Soziale Kämpfe

Anamnese der Hamburger Bürgerkriegssituation

Das sogenannte Vermummungsverbot ist ein kulturkämpferisches Relikt aus der pränuklearen Epoche. Es wurde kurz nach dem ersten multinationalen Atomunfall in dieser Weltregion in die hiesigen Gesetzbücher gekippt, als die herrschende Ignoranz für einen Augenblick in flächendeckende Panik umschlug, und dazu gemacht diejenigen zu behindern die schon bei den Gesichtskontrollen des „kalten Krieges“ nicht mitmachten. Diejenigen die sich ihrem Atommüll schutzlos dargeboten fühlten wollten so ihre selbstverschuldete Unmündigkeit vergesellschaften.

Hamburg, G20 und Polizeirandale

Radio Aktiv Berlin

Kollege Tim war vergangene Woche als Korrespondent der Freien Radios in Hamburg und berichtet in ersten Eindrücken von den Protesten gegen den G20 und der Polizeirandale. Er ordnet die momentane Medienberichterstattung ein und schildert in diesem Interview ebenfalls verheerende Übergriffe der Staatsmacht gegen Journalist*innen - Beitrag hören

Offener und ehrlicher Brief einer G20 Demonstrantin

Nach einer Woche G20 Proteste in Hamburg habe ich vieles gesehen und mir einige Gedanken gemacht, die einfach raus mussten.Diese habe ich nun in einem Text/offenen Brief zusammengefasst, so habe ich ihn Sonntagabend/Montag geschrieben. Es würde mich sehr freuen, würde er gelesen werden.

SEK am Pferdemarkt vertrieben

Hamburg, Pferdemarkt, 8.7.2017. 500 m vom Tagungsort des G20-Gipfels kommt um 23:45 SEK (Sondereinsatz Kommando) der Polizei an. Anwohner*innen und Gipfelgegner*innen blockieren sie, umringen sie, reden auf sie ein und rufen Parolen. Das Video zeigt nur einen kurzen Ausschnitt.

Aussagen und Rufe waren u.a. auch: "Wollt ihr Tode, ihr Chaoten?" "Haben wir Bürgerkrieg?" "Haut ab!".

Nach 20min fährt das SEK wieder ab Richtung U-Feldstr. Menge jubelt: "Whose streets? Our Streets!"

3 Tage Rückstau nach Blockade-Aktion im Hamburger Hafen

Protest-Bashing überschwemmt das Netz – eine Sache sollte dabei aber nicht untergehen: Die Hafen-Blockade! Eine Aktion die sich gegen die Gewalt der ökonomischen Verhältnisse richtete und so einen inhaltlich tieferen Punkt landen konnte, als vieles andere.

"Grenzenlose Solidarität statt G20": 100.000 Menschen auf der Straße! 08.07.2017

Trotz polizeilicher Drohkulisse, trotz Diffamierung – 100.000 Menschen sind heute in Hamburg gegen die Herrschaftsinszenierung der G20 auf die Straße gegangen.

Pictures and questions about Friday night at the g20 summit in Hamburg.

Mass militancy, loss of control by the police. Pictures and questions about Friday night at the g20 summit in Hamburg.

Block-G20-Activists beaten by the Police

The state strikes again... In the early morning hours "BlockG20"- activists are brutalized by the police.

Seiten

Soziale Kämpfe abonnieren