Berlin

Berlin-Kreuzberg: Sozialproteste gegen hohe Preise 23.9.2022 »Der Preis ist heiß«

"Der Preis ist heiß" - mit Verzögerung gewinnen jetzt auch die Berliner Sozialproteste an Fahrt. In Kreuzberg gingen am Freitagabend zahlreiche Menschen auf die Straße.

Innerhalb von nur 5 Tagen mobilisierten Genoss:innen der Öffentlichen Versammlung »Der Preis ist heiß« zu einer Kundgebung und Demonstration gegen steigende Preise zum Kottbusser Tor in Kreuzberg. Auch mit Sprühaktionen wurde auf die Demo aufmerksam gemacht: https://kontrapolis.info/8168. Zur Kundgebung kamen etwa 200 Personen, der Demo schließen sich dann 400 Personen an.

Berlin: Soli-Adbustings für Wehrverweigerer vor belorussischer Botschaft

Aufregung in der Belarussischen Botschaft: Auch in Berlin ist der das belarussische Staatsoberhaupt Lukaschenko nicht mehr vor Kritik sicher. Rund um den Wirkungsort der Angestellten des Diktators kaperte die Aktionsgruppe LIDUS ("Lukaschenko ist doof und stinkt") unerlaubt alle Werbevitrinen der Firma WallDecaux. In den Werbekästen konnten die Botschaftsangehörigen folgendes lesen: „Stop the 2. front!“ und „Asylum for war resisters from Belarus now“. Dazu findet sich auf den Plakaten das Logo der Oppositions-Organisation „Nash Dom“ (Unser Haus). "Kriegsverweigerer aus Belarus brauchen dringend unsere Unterstützung“, erklärt die Aktionsgruppe LIDUS ("Lukaschenko ist doof und stinkt"). "Deswegen haben wir uns zu einer Solidaritätsaktion mit Adbustings vor der Botschaft entschlossen."

(B) Info-Update zur Demo wegen Inflation "Der Preis ist heiß"

Preise Runter oder Es Knallt

Hier ein kurzes Infoupdate für unsere Gegenmedien, damit sich nicht alles nur auf den "sozialen" Medien abspielt.

Es geht um diese Veranstaltung: https://de.indymedia.org/node/223788

[B] Der preis ist heiß - Call for manifestation on 23.09 | 18:00, Kotti and open assembly 25.09 | 14:00, NewYorck Bethanien

[eng. below]
Die aktuelle Inflationskrise ist lediglich die letzte in einer langen Reihe derartiger Krisen, welche sich über die gesamte Zeitspanne des kapitalistischen System erstreckt. Krisen sind im Kapitalismus nicht einfach Resultat von Misswirtschaft oder gar eine unglückliche Nebenwirkung von Krieg oder Naturkatastrophen, sondern einem von gnadenloser Profitgier getriebenen System angeboren. Staaten deklarieren derartige Krisen nicht mit dem Zweck diese in Zukunft zu vermeiden, sondern sie wollen sie verwalten um das kapitalistische Ausbeutungsmodell umzustrukturieren und modernisieren. Die Aspekte dieser Krise spiegeln die Facetten anderer gesellschaftlicher Brennpunkte wieder (Gesundheitswesen, Energie, Wohnungen & Mieten).

Fotos: 50 Jahre Georg-von-Rauch-Haus

Vom 10. bis 12. Juni 2022 feierten ehemalige und jetzige Bewohner*innen die Besetzung des Georg-von-Rauchhaus vor 50 Jahren. Viele Generationen lebten dort und sorgten dafür, das es bis heute als selbstorganisiertes Wohnkollektiv fortbesteht.

(B) Anquatschversuch nach Verrat

 

Mitte Juni wurde bekannt (1), dass der Beschuldigte im Antifa-Ost-Verfahren Johannes Domöver, mit der Bundesanwaltschaft zusammenarbeitet. Wie umfänglich er das tut, ist seit Ende Juli im Gerichtssaal in Dresden beobachtbar (2). Wie zu erwarten: Die Behörden haben noch nicht genug und versuchen noch mehr Quellen im Zusammenhang mit dem Prozess zu rekrutieren. Mindestens in Berlin hat am 8. September so ein Anquatschversuch durch den Berliner VS stattgefunden.

 

 

Lichtenberg: Femizide stoppen! - Wieder wurde eine Frau ermordet. Genug ist genug!

Lichtenberg: Femizide stoppen! - Wieder wurde eine Frau ermordet. Genug ist genug!

"Am Sonntagmorgen, den 06.09, kam es in Lichtenberg zu einem Femizid an einer 27 Jahre alten Frau, der sich im Wohngebiet Rosenfelder Ring ereignete.Sie wurde von einem Mann durch mehrere Etagen des Hochhauses mit einer Axt gejagt und schließlich in einer Wohnung, die an sie untervermietet war, ermordet."

Bannerdrop "Mörder musst du Mörder nennen" - Berlin Friedrichshain Boxi

Banner Mörder musst du Mörder nennen über boxi

In der letzten Zeit häufen sich die Tötungsdelikte der Bullen in immer kürzeren Abständen. Ihre Schiesseisen sitzen locker. Bundesweit – wie in Berlin! Das heute am 10.9.2022 am Boxhagener Platz mitten im pulsierenden Wochen- und Biomarkt aufghängte Transparent sagt es klar und deutlich: MÖRDER MUSST DU MÖRDER NENNEN!

[B] Einladung zum 3. Treffen der VV "Der Preis Ist Heiß" // Invitation to 3rd meeting of the open assembly 'Der Preis Ist Heiß'

Wir sind die offene Versammlung „Der Preis Ist Heiß“, die sich vor wenigen Wochen gegründet hat, um Antworten auf die Preissteigerungen (Inflation) zu finden.

 

We are the open assembly ‚Der Preis Ist Heiß‘ (The Price Is Hot), that started a few weeks ago in order to find answers to the price increases (inflation).

[B] Sabotage an Fahrscheinautomaten der Berliner S-Bahn

WIr haben in den ersten Nächten nach Ende des 9-Euro-Tickets die Fahrscheinautomaten an den S-Bahnhöfen Storkower Straße, Attilastraße, Yorckstraße, Plänterwald und Köllnische Heide außer Betrieb gesetzt, unter anderem in dem wir die Displays mit Hämmern zerstört haben, und entsprechend die Botschaft nach kostenfreiem Nahverkehr hinterlassen.

Seiten

Berlin abonnieren