Newswire

[Info] Vorsicht vor Ingmar Eckhard !

Das ist ein Beitrag über Helles Sachsen unter Klarnamen als Ingmar Eckhard bekannt.
Ein paar Dinge über Ihn müssen klargestellt werden.

Falls nicht bekannt, wäre es besser gegenüber Ihn aufmerksam zu sein.
Unter Umständen könnte er für andere Personen zu Gefahr werden.

(B) [FOTOS] Berliner Polizei behindert Holocaust-Gedenken in Marzahn

Einsatzkräfte der Berliner Polizei verhindern am 25.01.2020 ein würdiges Gedenken an die Opfer des deutschen Faschismus auf dem Parkfriedhof Marzahn.

Exekution in Friedrichshain

Am Freitag Morgen hat ein Team aus vier Polizisten Maria in ihrer Wohnung erschossen. In der Presse wird behauptet, sie wäre eine Bedrohung gewesen. Dabei war sie alleine in ihrem Zimmer eingeschlossen und die vier Polizisten hatten die Tür aufgebrochen. Kurz darauf traf sie eine Kugel tödlich. Maria hatte Multiple Sklerose und wog ca. 45 Kilogramm.

[SAW] 24.01 Back to 90s? Macker und Sexisten auch in unseren Demos entgegen treten! (Kein allgemeiner Demobericht)

 

Vorab: Die Proteste gegen den AFD Bürgerdialog waren ein voller Erfolg und dies ist keine Kritik an der Orga!

 

 

Wir waren gestern mit einigen  Genoss*innen und Genossen bei den Protest- und blockadeaktionen zugegen.
Wie immer, wenn es zu antifaschistischen Protest kommt, gesellen sich auch die üblichen Macker und Sexisten
(in der mehrzahl (cis-) männlich) dazu.
Wir Protestieren gegen eine AFD, die mit ihrer faschistischen ideologie im Kern antifeministisch und pro- patriarchal ist. Wir blockieren sie nicht nur aus einer antifaschistischen Analyse heraus. Wir sind auch selbst Betroffene von diversen Diskriminierungsformen. Weshalb es für uns immer wieder hart anstrengend ist uns zu behaupten, auch oder grade in eigenen "Szene-räumen".

Im Folgenden dokumentieren wir solches Verhalten, was unsere Sicht auf die gestrigen Proteste doch etwas trübt.Wir waren trotz allem überrascht, von der Zahl und Entschlossenheit der Flint*-Personen auf den Blockaden!
Das war ein sehr empowernder Moment! Aber das hält uns natürlich nicht davon ab Kritik zu Formulieren. 

 

 

Athens Indymedia & autonome Radiosender Griechenlands: Solidarität mit Linksunten

Nachricht der Solidarität an Linksunten Indymedia von Indymedia Athen und den Radiosendern Radiozonen des subversiven Expression und dem Freien Sozialen Radio von Thessaloniki 1431AM

Ab jetzt sollte immer Tag (((i))) sein!

 

Im August 2017 hatte das Bundesinnenministerium die - von 2009 bis zum Verbot - zweite deutsche Subdomain von indymedia - nämlich linksunten.indymedia verboten. Diejenigen, die damals von den verbots-begleitenden Haussuchungen betroffen waren und die die Verbotsverfügung von der Staatsmacht überreicht bekamen, hatten damals Klage gegen das Verbot erhoben.

Die mündliche Verhandlung vor dem - zuständigen - Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über diese Klage wird in der kommenden Woche endlich stattfinden. Aus diesem Anlaß wird bereits heute - Samstag, den 25.01.2020 - unter dem Motto "Tag (((i)))" eine Demonstration in Leipzig stattfinden.

Bereits in der vergangenen Woche hatten Unbekannte ein - anscheinend komplettes - Archiv von linskunten wieder ins Netz gestellt. Da der hiesige Artikel darüber schon jetzt nicht mehr in der ge-highlight-en Artikel-Gallerie (und insgesamt nicht mehr auf der Startseite) ist, erlaube ich mir, einen neuen Artikel - zum gleichen Thema - zu beginnen - statt einen Kommentar unter dem alten zu posten.

Linksunten Mobivideo für Kurzentschlossene #LE2501 #LINKSUNTEN #CONNEWITZ

Am 25.01.2020 17 Uhr raus auf die Straßen unter dem Motto: "Den autoritären Staat angreifen!"

#LE2501 #LINKSUNTEN #CONNEWITZ

Alle Infos zu Tag(((i)))
https://de.indymedia.org/taxonomy/term/3416

[LE] Kontrolle, Kontrolle! - Kontrollbereich am Tag (((i)))

Wie nach der Pressekonferenz von Ordnungsamt und Cops am heutigen Nachmittag bekanntgeworden ist, wird ein großräumiger Kontrollbereich um die Demoroute eingerichtet werden, obwohl von einer „friedlichen Versammlungslage ausgegangen“ wird.

Ein Vorschlag zur Demonstration am 31.03. - Die Schafsweide verlassen

Die letzten Jahre waren viel durch Tradition geprägt. Immer wiederkehrende Rituale setzten Zeichen der Demotivation bzw. der Offensivlosigkeit Berliner Demokonzepte und deren Partizipation. Uns, ein Teil der radikalen Linken, ist durchaus bewusst, dass wir nicht 10 Tage vor einer Demo mit Vorschlägen um die Ecke kommen können und die Diskurse der letzten Jahre in einem Zeitraffer auffrischen können. Wir möchten aber einen kleinen Ausblick geben und darauf hinwirken, dass es auch anders laufen kann.

(H) Hannover: Solidemo für die Drei von der Parkbank

Am Abend des 08.01.2020, dem Tag der Prozesseröffnung gegen „die Drei von der Parkbank“ vor dem Landgericht Hamburg, fand in Hannover eine Solidaritätsdemonstration unter dem Motto „Freiheit für die Drei von der Parkbank. Für eine kämpferische radikale Linke“ vom Innenstadtbereich in die Nordstadt statt. Trotz kurzfristiger Mobilisierung fanden sich ca. 100 Menschen zusammen, die lautstark und kämpferisch ihre Solidarität auf die Straße trugen.

Münster: AfD-Büro mit Farbe markiert

Wir haben das Büro der extrem rechten "Alternative für Deutschland" in der Leostraße 16 in Münster mit Farbe markiert - Rassist*innen keine Ruhe lassen!

[B] Kein Gedenken mit der AfD - Letzte Updates und Statement des Organisationskreises

Am Samstag, den 25.01., wird die AfD am offiziellen Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz auf dem Parkfriedhof in Berlin-Marzahn teilnehmen. Mit einem antifaschistischen Gedenken werden wir diese Verhöhnung der Opfer des deutschen Faschismus friedlich verhindern! Der Bezirk droht, kritische Antifaschist*innen mit einem massiven Polizeiaufgebot räumen zu lassen. Gewalt gegen Teilnehmende eines Holocaust-Gedenkens lassen wir uns nicht bieten! Kommt am 25.01. ab 11 Uhr zum bezirklichen Gedenken auf den Parkfriedhof Marzahn (Wiesenburger Weg 10) oder zum Vortreffpunkt um 10 Uhr am Bahnhof Ostkreuz (an der S7). Setzen wir gemeinsam ein Zeichen für einen aktiven Antifaschismus!

[SAW] 24.01.2018 AFD Bürgerdialog verhindern

Morgen wollen Höcke und Kalbitz in Salzwedel in Sachsen- anhalt gegen "Linksextreme Seilschaften" hetzen. Informationen zu den Gegenprotesten gibt es auf: bündnisgegenrechtswendmark.de und morgen unter #saw2401 bei twitter. Ein Aufruf + Zugfahrtzeiten

 

Es wurde schon von diversen Gruppen Aufgerufen, sich dort zu beteiligen, oder sich autonom zu organisieren. Solidarisches Salzwedel, ein breites Aktions- und protestbündnis, organisiert die Bündnisdemo und mehrere Kundgebungen, welche Legal zu erreichen sein müssen. Diese Befinden sich im nahen Umkreis der AFD-Veranstaltung. Alles in allem wird es morgen eine sehr unübersichtliche Situation. Auch wenn die Bullen groß aufgestellt sind, ist Salzwedel mit seiner verschachtelten Innenstadt und den engen kleinen Gassen Schwer zu Kontrollieren. Es wird morgen sicherlich einige Situationen geben den Protest entschlossenen zu zeigen.

Deshalb: Kommt Alle nach Salzwedel. Es gibt kein ruhiges Hinterland. Nirgends. Feuer für Deutschland!

Unten sind die Zugfahrtzeiten von den größten Städten in der nähe Aufgelistet. Es wurde auf günstige Verbindungen geachtet und dass Mensch es noch pünktlich zum Demostart um 16:30 da ist. Deshalb sind einige Verbindungen sehr Lang. Wenn ihr also früher kommen wollt, müsst ihr selbst schauen. Angaben ohne Gewähr ;) Einige GenossInnen

Zugverbindungen:

  • Lübeck Hbf 11:40- Salzwedel 15:34
  • Rostock Hbf 10:34 - Salzwedel 16:13 oder Rostock Hbf 10:06 - Salzwedel 14:46
  • Berlin offizeller Zugtreffpunkt: 13:40, Gleis 8
    >> sonst: Berlin Hbf (tief) 13:54 - Salzwedel 15:48 oder Berlin Hbf 13:59(oder 13:11) - Salzwedel 16:13
  • Magdeburg offizieller Zugtreffpunkt: 13:45 Hauptbahnhof
    >> sonst: Magdeburg Hbf 14:10 - Salzwedel15:48 oder Magdeburg 13:08 - Salzwedel 15:51
  • Hannover Hbf 13:40 - Salzwedel 15:34 Halle/Saale 12.05 - Salzwedel 15:48 Leipzig Hbf 12:01 - Salzwedel 15:48 Hamburg Hbf 12:57 - Salzwedel 15:34
  • Kassel Hbf 09:46 - Salzwedel 15:34 oder Kassel Hbf 10:46 - Salzwedel 15:34

    IN UELZEN FAHRSTUHL DEFEKT!

Leipzig: Nazis am Samstag aus der Stadt jagen!

Am Samstag ist nicht nur die Demonstration gegen das Verbot von linksunten.indymedia in Leipzig, der ehemalige AfD-Politiker André Poggenburg plant ebenfalls für 17 Uhr eine Versammlung in Leipzig Connewitz wieder auf der Brandstraße unter dem Motto: „Abschaltung von ‚indymedia.org‘ jetzt!“.

 

Keine Gala für Repressionsbehörden.Gegen den europäischen Polizeikongress!

 

Am 4. und 5. Februar ist es wieder soweit: Wie jedes Jahr tagt der Europäische Polizeikongress, organisiert an “Behörden Spiegel”. Es handelt sich um das größte Vernetzungstreffen von Politiker*innen, Geheimdiensten, privaten Sicherheitsfirmen und Schergen diverser Polizeieinheiten. Der Kongress wird finanziert und unterstützt von Rüstungskonzernen und Unternehmen für Sicherheitstechnik.

 

Bullenwache in Leipzig mit Hämmern heimgesucht

Wir, eine autonome Kleingrupe, haben in der Nacht vom 22.01./23.01. die Bullenwache in der Weißenfelser Straße im Leipziger Westen mit Hämmern aufgesucht und mehrere Scheiben beschädigt.

Offener Brief an die Landesregierung S-H

Die Aktivist*innen von VollGAS in den Untergang! fordern in einem offenen Brief die Landesregierung S-H auf, zu der Umstrukturierung der Energieversorgung auf Erdgas Stellung zu beziehen.

Kurze Anmerkung zur öffentlich gemachten gemeinsamen Anreise nach Leipzig

An dieser Stelle wollen wir kurz darauf hinweisen, dass die hier publizierte gemeinsame Anreise ( https://de.indymedia.org/node/60308) zum Tag (((i))) von u.a. Berlin nach Leipzig am 25.01.20 nicht von uns organisiert ist, weil wir als Soligruppe nicht die Kapazitäten sahen, eine gemeinsame öffentlich gemachte Anreise organisatorisch zu gewährleisten. Wir freuen uns natürlich, dass autonome Menschen/Gruppen dafür die Initiative ergreifen, allerdings können wir bei Nachfragen diesbzgl. keine Antworten geben.

Wir sehen uns dann in Leipzig! 25. Januar 2020, 17 Uhr auf dem Simsonplatz vorm Bundesverwaltungsgericht

Route und Aktionskarte für den 25.01.20: https://linksunten.soligruppe.org/route-und-aktionskarten/

München/Sauerlach: Überblick über rechte WG um Chris Ares

Gründung der rechten Sauerlacher WG im Herbst 2017

Vor wenigen Tagen wurde die extrem rechte Wohngemeinschaft um Christoph Zloch (alias Rapper „Chris Ares“) und seinem Busenfreund Richard Wegner in Sauerlach (Lkr. München) geoutet. Beide führen sich nun wahnsinnig auf, obwohl es gerade Zloch war, der in den letzten Monaten fast darum gebettelt hatte, endlich Aufmerksamkeit auf die WG in der Schützenstraße 34a zu lenken. Wir wollen noch einmal nachtreten.

Prozessbericht: #borni 20.01.20

Am 20.01.2020 war der dritte Borni-Prozess. Um die 20 Leute kamen, um die angeklagte Person, Leo, solidarisch zu unterstützen.
Nachdem das Recht auf Mitschriften der Öffentlichkeit zunächst unterdrückt wurde, indem uns die Bleistifte abgenommen wurden und die Justizbeamt*innen rumgemuckst haben, bis sie uns endlich neue gebracht haben, hat Leo am Anfang ihre lange, bewegende Prozesserklärung vorgelesen. Dabei ging es um Polizeigewalt, um das Bornikonzept und um queerfeministische und antirassistische Perspektiven auf Wohnungsnot. Nachdem der Widerstandsparagraph §113 2017 vor G20 verschärft wurde, hat sich die Zahl der Widerstandsvorwürfe verdoppelt.

Angriff auf das Restaurant Löwenbräu

 

Kein Fressen für Nazis, keine Restaurants für Nazis!!!

 

Wir haben in der Nacht vom 19.01. das Restaurant Löwenbräu angegriffen.

 

In diesem Restaurant gehen schon seit Jahren Neonazis ein und aus und lassen sich dort bewirten. Von der AFD, NPD und NSU Sympathisant*innen, bis hin zu Combat 18 ist dort alles vertreten. Wir schauen nicht mehr dabei zu, wie Nazis in Ruhe essen können und ihre hässlichen Ideologien weiter verbreiten können.

 

Es flogen mehrere Steine in die Scheiben und auch das Logo vom Restaurant ist zerbrochen. Es darf keine Räume für Nazis geben, nirgends und wir werden auch damit nicht aufhören, solange es Orte, wie das Restaurant Löwenbräu gibt. Achtet auf weitere Veröffentlichungen.

 

Nein zum Rassismus, nein zum Faschismus, nein zum Restaurant Löwenbräu!!!

 

SGB20

 

 

[LE] Interview mit Néstro nach seiner Entlassung am 22.01.2020

ein brennender Einkaufswagen

Interview mit Néstro vom 22.01.2020, wenige Stunden nach seiner Entlassung. Geführt haben das Interview Konrad Mendel und Anja Schwerthoff vom Solidaritätskomitee 31.12. Das Interview kann auch als PDF heruntergeladen werden.

Mobivideo Siemens Enteignen - #UnfuckAktionärsversammlung

"Demokratie" haben Luisa Neubauer und der Kondomhersteller Einhorn es genannt, als sie für ihre Bürgerversammlung zum Petitionen-unterschreiben in der Olympiahalle geworben haben. Ihr Motto: "Weltrettung war noch nie so billig".
Wir sagen: Für tatsächlich demokratische Entscheidungen müssen erst einmal die großen Konzerne aus den Händen der Kapitalisten und großen Konzerne genommen werden. 

Bitumen gegen Polizeistation, Freiheit für die drei von der Parkbank

 

Wir haben den Schutz der letzten Nacht genutzt und sind mit Wut im Bauch und Bitumen bepackt los gezogen.

Unser Ziel war die Polizeistation in der Südstadt von Tübingen. Dort haben wir die Fassade ordentlich eingeschmiert.

 

 

Übersetzung veröffentlicht: “There’s No Such Thing as a Revolutionary Government“ von Crimethinc

Eigentlich böte alleine die deutsche Geschichte mit ihren unzähligen Massenmorden und Gewalttaten, die ohne den Staat nicht möglich gewesen wären, genug Grund die Idee aufzugeben, der Staat sei ein Mittel zur Befreiung. Dennoch setzen immer noch viele Linke auf den Staat. Wir haben deshalb die Broschüre unserer Genoss*innen von Crimethinc: “ – Warum wir den Staat nicht nutzen können, um die Klassengesellschaft abzuschaffen” übersetzt.

[LE] Mobiposter für Tag (((i)))

Wir haben ein übergroßes Mobiposter für den Tag (((i))) am 25. Januar angefertigt und freuen uns, dass es schon an verschiedenen Stellen in der Stadt zu sehen ist.

3. Prozessbericht: Wer stoppt die Rüpelkontrolleure? #weilwireuchhassen

Die Besucher*innen dürfen nur noch mit Ausweis und maximal einem einzelnen Taschentuch den Saal betreten. Ein Kaugummi kann nur im Mund transportiert werden. Stifte und Zettel werden durch die Justiz-Angestellten im Raum ausgeteilt. Stifte müssen beim Verlassen des Saals wieder abgegeben werden, Notizen können die Zuschauer*innen mitnehmen. Nur für die Austeilung und die Kontrolle gab es extra zwei weitere Anstellungen. Die Dichte der Angestellten nimmt kontinuierlich zu. Das PMS war heute morgen nicht wie gewohnt vor Ort, vermutlich hatten sie keine Lust auf die Leute in der Kälte zu warten.

[B] Glasbruch bei STADT UND LAND

Vor mittlerweile fast zwei Jahren begann mit der Besetzung der Borni und neun weiteren Häusern (z.T. zum Schein) am selben Tag in Berlin der "Frühling der Besetzungen". Auch wir freuten uns, endlich aus der Defensive der letzten Jahre zu kommen und offensiv neue Häuser anzueignen. Doch das Kapital, in Form der Eigentümer*innen des neuen Lokals der Friedel im Exil und der Staat, in Form von STADT UND LAND ließen sowohl den Laden in der Reichenberger in Kreuzberg als auch die Borni räumen. Und während die Borni weiter leer steht überzieht STADT UND LAND mit seinem Geschäftsführer Ingo Malters die 56 Besetzer*innen mit Strafanzeigen. Wir nehmen das nicht länger hin: Deshalb haben wir in der Nacht vom 21. auf den 22.01. der gläsernen Fassade und dem pseudo-sozialen Image von STADT UND LAND ein paar Risse zugefügt.

Zündlumpen Nr. 049 erschienen

Vergangenen Montag erschien in München die 49. Ausgabe des anarchistischen Wochenblatts Zündlumpen.

Demoroute von Tag (((i))) ist raus!

Gefunden auf linksunten.soligruppe.org:

News! News! News!

Die genehmigte Route für die Demo am Samstag ist die Folgende:

simsonplatz (sammlung + auftakt) -> beethovenstr -> harkortstr -> riemannstr -> k.-liebknecht-str. -> w.-heinze-str. -> herderstr. / w.-heinze-str. (abschluss + beendigung)

Leider konnten wir unsere angestrebte Route an den institutionalisierten Unterdrückungsorganen dieses Staates nicht durchsetzen. Daher wird unsere Demonstration nicht an der Dimitroffwache (Gesa) und dem Amtsgericht vorbeigehen.

Seiten

Newswire abonnieren