Newswire

From Rojava to Berlin

(Rojava-Video)

Aufruf der kommunistischen Gruppe "International Marxist-Leninist Rojava"

[BaWü] Anarchist Black Cross Südwest gegründet!

Solidarity is our weapon. ABC

[English below]

Hallo Welt.

Hier spricht das ABC-Südwest. Hiermit möchten wir uns als neu gegründete Anarchist Black Cross Gruppe (ABC) für den Raum Baden-Württemberg inkl. die angrenzenden Gebiete vorstellen. Ziele des ABC sind Solidarität mit Gefangenen und Betroffenen von Repression zu zeigen, Betroffene und solidarische Menschen zu vernetzen und Unterstützung anzubieten. Darunter fällt die solidarische Prozessbegleitung und -beobachtung, damit Fälle von Repression und Gewalt an die Öffentlichkeit gebracht werden und betroffene Menschen nicht alleine kämpfen müssen. In diesem Rahmen werden auf unserer Homepage regelmäßig Berichte zu aktuellen Prozessen veröffentlicht. Wir wollen eine Liste von Gefangenen in der Region erstellen, mit Euch Briefe an diese schreiben und Solidarität praktisch werden lassen.

 

Gemeinsame Anreisen nach Rostock per Zug – 22.09. Naziaufmarsch verhindern!

Aus mehreren Städten gibt es am Samstag die Möglichkeit geimeinsam mit dem Zug zu fahren.
Hier sind die Zeiten:

 

 

 

Lübeck, 12.40 Uhr am HBF Lübeck

 

Schwerin, 11.15 Uhr Schwerin Hauptbahnhof

 

Hamburg, 12.00 Uhr auf dem Gleis 7A-D , Abfahrt 12.21

 

 

 

AfD-Demo in Rostock: Der Countdown läuft

Dem Spuk ein Ende setzen!

Die letzten Vorbereitungen zu den antifaschistischen Aktionen gegen die AfD am 22. September in Rostock laufen. Unzählige Gegenveranstaltungen sind bereits angemeldet worden. Feministische Gruppen veröffentlichen Aufrufe. Rostock Nazifrei will blockieren und dutzende Menschen trainieren Blockaden. AfD und Polizei bekommen kalte Füße und wollen die Innenstadt lahm legen. Für den guten Überblick ist eine Aktionskarte auf antifaschistischen Seiten erschienen.

21./22.09.Bildet Banden! Rostocks Jugend kämpft zusammen! - Aufruf an die Jugend

Moin Revolutionäre Jugend, Riot Kids, Schwarzfahrer, Sprayer, Ladendiebe und all die andern geilen Leute.

Am 22.09. wollen wieder Nazis durch Rostock marschieren. Dieses mal haben sie sich die Innenstadt ausgesucht, um ihre Scheiße zu verbreiten. Kommt deshalb mit uns auf die Straße und lasst eurer Wut freien Lauf.

Aktionskarte für den 22.09. + Infos zum 21.& 22.09. - Naziaufmarsch in Rostock verhindern!

Aktionskarte für den 22.09., sowie alle Infos zum Tag!Für kurzfristige Änderungen behaltet rostock.blackblogs.org im Blick!

 

 

Aktivist_innen reichen Klage gegen Aufenthaltsbereichsverbote rund um den Hambacher Forst ein

19.September 2018: Nachdem sie in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Nähe des Hambacher Forstes aufgegriffen und in Gewahrsam genommen worden waren, haben vier Aktivist_innen Aufenthaltsbereichsverbote erhalten. Dagegen haben sie nun Klage eingereicht.

GROßDEMONSTRATION „ERDOGAN NOT WELCOME“ IN BERLIN AUF FREITAG, 28.09. 16:00 VORVERLEGT!

Nun steht es fest: die Berliner Zivilgesellschaft und ihr Willen zum Protest gegen den Diktator machen Erdoğan und seine deutschen Freund*innen offenbar so nervös, dass sie praktisch den gesamten Staatsbesuch im Schnelldurchgang am 28.09. abhalten werden.

Video: Zur Festnahme des Journalisten Max Zirngast – #FreeMaxZirngast

Vor wenigen Tagen wurde der linke Journalist Max Zirngast in der Türkei verhaftet.
Wie viele Andere war er dem türkischen Staat durch regierungskritische Töne unliebsam geworden und wurde unter einem Vorwand inhaftiert.
Wir trafen uns mit dem Journalisten Jan Schwab, der als Freelancer tätig ist und regelmäßig im re:volt magazin publiziert, um über das Thema zu sprechen.

Problem behoben

Wie sicherlich einige mitbekommen haben, hatte de.indymedia.org mit Hardwareproblemen zu kämpfen. Dies führte zu einer etwas längeren Ausfallzeit. Diese wurden durch Austausch des Servers behoben.

Vielen Dank für Eure Geduld und Euer Verständnis. Wir freuen uns wieder über Eure spannende Berichte und Artikel...

Hambacher Forst, ein Toter Freund und Überlegungen zum Widerstand

Offener Brief an alle im Hambacher Forst und alle Unterstützer*innen in anderen Städten. Aufruf zum Widerstand

noS20! Gegen den EU-Gipfel in Salzburg am 20.9.2018

Mobi-Video für die Proteste gegen den EU-Gipfel am 20. September 2018.
Kommt zur Demo um 14h, Salzburg Hauptbahnhof!

Ich packe meinen Demo-Rucksack: Handy raus, Verbandskasten und Wasser rein. Mit einem zweiten Gürtel habt ihr immer eine Hand frei.

[B] Pro-Choise-Bannerdrop am Reiterstandbild Unter den Linden

Eine Woche vor der Demo der Abtreibungsgegner_innen in Berlin haben Jurastudis der Gruppe “Feminist Horses” hinter dem Reiterstandbild Unter den Linden ein Banner gehängt. Mit ein bisschen gutem Willen erweckt das Gesamtkunstwerk nun den Eindruck, sich mit dem Slogan “Selbst ich alter Preuß’ fordere PRO CHOISE!” gegen die Abtreibungsgegner zu positionieren. Sogar Friedrich II. besinnt sich auf feministische Kernpositionen und mobilisiert nebenbei für die Proteste gegen den “Marsch für das Leben” am 22. September in Berlin. Diese Positionierung steht in starkem Kontrast zu der der erzkonservativen Zielgruppe des “Marschs für das Leben”.

Frankfurt am Main: Von Poll angegriffen

Fight the Game & the Players

Die Debatte um die steigenden Mieten nimmt in Frankfurt seit Beginn des Mietentscheids endlich wieder zu. Allerdings ist uns Mittel und Schwerpunkt von #Mietenwahnsinn-Hessen zu begrenzt. Ein Bürgerentscheid als Mittel der Politik ist ein reiner Papiertiger, der Wut und Hoffnung kanalisiert und bevor real in die Verhältnisse eingegriffen wird, wird der Entscheid wahrscheinlich juristisch kassiert. Das wissen wir schon seit dem Volksbegehren gegen die Startbahn West. Zum anderen ist uns der Fokus der Debatte zu sehr begrenzt auf die Rolle und Möglichkeit der ehemaligen Gemeinnützigen Baugesellschaften wie der ABG. Es gibt allerdings weitaus mehr verantwortliche Profiteure an dem Mieten- und Immobilienwahnsinn in unseren Städten. Einen dieser Krisengewinnler und Profiteur des überdrehenden Wohnungsmarkts in Frankfurt haben wir heute Nacht in destruktiver Absicht besucht.

An einer Filiale des Makler-Unternehmens Von Poll in der Eschersheimer Landstraße haben wir die Glasfassade an zwei Seiten großflächig zerstört.

Von Poll ist hier in Frankfurt aber auch bundesweit nicht das erste mal angegriffen worden. Nach einem ersten Angriff 2015 hat sich Von Poll in einer hanebüchenen Erklärung als nicht-verantwortlich an der Steigerung von Mieten und Immobilienpreise erklärt. Sie seien schließlich nur Makler und weder Immobilienfirma noch verantwortliche Politiker. Wir sagen: Das glauben sie sich nicht mal selbst, denn die Aussage kann falscher nicht sein! Es ist aber beispielhaft für die neoliberale Verantwortungslosigkeit unserer Zeit, in der alle fett absahnen wollen und behaupten an den Verhältnissen leider leider nichts ändern zu können.

Wir sagen: Alle die von ausbeuterischen Verhältnissen profitieren sind für diese zur Verantwortung zu ziehen. Wer wie Von Poll seinen Profit mit der Vermittlung von luxuriösen Immobilien macht, ist Teil des großen Räderwerks, welches Wohnen verwertet, die Preise in die Höhe treibt, unsere Städte umstrukturiert, Nachbarschaften und Kiez-Strukturen zerschlägt und finanziell schwächere Menschen an die Stadtränder verdrängt.

Wir sagen: Boden darf keine Ware sein, sondern gehört der Commune. Wohnen darf nicht dem Markt unterliegen, sondern ist ein Menschenrecht. Wer diese Verhältnisse unterstützt und fördert, kann Objekt unseres Widerstands werden.

Autonome Gruppen

P.S.: Solidarische Grüße an die Gefangenen! United we stand!

"falsche Polizist*innen verhängen Fahrverbote

Zahlreiche "falsche Polizeibeamt*innen" haben in der Nacht auf den heutigen Donnerstag ein Fahrverbot für zahlreiche Autos in München durchgesetzt. Im Stadtteil Nymphenburg versahen sie insgesamt rund 1000 Fahrzeuge mit "elektronischen Radkrallen" und klebten entsprechende Hinweiszettel, auf denen die Besitzer*innen der Fahrzeuge darauf aufmerksam gemacht werden, dass im Falle einer Bewegung des Fahrzeuges "irreperable Motor- und/oder Getriebeschäden" drohen, an die Fahrer*innentüren. Die Autobesitzer*innen werden aufgefordert, sich bei der Polizei zu melden.

IDENTITÄRE BEWEGUNG BREMEN

Identitäre Bewegung Bremen

Identitäre Bewegung Bremen

 

Der folgende Text dokumentiert die Aktivitäten der Identitären Bewegung Bremen sowie deren Verstrickungen und Zusammenarbeit zur AfD und Jungen Alternative (JA). Der Text betrachtet den Zeitraum von Ende 2016 bis Anfang 2018.

 

Freedom 4 the Harmanli21! Color Attack of Bulgarian Embassy/Vienna

Yesterday, on the 11th of September, the Bulgarian Embassy in Vienna was marked by people with the message, `Freedom for Harmanli 21`. On the same day the court case against 21 people continued in the city of Harmanli, Bulgaria. The 21 migrants are accused of participating in a riot in a detention camp for migrants in Harmanli in November 2016. For us it is not important if they were really part of the riot or not. We are in solidarity with them because they are used in order to stage another example of criminalization of migrants resistance. Two weeks after the riot, the police went into the camp and attacked the people living there. One boy was seriously injured and had to be hospitalized. In this police operation they arrested 10 of the accused of the Harmanli 21. Very little is known by people in solidarity about their situation and state of mind. They are now imprisoned for almost 2 years and are still awaiting their court decision. The other eleven of them remain missing and will hopefully never be caught!

Räumung im Hambacher Forst beginnt heute!

Die Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst beginnt heute, wie aus verschiedenen internen Quellen hervorgeht.

Reformen, Repression und Empowerment

Dieser Text ist nicht für die Masse. Die Masse ist träge, bietet keinen Raum für Emanzipation. Die Organisation ist
Bewegungsmanager*innen vorbehalten, die auf eine möglichst große Zahl hoffen, die ihren realpolitischen Forderungen
hinterherlaufen. Die Motive der Individuen, die verschiedenen Charaktere, gehen in der Masse unter. Die Masse berührt
nur die Oberfläche. Sie vermag es nicht in die Tiefe der freiheitsraubenden, autoritären Strukturen vorzudringen.

In Erinnerung an unseren großen Freund und Gefährten Vaso

Hier ein Text von Lisa, der am 1.September 2018 auf Indymedia Barcelona veröffentlicht wurde. Lisa bat darum diesen auch ins deutsche zu übersetzen

Der Kampf gegen den Richter

Text von Hülya aus dem Knast Willich II

[B] Neuigkeiten zur bundesweiten „Erdogan not welcome“ in Berlin

Neuer Stand zu der, bisher für den 29. angesetzten Demonstration. Artikel von: https://erdogannotwelcome.wordpress.com

Faschos angreifen - überall!

Egal ob Chemnitz, Köthen, Rostock oder Berlin – faschistische Strukturen gilt es überall anzugreifen! Es ist wichtig, nach Chemnitz, Köthen und demnächst auch nach Rostock zu fahren, um sich gegen Faschist*innen zu wehren. Allerdings ist es genauso wichtig, innerhalb der eigenen Kieze, Dörfer und Städte gegen Faschos zu kämpfen – und zwar jeden Tag.
Chemnitz oder Köthen sind keine einzelnen Phänomene, bei denen auf einmal eine massive Anzahl an Faschist*innen anzutreffen sind. Faschist*innen uns faschistische Strukturen haben sich in unserer Gesellschaft schon längst, überall, etabliert – sie sind präsent und nehmen stetig zu.

HH: Fr. 14.09. // Rote Flora // Mobivortrag gegen den AFD-Aufmarsch am 22.09. in Rostock

Angesichts des nunmehr sechsten AfD-Aufmarsches in Rostock in diesem
Jahr ist es an der Zeit, einen genaueren Blick auf die rechten
Demonstrationen zu werfen. Wie haben sich die AfD-Demos entwickelt? Wer
nimmt an ihnen teil? Welche Verflechtungen zu anderen rechten Strukturen
sind zu erkennen? Und nicht zuletzt natürlich: Wie gehen wir mit dem
kommenden Aufmarsch am 22. September 2018 um?

Dazu haben wir eine_n Rerent_in aus Rostock eingeladen.

Doors: 19:00, Vortrag: 19:30
Veranstaltung findet in der Ex-Vokü statt, Eingang links neben den Treppen

weitere Infos: https://rostock.blackblogs.org

https://rote-flora.de/veranstaltung/mobi-vortrag-zum-kommenden-afd-aufmarsch-am-22-09-in-rostock/

Fiese Entmietungspraktiken durch den Östringer Unternehmer Hans Gireth - Unterstützer*innennetzwerk übt Kritik und fordert Gireth zum Umlenken auf

Der in Östringen lebende Hans Gireth, Geschäftsführer der H.G. Verwaltungs GmbH, ist Eigentümer mehrerer Wohnhäuser in Leipzig. In den Fokus rückt derzeit das Haus in der Thierbacher Straße 6 im Ortsteil Connewitz. Kürzlich berichtete der Spiegel über den Fall:
http://www.spiegel.de/video/leipzig-mieter-befuerchten-verdraengung-vide...

Stoppt die Kriminalisierung von Menschenrechts-Aktivist*innen in Indien!

In einer landesweiten Polizeirazzia wurden am 28. August 2018 in Indien mehrere Wohnungen von regimekritischen Aktivist*innen durchsucht, darunter Priester, Schriftsteller und Anwälte. Fünf prominente Menschenrechtsaktivist*innen wurden unter einer Vielzahl von Anklagepunkten festgenommen, einschließlich terroristischer Straftaten. Eine der Beschuldigten ist die Gewerkschafterin und Anwältin Sudha Bharadwaj. Fotos und ein Video dokumentieren erste Protestaktionen gegen ihre Verhaftung und die der anderen Beschuldigten. In Berlin gab es am 5. September eine Protestkundgebung von Amnesty International am Brandenburger Tor. Zum Video: http://www.umbruch-bildarchiv.de/bildarchiv/ereignis/280818indien.html

Demmin- Angriff auf syrische Familie

In der Nacht zum Donnerstag dem 6.9 wurde eine Familie in Demmin von zwei Unbekannten angegriffen. Sie schlugen Nachts gegen die Fenster der Wohnung und riefen, sie sollen "abhauen und in ihr Land zurück". Durch die Schläge gegen die Fenster öffnete sich das Fenster des 13 jährigen Sohns und die Angreifer packten in an der Schulter während er schlief. Der Junge und seine Schwester, die sich ebenfalls im Raum aufhielt erlitten einen Schock und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Anschließend urinierten die Täter an die Haustür der Familie.  Jetzt ermittelt der Staatsschutz gegen die beiden Unbekannten.

Wir verurteilen diesen offensichtlichen rassistischen Übergriff zu tiefst. Aus diesem Grund fand Gestern, dem 10.09 eine Mahnwache auf dem Luisenplatz in Demmin statt. Rund 50 Personen reisten aus dem Umland an und solidarisierten sich mit der Familie. Auf Grund der organisierten Rechten Szene in Vorpommern trauten sich keine Menschen mit Migrationshintergrund zu der Veranstaltung. Es ist deutlich zu spüren, dass der Rechtsextremismus in struckturschwachen Regionen in MV zunimmt.

 Daher hier auch noch einmal der Aufruf:

Gemeinsam am 22.09 in Rostock die AFD stoppen.

Wieder ein Todesfall in Sicherungsverwahrung

 

Wieder ein Todesfall in Sicherungsverwahrung

 

Seit 2013 berichte ich aus der JVA Freiburg über die Todesfälle, eine traurige Angelegenheit, um so trauriger, wenn es jemanden betrifft, den ich mochte.

 

Peter B.

 

Ein Mannheimer 'Barackenkind', d.h.er kam aus dem Arbeiterviertel, erlebte eine harte Kindheit, Jugend und ein Großteil seines Lebens saß er hinter Gittern.

 

Wann er auf die Drogen kam, ich weiß es nicht, aber seit ich ihn kenne, seit 2007, konsumierte er – und wie er erzählte ging das schon lange so. Auch 'Draußen', so habe er dort dann einen Menschen getötet, als er „voll war“. Deswegen gab es seinerzeit auch kein 'Lebenslang', sondern eine lange Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung.

 

Die Schwerverbrecher – Biene Maja Sonntagsgruppe

 

In Bruchsals JVA saßen wir zu dritt oder viert Sonntags morgen beim Kaffee, im Fernsehen lief Biene Maja und wir führten spannende Gespräche. Peter war von der, wie man so sagt, maulfaulen Sorte, aber er hörte immer genau zu. Seine Mutter sei taub-stumm gewesen, das hat ihn wohl geprägt, er konnte gut von den Lippen lesen und hörte lieber zu als selbst zu reden.

 

Dass er körperlich, trotz aller Drogen, sehr fit war, war ihm immer anzusehen, er hat auch intensiv Kampfsport betrieben, und vor allem war er jemand mit SV der nicht wegen Sexualtaten einsaß.

 

Die SV für Peter

 

Vor ein paar Monaten wurde Peter in die JVA Freiburg verlegt und man machte ihm zur Auflage sechs Monate Drogenfrei zu leben, dann dürfe er auf den 'Hohenasperg' (bei Stuttgart), um dort eine langjährige Sozialtherapie zu beginnen. Am 11.September wäre sein Abreisetag gewesen! Am 11.September hätte er von Freiburgs Totenhaus in die Sozialtherapie 'Hohenasperg' verlegt werden sollen.

 

Die letzten Tage

 

Letzte Woche war er 52 Jahre geworden, seine Frau hatte ihn besucht und am Samstag saßen wir bei einem Frühstück im Gruppenraum, fünf Männer, es wurden alte „Kriegsgeschichten“ aus Vollzugszeiten ausgepackt, so ging es rund drei Stunden recht lustig zu. Ihm war aber auch im Gespräch die Unsicherheit anzumerken, denn ihm stand ein langer Weg bevor. Gelegentlich frug er mich, ob ich denken würde, er würde wieder straffällig. Ich sagte ihm dann, wenn er es schaffen würde ohne Drogen zu leben, wäre das denkbar.

 

Der Todestag – 10.September 2018

 

Um 6:25 Uhr öffnete Obersekretär L. Die Hafträume und schon ging der Alarm los. „Notfall auf Station 5/2, Notfall“. Aber weder Sanitäter, noch Ärzte konnten etwas unternehmen.

 

Peter B. ist mit 52 Jahren gestorben.

 

Ausblick

 

Die Todesursache ist noch unbekannt, jedenfalls ist die Betroffenheit bei den Bewohnern und auch beim Personal spürbar. Nun wird es wieder die Gesprächsrunden und auch Gedenkfeier geben, an manche die gestorben sind erinnert man sich kaum noch, an Peter werden sich die , die ihn kannten und schätzten immer erinnern.

 

 

Thomas Meyer-Falk, c/o JVA (SV),

Hermmann-Herder-Str.8, 79104 Freiburg

http://freedomforthomas.wordpress.com

 

 

 

 

[HRO] Lieber Dritte Wahl als AFD

Am 8. September feierte die Punk-Band Dritte Wahl ihren dreißigsten Geburtstag mit hunderten Gästen im IGA-Park.
Wir nutzten dieses Event um Werbung für die Gegenproteste am 22.09 zu machen.

Am 22.09 will die rassistische AFD durch die Rostocker Innenstadt laufen um ihre menschenverachtende Propaganda zu verbreiten. Wir werden dies nicht zulassen und den AFD-Aufmarsch verhindern.

Bereits fünfmal ist die AfD in Rostock in diesem Jahr aufmarschiert. Im März und April startete sie ihre Serie im Stadtteil Evershagen. Im Mai und Juni zog sie dann durch das Viertel Lütten Klein und Anfang August hielt sie eine Kundgebung im Ostseebad Warnemünde ab. Nun hat sich der rassistische Mob das nächste Ziel ausgewählt und will durch die Innenstadt laufen. Diesmal ist unter anderem Björn Höcke als Redner angekündigt.

Deswegen verteilten wir bei dem Konzert Flyer und infomierten die Gäste über die Gegenproteste.

Wir danken der Band das wir ihre Bühne nutzen durften.

Gemeinsam am 22.09 die AFD stoppen.

Kommt zur auch zur Antifa-Demonstration gegen rechte Strukturen am 21.09! Los geht es um 18 Uhr auf dem Margaretenplatz in Rostock.

https://de.indymedia.org/node/24000

Antifa heißt ANGRIFF
FCK AFD

Bleibt informiert! Infos unter rostock.blackblogs.org und #hro2209

https://de.indymedia.org/node/24097
https://de.indymedia.org/node/23869

[HH] 03.10. DEMO – HART BACKBORD! Deutschland ist keine Alternative!

Lasst uns gemeinsam gegen Staat, Nation und Kapital demonstrieren. Für eine solidarische Gesellschaft jenseits von Rassismus und kapitalistischer Verwertungslogik.

Seiten

Newswire abonnieren