Soziale Kämpfe

Der erste Mai ist kein Feiertag, er ist ein Kampftag!

Anlässlich des ersten Mai haben wir die Verglasung des Jobcenter in Bockenheim demoliert und die Mauer davor mit der Parole verziert: ARBEIT, ARBEIT, ARBEIT!

 

[Berlin] Hey Jeff, siehst du die Rauchschwaden?

 

In der Nacht vom 30.04.2024 auf den 21.04.2024 haben wir in Berlin/Thyssenstraße auf einem Firmen-Parkplatz mit 6 Brandvorrichtungen mindestens 16 Amazon-Transporter nachhaltig ausgebremst.

 

 

[KA] Jugend raus zum 1.Mai

Am Montagabend haben wir als eine Gruppe aus Schüler:innen und Auszubildenden zum 1.Mai mobilisiert.

Auf dem Schulgelände der Elisabeth-Selbert-Schule wurde ein Banner mit der Aufschrift „Jugend raus zum 1.Mai! Für eine Zukunft, für die es sich zu Lernen lohnt, gegen Kapital, Rüstung und Ausbeutung!“ angebracht. Wir verteilten außerdem Flyer und Plakate an diesem und dem benachbarten Schulgebäude der Heinrich-Hertz-Schule.

Noch vor dem Eintritt in das Berufsleben stehen wir vor zahlreichen Krisen: sinkende Löhne, steigende Preise, Ausbildungsvergütungen, die uns bei den hohen Mietpreisen kaum ein eigenständiges Leben finanzieren können. Rechtsruck, Klimakatastrophen, Aufrüstung, Kriege.

Banneraktion in Freiberg

Banneraktion an der Uni Freiberg

Fotos: Häuserrennen 2024

„Nach 8 langen, qualvollen Jahren des Wartens steigt es auf wie ein Phönix aus der Asche, das einzige, das wahre, das ultimative: HÄUSERENNEN“. Unter dem Motto: „GentriFickDich“ zog am 27. April eine Demo mit bunten Karren aus Schrott, Pappe, Holz und Farbe für alternative Wohn- und Lebensformen von der Mainzer Straße bis zur Köpi.

Streikrecht verteidigen - 40 Std/Woche angreifen

Morgen statet der 1. Mai in Hamburg mit einem klassenkämpferischen Block auf der DGB-Demonstration und geht dann 16 Uhr auf der revolutionären 1. Mai Demonstration weiter!

[B] Gentrifizierungsobjekt im Berliner Wedding mit Farbe markiert

Einstimmung für einen kämpferischen 1.Mai. Farbe für Gentrifizierungsobjekt im Wedding.

Rüstungsproduktion in Heilbronn besucht

 

Am frühen morgen des 29.04.24 haben wir dem Rüstungskonzern AIM Infrarot-Module GmbH, einer Tochtergesellschaft von Rheinmetall, in Heilbronn auf dem Telefunken Park einen Besuch abgestattet. Das Eingangstor zur Produktionshalle wurde symbolisch mit Kette und Schloss verriegelt, die Produktionshalle wurde durch rote Farbbeutel markiert und auf dem Zaun wurde die Nachricht „Kriegstreiber angreifen“ hinterlassen.

 

 

Polizei ist ein Rassist*innenverein: Gericht schützt Polizei vor dringend angebrachter Kritik

 

Heute am Dienstag, den 30. April, wurde am Landegericht Stuttgart entschieden, dass das Kritisieren der Polizei als Rassist*innenverein strafbar ist, denn die Polizist*innen haben sich durch diese Kritik schwer beleidigt gefühlt. Begleitet wurde der Gerichtsprozess durch kritische Zuschauer*innen und durch eine Kundgebung vor dem Gericht von Plakatkünstler*innen, die selbst rassistische Polizeigewalt anklagten.

 

[KA] Ob BNN oder Springer Presse – Gegen die Propaganda der Herrschenden

 

Wir haben der Zeitung BNN (Badische Neuste Nachrichten) einen Besuch abgestattet. Begleitet mir Rauch wurden die Tapeten „Ob BNN oder Springer Presse-Gegen die Propaganda der Herrschenden“ und „ Raus zum 1. Mai“ aufgehängt.

 

Die Lokalzeitung zeichnet sich durch rassistische Äußerungen und Hetze gegen Antifaschist:innen aus.

 

Sie ist damit Teil eines bundesweiten Phänomens, bürgerliche Medien, allen voran Medien der Spriger Presse, schaffen eine gesellschaftlichen Konsens, der keinen Widerspruch duldet und reaktionäre Ideeologien vertritt.

 

Als Andenken wurde ein Flugblatt über die Mauern geworfen

 

 

Seiten

Soziale Kämpfe abonnieren