Soziale Kämpfe

KANAILLE – Beiträge für die Umwälzung aller Verhältnisse - NR. 4

Die vierte Ausgabe der "KANAILLE – Beiträge für die Umwälzung aller Verhältnisse" ist erschienen. Erhältlich in Berlin in ausgewählten Spätis, Cafes und Kneipen, Infoläden, in der Anarchistischen Bibliothek und manchen Buchläden. Die Artikel gibt es auch online unter kanaille.noblogs.org.

Kampf der Klassenjustiz!

Hände weg vom Roten Aufbau!

 

Kampf der Klassenjustiz!

Hände weg vom Roten Aufbau!

(B) Ein bisschen Farbe gegen CG Gruppe in Rigaer Straße

In der Nacht vom 24.08. auf den 25.08.2020 fand eine Aktion gegen das Bauprojekt Carré Sama-Riga in der Rigaer Straße in Friedrichshain statt zur Unterstützung der bedrohten Hausprojekte in Berlin. Die Fassade wurde mit bunten Farben markiert um zu zeigen, wie vielfältig unser Widerstand gegen die Verdrängung und den Ausverkauf unserer Stadt sein kann. Die CG-Gruppe ist uns wegen zahlreicher Investitionen und Riesenkonstruktionen bekannt: katastrophalen Konsequenzen für die Mietpreise und unser Leben.

Der Kampf gegen die Gentrifizierung und die Umstrukturierung muss praktisch sein!

Der Kiez sind wir. Nicht die Spekulant_Innen!

[LE] Soziale Kampfbaustelle in Leipzig-Connewitz

***English Version below***

sozialekampfbaustelle.noblogs.org

Wähle Niemand! Selbstorganisation statt Wahlspektakel

Niemand vertritt deine Interessen! Wählen Niemand!

Wieder werden unsere Straßen mit hässlichen Plakaten verschandelt. Diesmal wollen sie uns keinen neuen Handyvertrag oder Fernseher andrehen. Nein, all diese aufdringlich grinsenden Gesichter werben dafür, unsere Stimme bei der Kommunalwahl an sie zu verlieren. Wir haben nur eine Antwort für sie: Wir brauchen euch nicht!

(B) Angriff auf die Stadt der Reichen, Episode 34

Eine Aktion im Rahmen der anhaltenden Entwertung der Stadt Berlin und des internationalen Solidaritätsaufrufs aus Thessaloniki

Ungebremst fressen sich die Projekte der InvestorInnen durch unsere Viertel, verdichten jede Fläche mit neuen Glaspalästen. Ob irgendwann die Blase platzen wird oder ob unsere Aktionen jemals ihre Schmerzgrenze erreichen – unbekannt.
Geräumt inzwischen das Barkollektiv Syndikat, geräumt auch das Squat Terra Incognita in Thessaloniki. Akut bedroht die Liebig34.

(HH) Kaputte Scheiben bei Telio. Komplizenschaft mit den Gefangenen

In den Nacht auf den 17.8.20 hat es bei Telio in der Holstenstraße 205 gescheppert.

Telio ist der Monopolanbieter in der Gefängnistelefonie und präsentiert sich auch selbst gerne als den europaweiten Marktführer. Dank dieser Stellung kann Telio Preise festlegen, die man durchaus als Wucher verbuchen kann. Vor 2014 berechnete Telio in der JVA Burg für Ortsgespräche 0,10€, für Ferngespräche 0,20€, für Gespräche ins Mobilfunknetz 0,70€ und für Auslandsgespräche bis zu 2,60€/Minute. Von dem wenigen Geld, was den Gefangenen zur Verfügung steht, streicht Telio einen beträchtlichen Anteil ein, bereichert sich also auf Kosten der gefangenen, die offensichtlich keine andere Wahl haben, als telio zu nutzen. Das betrifft auch die Angehörigen, Freund*innen und Unterstützer*innen von Gefangenen, die oft deren Telio-Konten aufladen und dafür auch noch eine Gebühr zahlen müssen. (Quelle: ggbo.de/telio/)

Achim bei Bremen: Amazon-Baustelle sabotiert

Amazon-Baustelle sabotiert!

Ende letzten Jahres hat Amazon den Kaufvertrag für eine Gewerbefläche an der A27 in Achim abgeschlossen. Wer sich jetzt dorthin begibt, sieht riesige Kräne und anderes schweres Gerät in die Luft ragen, die eine gigantische Halle aus Stahl und Beton aus dem Boden stampfen. Dort, wo vor kurzem noch eine Brachfläche war, werden zukünftig 2.000 Menschen unter stetiger Überwachung in einer fensterlosen Halle einer schlecht bezahlten Arbeit nachgehen – nur, um dann bald ganz von Robotern ersetzt zu werden. Arbeitsämter reiben sich die Hände, dass sie massenweise Menschen in die Arbeit bei Amazon zwingen können.
Das neue Logistikzentrum ist wichtig für Amazon, um zusammen mit dem deutlich kleineren Verteilerzentrum in Bremerhaven, den Großraum Bremen/Oldenburg/Bremerhaven schneller beliefern zu können. Das Land Niedersachsen trägt dabei die Kosten der Verkehrsanbindung und anderer Infrastruktur und reiht sich damit in die entwürdigende Praxis ein, mit der sich Städte und Kommunen auf der ganzen Welt mit ihren Geschenken an den Konzern übertrumpfen.

Letztes Update zur Demo "Raus aus der Defensive" in Berlin 01.08

Route---Schlafplatzbörse---Polizeitaktiken---Nazi/Aluhutaufmarsch am selben Tag---Kulturprogramm am Vorabend

Alle Infos auch hier: https://interkiezionale.noblogs.org/infos/

Seiten

Soziale Kämpfe abonnieren