Karlsruhe

[KA] Wohnhaus von Markus Pietrek (AfD) mit Farbe markiert!

[KA] Wohnhaus von Markus Pietrek (AfD) mit Farbe markiert!

In Karlsruher S-Bahn: B.i.g.-Security Mitarbeiter machen Schwule fertig!

Homophobene Äußerungen in Straßenbahn: Niemand darf wegen seiner Herkunft, seinem Aussehen oder seinem Äußeren beleidigt werden. Dieser Satz steht sogar im Grundgesetz.

 

[KA] Wohnort von Paul Schmidt (AfD) mit Farbe angegriffen!

in der nacht von 29. auf den 30. mai haben wir das wohnhaus von paul schmidt (petergraben 9, 76135 karlsruhe), spitzenkandiat der afd, mit farbe angegriffen.

er wurde bei der kommunalwahl als listenplatz erster für die afd in den gemeiderat gewählt und verbreitet dort jetzt weiter seine rassistische und sexistische hetze. um dies nicht unkommentiert zu lassen, ist sein haus mit roter farber markiert worden und auf dem tor steht "afd angreifen!"

rechts sein heißt probleme kriegen, ob vor oder nach den wahlen, ob mit glatze oder im anzug. wir werden nicht zulassen, dass die afd und andere rassisten das leben ettlicher menschen gefährden. sei es als geistige brandstifter oder mit dem feuerzeug in der hand, wenn sie grenzen absichern oder sozialleistungen streichen.

rechte hetze muss bekämpft werden wo immer sie auftaucht, mit allen notwendigen mitteln.

afd angreifen!

PS wir kriegen dich!

[KA] Farbe und Steine gegen AfD Veranstaltungsort

damals wie heute. nazis und faschisten bekämpfen!

in der nacht vom 08. auf den 09. mai ist zur feier des tages der befreiung vom faschismus die badnerlandhalle in karlsruhe neureut angegriffen worden. die fasade ziert nun die parole „afd bekämpfen“ und die reinigungsarbeiten dürften bei dem mix aus glasscherben und lack wohl einige zeit in anspruch genommen haben.

grund für den angriff ist, dass die badnerlandhalle seit vielen jahren ort für die rechten hetzer der afd ist. ob landesparteitag oder wahlkampfveranstaltung die rechte brut hat sich hier eingenistet und der wirt stört sich nicht daran. wer der afd oder sonstigen faschisten räume zur verfügung stellt, muss mit widerstand rechnen! für den 9. mai war erneut eine veranstaltung der afd angekündigt.

kein ort der rechten hetze!

wir fordern alle auf gerade in wahlkampfzeiten konsequent und entschlossen gegen die afd vorzugehen. mit der entfernung von wahlpropaganda oder eben wenn wir sie genau in den schlupflöchern angreifen wo sie sich breit machen.

wer nicht feiert hat verloren! antifaschismus in die offensive! für einen militanten antifaschismus!

[KA] AfD-Liste mit Kommunalwahlkandidat*innen veröffentlicht

Am 26. Mai finden in Baden-Württemberg neben den Europawahlen auch die Kommunal- und Ortschaftsratswahlen statt. Nun wurde eine Liste mit Kandidat*innen veröffentlicht. Dort sind Name, Beruf und Adresse zu finden.

[KA] Rechte Akteur*innen der Gelbwestendemo am 09.02.

Gestern fand in Karlsruhe die erste Gelbwestendemo statt. Wie zu erwarten war, wurde das Bild von rechten Akteur*innen und Parolen geprägt.

Fotos: Ende Gelände entert EnBW-Kraftwerk

150 Aktivist*innen des Anti-Kohlebündnisses blockierten am morgen des 2.2.2019 das EnBW Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe. Etwa 40 von ihnen drangen in das EnBW Betriebsgelände ein. Die Aktion war Teil einer bundesweiten Kampagne zum enttäuschenden Abschlussbericht der Kohlekommission. Die Polizei lässt sie gewähren und die Betreiberin EnBW erstattet keine Anzeige.
Eine Fotoseite unter: https://umbruch-bildarchiv.org/enbw-kraftwerk-geentert/

Zustände in der LEA Karlsruhe: Security schlägt jungen Flüchtling

Am 22. November 2018 soll ein Security-Mitarbeiter der Big-Gruppe in der Landeserstaufnahmestelle (LEA) Karlsruhe, Außenstelle Felsstraße einen Bewohner zu Boden geworfen und ins Gesicht geschlagen haben. Anlass war lediglich, dass der junge Mann das Spielen kleiner Kinder auf dem Flur der Einrichtung verteidigt hatte.

[KA] Börsenverein des Deutschen Buchhandels bezeichnet menschenverachtende Inhalte von neu-rechtem Verlag als grenzwertig. Eine Handhabe die Veranstaltung abzusagen wird nicht gesehen. Erneuter Aufruf zur aktiven Teilnahme am 24.11.2018

Börsenverein des Deutschen Buchhandels bezeichnet menschenverachtende Inhalte von neu-rechtem Verlag als grenzwertig. Eine Handhabe die Veranstaltung abzusagen wird nicht gesehen. Erneuter Aufruf zur aktiven Teilnahme am 24.11.2018

Auf die Forderung eine Veranstaltung mit dem neu-rechten Ahrimann-Verlag am 24.11.2018 im Karlsruher Regierungspräsidium abzusagen und sich zu der Zusammenarbeit zu erklären, antwortete das Regierungspräsidium wie folgt:

Keine Lesung zur Bücherschau mit dem neurechten Ahriman-Verlag im Regierungspräsidium Karlsruhe!

Am 24.11.2018 findet im Rahmen der Bücherschau eine Veranstaltung mit dem Titel „Die Rechts/Links-Verwirrung“ statt. Geladen ist der Kopf und Gründer der Politsekte „Bund gegen Anpassung“ (BgA) und Autor der Ahriman-Verlags, Fritz Erik Hoevels.

Der „Bund gegen Anpassung“ aus Freiburg, sieht sich selbst als Marxistisch-Reichistische-Initiative in der Tradition der materialistischen Aufklärung. Der Bund verfolgt dabei drei Leitziele, “Geburtenkontrolle”, “Arbeitszeitverkürzung” und “Gleichheit weltweit”. In der Öffentlichkeit fällt dieser jedoch überwiegend durch seine menschenverachtenden Thesen,Verschwörungstheorien und der Zusammenarbeit mit der Neuen Rechten auf.

Seiten

Karlsruhe abonnieren