Antifa

Keine Kooperation mit der AfD – nicht in Falkensee und nirgendwo!

 

Wir haben in der Nacht auf Mittwoch, 21.4. zwei Objekte in Falkensee mit Farbe markiert von Akteuren, die mit der faschistischen AfD Geschäfte machen.

Zum einen haben wir dem Büro der CDU, Bahnhofstraße 54, 14612 Falkensee einen Besuch abgestattet. Wir haben dort die Parole „Kein Raum der AfD! Lewandowski du Arsch!“ hinterlassen.

Nachdem die Berliner AfD aufgrund antifaschistischen Drucks monatelang daran gescheitert war, Räumlichkeiten für ihren Parteitag zu mieten, hat Roger Lewandowski keinerlei Berührungsängste mit der rechtsextremen Partei.

Der Vorsitzende der Ortsgruppe Falkensee und Landrat des Kreises Havelland ist Mitinhaber des „Erlebnispark Paaren“ und hat diesen vor wenigen Wochen bereits zum zweiten Mal (zuvor 2017) der Berliner AfD für ihren Parteitag zur Verfügung gestellt. Diesen Schulterschluss mit einer offen rassistischen Partei halten wir, gerade von einem vermeintlichen Vertreter der demokratischen Gesellschaft, für höchst problematisch. Kein Profitinteresse rechtfertigt eine derartige Rückgratlosigkeit. Wir fordern daher eine Positionierung und ein konsequentes Handeln seiner Fraktion ihm gegenüber und eine Unterlassung der neuerlichen Vermietung in Zukunft.

Ebenfalls haben wir dem Busunternehmen Bertsch in der Hertzstraße 13 eine Botschaft da gelassen: „Kein Bus der AfD!“ Das Unternehmen hatte die Abgeordneten der AfD am 13.3.21 zu ihrem Parteitag gefahren und diesen so erst möglich gemacht. Auch Logistik ist politisch und es sollte nicht egal sein, wen ihr da durch die Gegend kutschiert.

Dies ist eine Warnung. Nächstes Mal kommen wir nicht nur mit Sprühdosen. Sollten die Angesprochenen ihre Kooperation mit den Menschenfeinden von der AfD fortsetzen, tragen sie als Steigbügelhalter der AfD aktiv zu einer weiteren Faschisierung der Gesellschaft bei und werden von uns als solche behandelt werden.

 

 

"Coronarebellen“ und Antifa

Digitale Diskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe Corona und linke Kritik(un)fähigkeit, Teil 13 

Montag, 26. April 2021 – 19:00 Uhr, online – ACHTUNG, neuer 
Konferenzraum (siehe unten) 

Politische Lage in der Türkei und in Europa – Über den steigenden Einfluss der faschistischen MHP auf den türkischen Staat

Wir als europäische Antifaschist_Innen stellen uns Faschisten häufig noch als Europäer mit Glatze und Springerstiefel oder wahlweise auch mit Anzug und Aktenkoffer vor. Doch eine der größten faschistischen Strukturen in Deutschland und Europa sind die Strukturen der türkischen Faschisten. Sie sind die Fußsoldaten des türkischen Diktators Erdogan und seiner Regierung. Sie treiben auch hier in Europa die nationalistische Agenda weiter voran und auch der Rückhalt für Erdogan unter türkisch-stämmigen Menschen in Europa ist auf ihre jahrzehntelange Arbeit zurück zu führen. Das macht sie zu einer reaktionären Kraft, der wir uns stellen müssen und die verstärkt auf die Agenda antifaschistischer Interventionen gesetzt werden muss.

Sponti vom 10.04.2021 in Halle (Saale)

Sponti am 10.04.2021 in Halle Am 10.04.2021 fand in Halle (Saale), im Glaucha-Kiez, eine Sponti mit ca. 80 Teilnehmern für eine Solidarische Krisenlösung statt. Kraftvoll und mit viel Pyro bewegte sich die Sponti über die Willi-Brandt-Straße, den Rannischen Platz, die Steinstraße sowie die Jakobstraße. Nachdem die Polizei eingetroffen war, löste sich die Sponti auf. Es folgt ein Statement Disclaimer: Wir Distanzieren uns ausdrücklich von jeglichen Antisemitischen Verschwörungstheorien rund um Corona, sowie einer Kritik, die einzelne Akteure und nicht die Gesamtheit des Systems für die Aktuelle Situation verantwortlich macht. Keine Querfront mit Antisemiten und Faschisten! Seit Monaten schon, setzen sich diverse Gruppen für eine Solidarische Krisenlösung ein. Die einen richten dabei Forderungen an den Staat, andere fordern grundlegende Änderungen des Systems. Doch verändern tut sich nichts. Nach wie vor stehen, in klassisch kapitalistischer Manier, wirtschaftliche Belange vor den Bedürfnissen, der Gesundheit und den Grundrechten der Menschen. Die Pandemiebekämpfung wird zum Wohle der Wirtschaft im Privatleben der Menschen abgeladen. Dass das nicht nur für die Physische sondern auch für die Psychische Gesundheit der Menschen Katastrophal ist, spielt dabei anscheinend überhaupt keine Rolle. Statt einem Wirtschaftlichen Shutdown, setzt man lieber die Gesundheit der Menschen aufs Spiel. Weil wir nun mal nicht mehr als eine Ressource sind. Zudem stellt die Beschaffung von ausreichend Impfstoff für die Regierung offensichtlich ein unüberwindbares Problem dar. Denn offensichtlich schützt man lieber Impfstoffpatente, sprich die Möglichkeit der Pharmaindustrie mit der Pandemie Kapital an zuhäufen, als die Pandemie mit allen Mitteln und Wegen zu Bekämpfen. Und während man sofort schreit, man könne das Patentrecht nicht guten Gewissens beschneiden, scheint das Gewissen bei Ausgangssperren wohl zu schlafen. Auch die übliche Feindschaft, der sogenannten politischen „Mitte“, allem Sozialen gegenüber darf natürlich nicht fehlen und so tut ein Rudolf Henke (CDU) im Bundestag so, als ob die Aufhebung von Patenten in einer Notsituation uns Geradewegs in den Sozialismus führen würde. Und wir alle wissen ja, wenn es eines gibt, dass noch gefährlicher ist als eine Tödliche Seuche, dann ist das dieser Sozialismus. In schöner Konsequenz dazu stehen dann diverse Korruptionsfälle, wie zuletzt die Maskenaffäre, was ja in CDU und FDP Kreisen fast schon zum guten Ton gehört. Aber auch Finanziell leiden unter der Aktuellen Situation vor allem die Menschen, die so oder so schon die Verlierer der Kapitalistischen Verwertungslogik sind. Wo für Bankenrettung und große Konzerne Milliarden Summen bereitgestellt werden, ist man bei einkommensschwachen und Einkommenslosen knauserig. Auch Pflegekräften applaudiert man lieber vom Balkon der Privatvilla aus, anstatt ihnen anständige löhne zu zahlen. Mit am härtesten sind zudem Wohnungslose und Menschen in der Prostitution betroffen. Die aktuellen Lebensbedingungen dieser Personengruppen sind mit einem Begriff von Menschenwürde schon lange nicht mehr vereinbar. Wieso diese Leute auch nicht einfach Impfstoffe entwickeln … es könnte so einfach sein. Uns ist natürlich vollkommen bewusst, dass eine Sponti recht wenig an den unmenschlichen Verhältnissen des Kapitalismus ändern wird und die Regierungsparteien entweder Kapitalinteressen pflegen oder völlig Rückradlos sind. Es gilt auch klar zu stellen, dass wir nicht der Illusion erliegen, dieser kapitalistische Staat könnte in naher Zukunft seine soziale Ader entdecken. Aber das bedeutet nicht, dass man die aktuellen Umstände stillschweigend akzeptieren muss. Wir sehen nicht ein, uns den Schikanen einer korrupten und wirtschaftsorientierten Krisenpolitik zu beugen. Wir sehen nicht tatenlos zu, wie die Pandemie auf dem Rücken der Menschen stattfindet, die eh schon die Verlierer des Systems sind. Die Krise zeigt bisher vor allem, dass das Interesse an einer gerechten und Solidarischen Corona Strategie nicht vorhanden ist. Da geben wir nur zu gern einen Ansporn. Impfstoff für alle, sonst gibts Krawalle!

Flodders in Scherben

Flodders in Scherben

In der Nacht vom 8. auf den 9. April, wurde in Halle das Floddersgeschäft in der Geiststraße angegriffen.

Grund dafür ist, dass Flodders seit geraumer Zeit Nazi Devotionalien Verkauft. Die Krönung Bildet das Buch „Mein Kampf“ von Adolf Hitler, welches im Schaufenster als Original zum Verkauf angeboten wird. Schon in der Vergangenheit war Flodders als Arbeitgeber für die Extreme Rechte aufgefallen. Auch die Frau des Betreibers fällt immer wieder durch zum Teil Rechts offene oder verschwörungsideologische Aussagen auf.

Das bleibt nicht länger unkommentiert!

Wer auf derartig abartige weise die Opfer der Shoah verhöhnt und mit Neonazis gemeinsame Sache macht, der muss mit Gegenwehr rechnen.
Diesmal klirrten nur die Scheiben…

Nie wieder Deutschland!
Nie wieder Faschismus!

Heute, 19.04 Sponti Jagow15 B-Spandau

Schon zum zweiten Mal gab es innerhalb 2 Wochen einen Brandanschlag in Spanda, in der Jagow15.

Solidemo für die Jagow15!

wir treffen uns 18:00 Uhr vor der Jagowstr. 15 zu einer Sponti.

Alerta!

[RT] Sponti gegen die nächtliche Ausgangssperre und für einen solidarischen Shutdown!

 

SOLIDARISCHER SHUTDOWN STATT AUSGANGSSPERRE!

Spontandemonstration gegen die nächtliche Ausgangssperre & für die Unterbrechung des kapitalistischen Normalbetriebes

Anlässlich des Gedenktags für Corona-Tote demonstrierte am 18.04.2021 eine Gruppe bestehend aus etwa 30 Antifaschist*innen, unter Einhaltung der Sicherheits- und Hygienemaßnahmen, in Reutlingen gegen die nächtliche Ausgangssperre und für einen solidarischen Shutdown. Der Demonstrationszug formierte sich um 21 Uhr auf dem Marktplatz und gedachte zum Start des Redebeitrags mit einer Schweigeminute den Corona-Opfern. Im Redebeitrag wurde der unwissenschaftliche Umgang der Regierung mit der Corona-Pandemie kritisiert. Daraufhin zog die Demonstration mit Transparenten, auf denen Slogans wie "Das Virus geht nicht nachts spazieren, sondern tagsüber arbeiten!" zu lesen waren und Parolen wie "In der Krise angebracht: Solidarität statt quergedacht!" durch die Reutlinger Fußgängerzone.

 


 

 

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-pagination:widow-orphan;
mso-hyphenate:none;
font-size:12.0pt;
font-family:"Liberation Serif",serif;
mso-font-kerning:1.0pt;
mso-fareast-language:ZH-CN;
mso-bidi-language:HI;}

[LE] Demo gegen "Freie Sachsen" #le1904

Am Montag, dem 19.04. will die "Bürgerbewegung Leipzig 2021" mit den "Freien Sachsen", einem rechteren Ableger der "Querdenker" in Leipzig demonstrieren.
Dem stellt sich antifaschistischer Gegenprotest entgegen.
-19.04., 18:30 Uhr
-Richard-Wagner-Platz, Leipzig

Kennzeichen Querdenken-Autokorso Gelsenkirchen 18.04.2021

Wir haben heute, am 18.04.2021 die Autokennzeichen beim Querdenker-Autokorso in Gelsenkirchen dokumentiert.

Dabei ist folgende Liste zusammengekommen:

 

BO SN 333
BO ND 19

BOT HK 365
BOT KA 22

CAS EK 21
CAS EK 22
CAS SD 29
CAS XX 99
CAS KK 77

D CS 6868

DO CV 2308 (Christian Vetter aus Dortmund)
DO CG 3003
DO HA 1990
DO CV 7076
DO HM 8003
DO HP 248
DO IJ 2007
DO HG 1112

DU LX 2002

E JA 1018 (Jenni Auer aus Essen)
E DC 1958
E MM 4651
E QG 9012
E C 126
E MG 700
E LA 1972
E QM 2092
E PS 929

EN EE 451
EN PR 888
EN PM 2609
EN DM 1201

GE CO 79H
GE DA 1994
GE JM 5000
GE AM 2024
GE RR 37
GE BU 32
GE ND 201
GE BO 300
GE K 277
GE IH 1974
GE GK 6539
GE L 165
GE WM 1083
GE LE 4413
GE RL 787
GE NJ 1214
GE VF 97
GE DS 1203
GE N 1272
GE RS 920
GE RS 88
GE HI 1220
GE ZU 1956
GE OZ 7043
GE MP 9502
GE HW 172
GE SB 3006
GE RH 2803
GE EA 1408
GE S 1508
GE AJ 255
GE MN 103

GLA RA 20

HA QD 211 (Michael Schele aus Hagen)

HER MG 56

HO LP 20

HSK X 3587
HSK AG 62

ME JF 2572

MH SR 1995
MH AR 760

MS LR 17

RE X 512 (Jens Schneeweiß aus Herten)
RE KS 114
RE BL 1932
RE MH 1213
RE X 96
RE MG 1612
RE JU 1809
RE XX 301
RE P 2107
RE PV 2014
RE MB 208
RE PS 8167
RE KK 1072
RE WE 844
RE ES 574
RE JB 1167
RE CM 344
RE EM 1128
RE KP 3105
RE BJ 9396
RE VX 368 (+anhänger: RE A 851)
RE CM 2527
RE RB 1075
RE JX 612
RE HF 1968
RE AL 1206
RE TL 9990
RE BS 617
RE EA 2540
RE GH 1982

RÜG FB 333

UN RE 37
UN MI 492

W QF 965

WAN TC 6

WES TS 772

Zusätzlich zu den Autos sind beim Korso 4 Quads mit folgenden Kennzeichen mitgefahren:

E QJ 118
E QA 65
E HI 29

GE ET 33

Farbe gegen zwei AfD-Wohnhäuser in Kiel

Die AfD wirbt im Superwahljahr Mitglieder. Die AfD wirbt Spenden. Die AfD will ihre Listen füllen. Menschen sollen Teil der Familie AfD werden.

Seiten

Antifa abonnieren