München

BauWatch LKW in Flammen

In Untergiesing, München ist am 26.12. ein LKW von BauWatch ausgebrannt.

vonovia + dussmann autos abgebrannt

nachtrag: die zwei am 13.12.2020 abgebrannten autos waren von vonovia und dussmann

Zündlumpen Nr. 081 erschienen

Heute erschien die 81. Ausgabe des Zündlumpens, der anarchistischen Bettlektüre zur Zerstörung der Bildschirmrealität.

Zündlumpen Nr. 079

Hier die 79. Ausgabe der Münchner anarchistischen Zeitung gegen Lockdown, Ausgangssperre und das digitale Panoptikon, mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch und der impliziten Frage: Wann haut endlich jemand mal Söder auf die Fresse? Ausnahmsweise mal wieder in A3.

AfDler in Nachbarschaft geoutet!

 

Im Zuge des Bundesparteitages, den die AfD am 28.11.2020 in Kalkar veranstalten möchte, haben auch in München Antifaschist*innen ihre Struktur angegriffen. So wurde in der Nacht auf Freitag den 27.11.2020 Thomas Kaiser in seiner Nachbarschaft als der rechter Hetzer, der er ist, durch das Verteilen von Flyern geoutet.

 

Thomas Kaiser – wohnhaft in der Pennstraße 22, München-Fasangarten – sitzt für die AfD im Bezirksausschuss 17 Obergiesing-Fasangarten.

 

Zusätzlich wurde an seinem Balkon eine Botschaft durch den Schriftzug „AFD ANGREIFEN“ hinterlassen.

 

 

 

 

Zündlumpen Nr. 078

78. Ausgabe der anarchistischen Zeitschrift Zündlumpen, deren Texte sich lesen, wie von Corona-Leugner*innen geschrieben.

[MUC] Aktionstag #NichtAufUnseremRücken: Kundgebung, Transpis, Sprühaktionen

Gestern fand der bundesweite Aktionstag #NichtaufunseremRücken statt. In München organisierten wir mit dem Krisenbündnis eine Kundgebung am Orleansplatz.
Wie wir als lohnabhängige Klasse in der Krise kämpfen, das berichteten Kolleg*innen und Gewerkschafter*innen aus sozialen Berufen und der Pflege, vom Bau, Schüler*innen, Geflüchtete und Klimaaktivist*innen in ihren Reden.

Zündlumpen Nr. 077 erschienen

Heute erschien in München die 77. Ausgabe des Zündlumpen, der anarchistischen Zeitung, die fremde Texte »quasi als ihre Produktion ausg[ibt]«.

München [M] Solidarität mit den Streikenden im ÖPNV - Die Automaten streiken mit!

Heute haben Aktivist*innen ihre Solidarität mit den Streikenden im ÖPNV gezeigt und Ticketautomaten sowie Fahrkartenentwerter der Münchner Verkehrsbetriebe außer Gefecht gesetzt. Es wurde klargestellt, dass im Kampf gegen die Klimakrise eine tatsächliche Verkehrswende unerlässlich ist. Die Grundlage dafür ist ein ausgebauter ÖPNV mit guten Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten.

Im kapitalistischen System werden uns gute Arbeitsbedingungen und echter Klimaschutz aber nicht geschenkt, sondern müssen gemeinsam erkämpft werden. Das wirksamste Druckmittel der arbeitenden Menschen ist hierbei der Streik. Mit solidarischen Aktionen aus der Klimabewegung können wir die Streikenden unterstützen und klarstellen, dass Arbeitskämpfe und der Kampf gegen den Klimawandel zusammengehören.

Solidarity will win! Klimakampf ist Klassenkampf!

Seiten

München abonnieren