Villingen-Schwenningen

[VS] Gegen die Hetze der AfD – Infotisch, Protest und Transpiaktion

Endspurt der Kampagne „Nach Oben buckeln, nach Unten treten“,des Offenen Antifaschistischen Treffens Villingen-Schwenningen

Der Wahlkampf geht seinem Ende entgegen, besonders spannend war er bisher nicht: CDU, SPD, Grüne und die Partei von Lindner üben sich in nichtssagenden Floskeln. Nach der Wahl wird wohl ein weiteres Mal ein „Weiter so“ auf dem Plan stehen. Im dahin schreitenden Wahlkampf sind es so vor allem die rechten Kräfte welchen es gelingt Themen zu setzen, CSU und allen voran die AfD schüren irrationale Ängste, befeuern Vorurteile und bemühen sich im dumpfen Rassismus.

[VS] Kundgebung und Aktionen gegen AfD Wahlkampf in Villingen

Mit einer Kundgebung und verschiedenen Protestaktionen antworteten am Mittwoch den 30. August zahlreiche Menschen auf eine AfD Veranstaltung. Organisiert wurden die Proteste im Rahmen der Kampagne „Nach Oben buckeln, nach Unten treten – gegen die Hetze der AfD“ vom Offenen Antifaschistischen Treffen Villingen-Schwenningen.

[VS] AfD Infostand in Schwenningen gestört

Der Wahlkampf zur Bundestagswahl am 24. September beginnt langsam auch in Villingen-Schwenningen. Am Samstag Vormittag war am Rande des Wochenmarkts in der Fußgängerzone in Schwenningen die die rechtspopulistische AfD mit einem Stand anwesend.

 

Der AfD Gemeinderat Rothweiler und ein weiterer AfDler betreuten den spärlichen Infostand und verteilten Wahlwerbung an PassantInnen. Gleichzietig wollten sie die von ihnen am kommenden Mittwoch angekündigte Veranstaltung zum Thema innere Sicherheit bewerben. Zu der Veranstaltung in Villingen ist unter anderen Martin Hess Polizist und Markus Frohnmeier Bundesvorstand der Junge Alternative und rechter Einpeitscher angekündigt.

Die AfDler waren mit ihrem Tisch in Schwenningen jedoch nicht lange ungestört. Aktive vom Offenen Antifaschistischen Treffen Villingen-Schwenningen schirmten den Stand der rechten Hetzer mit einem Transparent ab und verteilten Flugblätter über den rassistischen und unsozialen Charakter der selbsternannten Alternative.

Unmittelbar rief Rothweiler zwei anwesende Polizisten herbei, die jedoch nicht viel unternahmen und lediglich von einigen die Personalien aufnahmen, ohne Probleme fand der Protest gegen die AfD statt bis sie am Mittag genug hatten und ihren Stand abbauten. Für eine halbe Stunde tauchte dann noch der Direktkandidat des Schwarzwald-Baar Kreis Senger auf.

 

Die Resonanz in der Fußgängerzone für die AfD hielt sich in Grenzen, noch viel mehr Positive. Lediglich ein paar dumpfbacken Nazis gesellten sich zu ihnen und wetterten lautstark gegen Flüchtlinge und Migranten – was den anwesenden AfDlern in der Öffentlichkeit schon wieder unangenehm war.

Auf die Aktion des Offenen Antifaschistischen Treffen VS gab es immer wieder positiven Zuspruch. Viele der Vorbeikommenden waren interessiert und nahmen gerne Flugblätter an.

Mit Sicherheit werden in den kommenden Wochen weitere Stände der AfD oder auch der NPD stattfinden. Vermiesen wir den Rechten ihren Auftritt auf der Straße.Möglichkeiten aktiv zu werden gibt es viele.

 

Rechter Hetze keine Basis bieten!

 

30. August | Kundgebung 18 Uhr | Latschariplatz Villingen

Unter dem Motto „Innere Sicherheit“ plant die AfD eine Wahlkampfveranstaltung am 30. August in Villingen. Während die Rassisten von der Polizei geschützt im Theater am Ring Reden schwingen wollen, ruft das OAT Villingen-Schwennigen gemeinsam mit anderen dazu auf deutlich zu machen: Wir stehen für andere Werte. Wir setzen uns ein für eine freie Gesellschaft in der alle ohne Armut leben können.

 

Villingen-Schwenningen abonnieren