Soziale Kämpfe

Autonomes Blättchen Nr. 49 erscheinen

wie immer in eurem infoladen oder hier zum download

Keine Militanz ist auch keine Lösung - Debattenbeitrag zur Klimagerechtigkeitsbewegung

Liebe Genoss*innen, Freund*innen und Gefährt*innen der Klimagerechtigkeitsbewegung (KGB) und darüber hinaus,
Mitte letzten Jahres haben wir* uns als ein loser Zusammenhang von Aktivist*innen zusammengesetzt, um uns näher mit dem aktuellen Stand der KGB auseinander zu setzen und uns* zu überlegen, ob diese nicht mehr Militanz bräuchte. Seit dem ist viel passiert und die Debatte um Militanz, friedliche Sabotage oder ZU+ schon voll im Gange – nice! Wir wollen an der Stelle gerne unsere* Gedanken zu der Debatte mit euch teilen und die ein oder andere unschlüssige Person davon überzeugen, dass wir als KGB weiter gehen sollten.

Sobald die Kurzversion dieses Textes veröffentlich wurde, werden wir sie unten in den Ergänzungen verlinken

[B] Statement zum Verbot der Demos zum Nakba-Tag und der Solidarität mit Palästinenser*innen

Am 13., 14. und 15. Mai sollten in Berlin Demonstrationen anlässlich der Nakba, also der Vertreibung und Flucht von hunderttausenden Palästinenser*innen im Rahmen der Staatsgründung Israels, stattfinden. Diese wurden kurzfristig von der Polizei verboten. Es waren allerdings nicht die ersten pro-palästinensischen Demos, die aufgrund eines Generalverdachts pauschal verboten wurden.

Generalstreik #ParoNacionalEcuador seit gestern, Verhaftungen heute

Ab heute, den 13.06. beginnt der Generalstreik #ParoNacional in #Ecuador aufgerufen hat die Organisation CONAIE der indigenen Gemeinschaften Ecuadors, bereits jetzt sind 16 Provinzen des Landes (von 24 insgesamt) von Straßenblockaden und Aufmärschen betroffen. Es gibt auch den Aufruf wie 2019 Übergriffe von Polizei und Militär zu melden und zu dokumentieren über #ViolenciaEstadoEC

Warum wir uns nicht auf den Staat verlassen dürfen: Der Fall Lützerath

Beitrag dazu, dass wir nicht immer wieder auf die Wohltätigkeit von Gerichten und Staat hoffen können. Gerichtsprozesse können Dinge verlangsamen aber nicht aufhalten. Für den selbstorganisierten Widerstand von unten!

International day of action in defence of Exarchia neighbourhood - Athens

The construction of the metro station on Exarchia square and the redevelopment of Strefi Hill are expected to start during the summer months, according to reports in the mainstream media, but also according to notifications by the Municipality of Athens to shops located in the square. On the 25 of June we call for an International day of action in defence of Exarchia neighbourhood.

[K] RWE Zentraler verschönert und Bannerdrop - Energieversorgung in unsere Hände – Imperialismus bekämpfen!

Wir wollten inspiriert vom Aktionswochenende Energieversorgung in unsere Hände – Imperialismus bekämpfen!  einen lokalen Scheißkonzern in die Verantwortung ziehen und über ihre dreckigen Handlungen auf der ganzen Welt aufklären.

Aber seht selbst:

 

[B]We are all § 129 a,b,c,d - Open assembly for offensive solidarity

Friday June 24th
19:00

New Yorck im Bethanien
Marielle-Franco-Platz 2A
10997 Berlin
Germany

Deutsch unten

Following on from the discussion days on the 6th, 7th and 8th of May, we would like to take this opportunity to call for the next open assembly, in order to reflect upon what we discussed in May and attempt to move forward.  These days renewed our assertion that an open and public assembly on this topic, as was common in previous years, is a much needed tool in developing a collective and dynamic solidarity. With cases such as these aiming to isolate both us from each other and radical ideas from society, open assemblies go against this, turning the state´s tactics against them and ensuring we do not internalize their repression.

Soligeld für von sexualisierter Gewalt betroffene Gefährt:innen

.....english below......

In letzter Zeit mehren sich Outings von Menschen, die sexualisierte Gewalt in unseren Strukturen erfahren haben. Wir sind froh, dass das Schweigen darüber mehr und mehr gebrochen wird. Jedoch finden wir es wichtig darauf hinzuweisen, dass allein ein Lob über ihren „Mut“ den Betroffenen selbst nicht sonderlich weiter hilft. Im Hintergrund müssen sie sich ggf. mit Angst vor Rache durch die gewaltausübenden Personen, mit psychischen Folgen ihrer Erfahrungen, mit beschissenen Reaktionen ihres Umfeldes und/ oder mit (Straf-)Verfahren herumschlagen.

Defend Rojava

defend Rojava - mobilisation video day x - stop turkish invasion

Seiten

Soziale Kämpfe abonnieren