Antifa

[KA] Kundgebungsbericht: Wahlen gehen vorbei – die Probleme werden bleiben!

Schild mit Text: Unsere Wahl: Klassenkampf, Revolution, Sozialismus!

 

Am Wahlabend zur Bundestagswahl versammelten wir uns mit knapp 50 Personen auf dem Karlsruher Friedichsplatz. Als Aktive in unterschiedlichen Themen- und Kampffeldern der antikapitalistischen Widerstandsbewegung in unserer Stadt und Region haben wir die Wahl zum bürgerlichen Parlament als Anlass genommen zusammen zukommen, um unserem Verhältnis zu den Wahlen Ausdruck zu verleihen und uns selbst zu vergegenwärtigen auf was es wirklich ankommt: Nämlich für unsere eigenen Interessen einzustehen, in tatsächlichen politischen Kämpfen und Auseinandersetzungen aktiv zu sein, uns zu organisieren und so eine Gegenmacht von unten aufzubauen. Unsere Zukunft müssen wir nämlich schon selbst in die Hand nehmen!

 

Naziouting in Bielefeld

Outing des Neonazis Heinz Kriegel im Wellensiek, Bielefeld

Am Montag, den 27.09.2021, waren wir gemeinsam im Wellensiek unterwegs, um die Nachbar:innenschaft per Flyer darüber zu informieren, dass ein Neonazi unter ihnen wohnt!

[C] Spontandemonstration zur Wahl

Bild der Sponti hinter dem Fronttransparent. Darauf steht: Wir sind ein Bild aus der Zukunft

Spontan zogen wir in unserer Wut durch Chemnitz, den die Ergebnisse waren kein Grund zum feiern.

[le] #le2310 // Aufruf Zentrum // Gegen die Kriminalisierung linker Strukturen

Plakat

“Wir sagen diesen Menschen den Kampf an” so tönte der sächsische Ministerpräsident nachdem es letztes Jahr tatsächlich mal wieder ein wenig gescheppert hatte. Jede gesprungene Scheibe in einem Polizeiauto, jede Barrikade und jede etwas kämpferischere Demonstration scheint für die Herrschenden ein willkommener Anlass zu sein um ihre Kriegsrhetorik aus dem Schrank zu holen und um zu einem Rundumschlag gegen alles auszuholen, was für sie auch nur den Hauch von Links hat. Leipzigs SPD Bürgermeister brachte es allen ernstes fertig davon zu reden, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis es einen Toten durch Linke Gewalt gäbe – Und das wohlgemerkt nur wenig Tage nach dem rechten Terroranschlag von Halle mit zwei Toten. Der Feind in Deutschland steht eben immer noch Links.

[RMK] Farbe auf AfD Büro in Korb

In der Nacht vor der Bundestagswahl wurde das AfD Büro in Korb besucht. Der Briefkasten wurde mit roter Lackfarbe gefüllt und anschließend mit Baumschaum verschlossen. Antifaschistische Aktionen vor der Wahl bedeuten nicht nur das Zerstören von rechter Propaganda, Proteste und Blockaden auf der Straße, sondern auch rechte Infrastruktur zu schädigen. Als besonderes Geschenk zum Wahlsonntag haben wir außerdem den Zugang zum Büro im reinen Gewerbekomplex erschwert, indem wir die Schlüssellöcher verklebt haben.

Antifaschismus und Humor

Erfreut euch des Video unt teilt es.

[LG] IBler in der Nachbarschaft geoutet

In der Wahlnacht vom 26. auf den 27.9.2021 haben wir David Thomas Ratajczak als führendes Mitglied der Identitären Bewegung Deutscland (IB) in seiner Nachbarschaft in Lüneburg Moorfeld geoutet. 

Nachbrschaft über AfDler informiert

Freitagabend wurde die Nachbarschaft in der Heinlenstraße über Lukas Krause (*1998) der bereits zweimal für ein politisches Amt im Namen der selbsternannten „Alternative für Deutschland“ in Tübingen kandidiert hat informiert. In der Nachbarschaft des stellvertretenden Kreisvorsitzenden der AfD wurden Flyer verteilt, die Worte „L. Krause = Nazi“ auf die Straße vor der Wohnung gesprüht.

 

 

 

(B) Wahlkampfabschluss: Feste gegen das „La Festa“

In Mahlsdorf, am östlichen Rand von Berlin, sind letzte Nacht drei Autos kaputt gegangen. Sie gehören der Inhaberin der La Festa GmbH, Tatjana Korcistij-Gerlitz. Alle drei Karren standen vor ihrer Villa im Frettchenweg 54a.

Wuppertal: Besuch bei AfDler Peter Hoppe

Kurz vor der Bundestagswahl am morgigen Sonntag besuchte heute Mittag eine Gruppe von Antifaschist:innen den Wuppertaler AfDler Peter Hoppe an seinem Wohnort (Wichernweg 1) in Wuppertal-Elberfeld.
Während des Besuches wurde die Nachbar:innenschaft über sein Treiben aufgeklärt. Flugblätter wurde in den umliegenden Straßen verteilt und die neugestrichene Fassade des Wohnhauses bekam einen neuen Anstrich. „NO AFD“ und „P. HOPPE RASSIST“ schmücken jetzt die Wände am Wohnhaus.

Seiten

Antifa abonnieren