Soziale Kämpfe

Russland sitzt bei Sanktionen am viel längerem Hebel als die EU. Die EU wird den Kürzeren ziehen, den Kürzesten. Gegen das größte Land der Welt Russland, reich an Energie und reich an Rohstoffen und mit Handelsbeziehungen zu mehreren großen Ländern (Brasi

Russland sitzt bei Sanktionen am viel längerem Hebel als die EU. Die EU wird den Kürzeren ziehen, den Kürzesten. Gegen das größte Land der Welt Russland, reich an Energie und reich an Rohstoffen und mit Handelsbeziehungen zu mehreren großen Ländern (Brasilien, Indien, China, .....) werden Sanktionen kaum etwas erreichen. US-Sanktionen gegen Kuba laufen ergebnislos schon 60 Jahre. Was die EU von Russland nicht kauft oder nicht bekommt, das kaufen gerne andere große Länder wie China, Indien und Brasilien. Was die EU an Russland nicht verkaufen will, das bekommt Russland sofort aus China oder produziert das mit der Zeit selbst. China wird mit billiger Energie und mit billigen Rohstoffen aus Russland noch günstigere Produkte auf dem Weltmarkt anbieten können. Die EU wird mit teurerer Energie, mit Mangel an Energie und mit teuren Rohstoffen ihre Produkte so verteuern müssen bis sie keiner haben will. Sanktionen werden die EU in größte Schwierigkeiten bringen und so die EU ärmer machen. Trotzdem werden westliche Politiker die für ihre Wirtschaft so schmerzhaften Sanktionen immer weiter verlängern. Fehlentscheidungen zugeben und Sanktionen beenden, das wäre eine Blamage, das wäre ein Gesichtsverlust. Menschen werden ihre Politiker fragen: Wozu ist das ganze Leiden? Was haben wir damit erreicht? Nur sich selbst geschadet? Wer ist für für diese Fehlentscheidungen und für diese Misere verantwortlich?  

 

Russland sitzt bei Sanktionen am viel längerem Hebel als die EU. Die EU wird den Kürzeren ziehen, den Kürzesten. Gegen das größte Land der Welt Russland, reich an Energie und reich an Rohstoffen und mit Handelsbeziehungen zu mehreren großen Ländern (Brasi

Russland sitzt bei Sanktionen am viel längerem Hebel als die EU. Die EU wird den Kürzeren ziehen, den Kürzesten. Gegen das größte Land der Welt Russland, reich an Energie und reich an Rohstoffen und mit Handelsbeziehungen zu mehreren großen Ländern (Brasilien, Indien, China, .....) werden Sanktionen kaum etwas erreichen. US-Sanktionen gegen Kuba laufen ergebnislos schon 60 Jahre. Was die EU von Russland nicht kauft oder nicht bekommt, das kaufen gerne andere große Länder wie China, Indien und Brasilien. Was die EU an Russland nicht verkaufen will, das bekommt Russland sofort aus China oder produziert das mit der Zeit selbst. China wird mit billiger Energie und mit billigen Rohstoffen aus Russland noch günstigere Produkte auf dem Weltmarkt anbieten können. Die EU wird mit teurerer Energie, mit Mangel an Energie und mit teuren Rohstoffen ihre Produkte so verteuern müssen bis sie keiner haben will. Sanktionen werden die EU in größte Schwierigkeiten bringen und so die EU ärmer machen. Trotzdem werden westliche Politiker die für ihre Wirtschaft so schmerzhaften Sanktionen immer weiter verlängern. Fehlentscheidungen zugeben und Sanktionen beenden, das wäre eine Blamage, das wäre ein Gesichtsverlust. Menschen werden ihre Politiker fragen: Wozu ist das ganze Leiden? Was haben wir damit erreicht? Nur sich selbst geschadet? Wer ist für für diese Fehlentscheidungen und für diese Misere verantwortlich?  

 

Russland sitzt bei Sanktionen am viel längerem Hebel als die EU. Die EU wird den Kürzeren ziehen, den Kürzesten. Gegen das größte Land der Welt Russland, reich an Energie und reich an Rohstoffen und mit Handelsbeziehungen zu mehreren großen Ländern (Brasi

Russland sitzt bei Sanktionen am viel längerem Hebel als die EU. Die EU wird den Kürzeren ziehen, den Kürzesten. Gegen das größte Land der Welt Russland, reich an Energie und reich an Rohstoffen und mit Handelsbeziehungen zu mehreren großen Ländern (Brasilien, Indien, China, .....) werden Sanktionen kaum etwas erreichen. US-Sanktionen gegen Kuba laufen ergebnislos schon 60 Jahre. Was die EU von Russland nicht kauft oder nicht bekommt, das kaufen gerne andere große Länder wie China, Indien und Brasilien. Was die EU an Russland nicht verkaufen will, das bekommt Russland sofort aus China oder produziert das mit der Zeit selbst. China wird mit billiger Energie und mit billigen Rohstoffen aus Russland noch günstigere Produkte auf dem Weltmarkt anbieten können. Die EU wird mit teurerer Energie, mit Mangel an Energie und mit teuren Rohstoffen ihre Produkte so verteuern müssen bis sie keiner haben will. Sanktionen werden die EU in größte Schwierigkeiten bringen und so die EU ärmer machen. Trotzdem werden westliche Politiker die für ihre Wirtschaft so schmerzhaften Sanktionen immer weiter verlängern. Fehlentscheidungen zugeben und Sanktionen beenden, das wäre eine Blamage, das wäre ein Gesichtsverlust. Menschen werden ihre Politiker fragen: Wozu ist das ganze Leiden? Was haben wir damit erreicht? Nur sich selbst geschadet? Wer ist für für diese Fehlentscheidungen und für diese Misere verantwortlich?  

 

Russland sitzt bei Sanktionen am viel längerem Hebel als die EU. Die EU wird den Kürzeren ziehen, den Kürzesten. Gegen das größte Land der Welt Russland, reich an Energie und reich an Rohstoffen und mit Handelsbeziehungen zu mehreren großen Ländern (Brasi

Russland sitzt bei Sanktionen am viel längerem Hebel als die EU. Die EU wird den Kürzeren ziehen, den Kürzesten. Gegen das größte Land der Welt Russland, reich an Energie und reich an Rohstoffen und mit Handelsbeziehungen zu mehreren großen Ländern (Brasilien, Indien, China, .....) werden Sanktionen kaum etwas erreichen. US-Sanktionen gegen Kuba laufen ergebnislos schon 60 Jahre. Was die EU von Russland nicht kauft oder nicht bekommt, das kaufen gerne andere große Länder wie China, Indien und Brasilien. Was die EU an Russland nicht verkaufen will, das bekommt Russland sofort aus China oder produziert das mit der Zeit selbst. China wird mit billiger Energie und mit billigen Rohstoffen aus Russland noch günstigere Produkte auf dem Weltmarkt anbieten können. Die EU wird mit teurerer Energie, mit Mangel an Energie und mit teuren Rohstoffen ihre Produkte so verteuern müssen bis sie keiner haben will. Sanktionen werden die EU in größte Schwierigkeiten bringen und so die EU ärmer machen. Trotzdem werden westliche Politiker die für ihre Wirtschaft so schmerzhaften Sanktionen immer weiter verlängern. Fehlentscheidungen zugeben und Sanktionen beenden, das wäre eine Blamage, das wäre ein Gesichtsverlust. Menschen werden ihre Politiker fragen: Wozu ist das ganze Leiden? Was haben wir damit erreicht? Nur sich selbst geschadet? Wer ist für für diese Fehlentscheidungen und für diese Misere verantwortlich?  

 

Russland sitzt bei Sanktionen am viel längerem Hebel als die EU. Die EU wird den Kürzeren ziehen, den Kürzesten. Gegen das größte Land der Welt Russland, reich an Energie und reich an Rohstoffen und mit Handelsbeziehungen zu mehreren großen Ländern (Brasi

Russland sitzt bei Sanktionen am viel längerem Hebel als die EU. Die EU wird den Kürzeren ziehen, den Kürzesten. Gegen das größte Land der Welt Russland, reich an Energie und reich an Rohstoffen und mit Handelsbeziehungen zu mehreren großen Ländern (Brasilien, Indien, China, .....) werden Sanktionen kaum etwas erreichen. US-Sanktionen gegen Kuba laufen ergebnislos schon 60 Jahre. Was die EU von Russland nicht kauft oder nicht bekommt, das kaufen gerne andere große Länder wie China, Indien und Brasilien. Was die EU an Russland nicht verkaufen will, das bekommt Russland sofort aus China oder produziert das mit der Zeit selbst. China wird mit billiger Energie und mit billigen Rohstoffen aus Russland noch günstigere Produkte auf dem Weltmarkt anbieten können. Die EU wird mit teurerer Energie, mit Mangel an Energie und mit teuren Rohstoffen ihre Produkte so verteuern müssen bis sie keiner haben will. Sanktionen werden die EU in größte Schwierigkeiten bringen und so die EU ärmer machen. Trotzdem werden westliche Politiker die für ihre Wirtschaft so schmerzhaften Sanktionen immer weiter verlängern. Fehlentscheidungen zugeben und Sanktionen beenden, das wäre eine Blamage, das wäre ein Gesichtsverlust. Menschen werden ihre Politiker fragen: Wozu ist das ganze Leiden? Was haben wir damit erreicht? Nur sich selbst geschadet? Wer ist für für diese Fehlentscheidungen und für diese Misere verantwortlich?  

 

Solidarity from Leipzig on 25th june

Anarchists from Leipzig sending Solidarity to the struggle in Athens

Report about International Day of Action in Defence of Exarchia // Demo&Riots

 

(Athens) In the morning of June 25, people gathered at Evelpidon Court to express solidarity to the people who were arrested the day before. The accusation against them is, hanging a banner on Lykavitos Hill in support of the hungerstrike of Giannis Michailidis.

 

Afternoon saw some interventions in Exarchia against shops and Airbnb buildings, which are the motor of the rapid gentrification in Exarchia. The development of changing character and residents by gentrification, relies on the offer to the new users and “residents” of the neighborhood. A process which took 15 years in Berlin speed up in Exarchia and other parts of Athens in three years. The infrastructure for tourists and new elites and their working and relaxing needs grows daily.

 

 

Einladung zur G7- Sternfahrt von Mittenwald nach Elmau

27.06.2022 um 10:00 Bahnhof Mittenwald

Eine Pedelec-Tour auf den Spuren der Gebirgsjäger und der Sondereinheiten Theodor Oberländers in der Ukraine und im Kaukasus.

https://www.stop-g7-elmau.info/aktionen/sternmarsch-elmau/

 

Wir beginnen mit der Kundgebung um 10:00 Uhr !!!!!

Bahnhof Mittenwald mit funktionsfähigen Pedelecs

Auftaktkundgebung mit Redebeiträgen

 

Anti-G7 Aktion in Hannover: Stop G7 – Eure „Fortschritte“ gehen wir nicht mit! No al Tren "Maya"!

Heute Mittag versammelten sich einige Aktivist*innen im Foyer der Deutschen Bahn AG, sowie vor dem Gebäude um ein Zeichen gegen den am Sonntag beginnenden G7-Gipfel zu setzen. Ziel des Gipfels ist keine gerechte Welt sondern Konzerninteressen zu schützen. Die Aktion kritisiert die Beteiligung des Tochterkonzerns der Deutschen Bahn „DB Engineering & Consulting“ am „Tren Maya“ (dt. Maya-Zug) in Mexico.

Seiten

Soziale Kämpfe abonnieren