gemeinsam ins Gericht ziehen, um dem ersten Prozesstag kritisch beizuwohnen und ein Zeichen gegen die Kriminalisierung legitimer antifaschistischer Interventionen zu setzen! Uhrzeit des Prozessauftakts und der antifaschistischen Kundgebung, geben wir rechtzeitig bekannt. Ein ausführlicher Aufruf folgt demnächst. FREIHEIT FÜR ADEL UND ALLE ANTIFASCHIST*INNEN ++++FRANCAIS++++Chers amis, chers camarades, aujourd'hui dans un mois exactement, le vendredi 19.11.2021, le procès contre notre ami et camarade Adel commencera au tribunal de district de Tiergarten. Dans l'intérêt de l'autoprotection antifasciste, nous appelons à une observation regional et solidaire du procès ! On attend des personnes appartenant au spectre de l'extrême droite violente et de nombreux policiers, dont des officiers connaissant bien la scène, ont été convoqués comme témoins. Afin de ne pas laisser Adel seul et de montrer un front clair contre les fascistes et la justice de classe, il y aura un rassemblement antifasciste devant le bâtiment du tribunal à Moabit. Ensuite, nous nous rendrons ensemble au tribunal pour assister de manière critique au premier jour du procès et pour poser un signe contre la criminalisation du interventions antifasciste légitime !LIBERTÉ POUR ADEL ET TOUS LES ANTIFASCISTES

(B) Neoliberale Fake-Aktivist:innen von "Train To Change" in der U-Bahn unterwegs

CW: Schockaktionen in der U-Bahn, Tierquälerei

Heute (Sonntag, 17.10.2021) war es mal wieder soweit: die Fake-Vegan-Aktivist:innen der Gruppe "Train To Change" haben in der Berliner U8 ihr volles Programm aufgefahren, Fahrgäste mit ihrem neoliberalen Bullshit belästigt und einzelne Personen zutiefst verstört/getriggert.

(B) Mit einem Lächeln im Gesicht - Covivo Büro eingehämmert!

Der vergangene Freitag Abend war wohl einer der schönsten in diesem Jahr. Wo die Räumung des Köpi-Wagenplatz durch ein riesiges Bullenaufgebot eher ein Gefühl von Ohnmacht ausgelöst hat, war die Nacht doch genau das Gegenteil.

Räumungstage II: Fiesta in Kreuzberg

Kurze Zusammenfassung von Gesehenem und Gehörtem im Zusammenhang mit der TagX-Demo anlässlich der Wagenplatzräumung. Eher eine Impression...

(B) Zwei Banken und ein Vonovia-Fahrzeug kaputt – Köpiplatz lebt!

Wir haben gestern Nacht im Anschluss an den großartigen Wutausbruch auf der Tag X Demo in Kreuzberg eine Sparkasse am Anton-Sefkow-Platz, eine Sparda-Bank am Baumschulenweg und ein Vonovia-Fahrzeug mit Farbe und Hämmer angegriffen.

 

Rotz auf eure Stadt der Reichen - unser Wasser kriegt ihr nie!

 Zwangsräumung  Køpi-Wagenplatz  verhindern!

 

Jeder Angriff ist ein Angriff auf uns Alle!

 

 

 

B: Strabag und Geldautomat brennen

Wie Ihr vielleicht schon aus der Presse wisst, hat in der Nacht ein Strabag-transporter in Lichtenberg gebrannt. Noch nicht gemeldet wurde das Feuer an einem Geldautomaten in Kreuzberg. Für beides übernehmen wir (ein kleines autonomes grüppchen) verantwortung. Motiviert hat uns der Aufruf zu dezentralen Aktionen für den Köpi-wagenplatz der am Freitag geräumt werden soll.

PS: strabag/züblin hat von zwangsarbeit im NS profitiert und profitiert auch jetzt offensichtlich von ausbeutung und unterdrückung. seht euch mal die entstehdne skyline von berlin an: jeder zweite baukran ist von dieser firma

Seiten

Berlin abonnieren