Antifa

Zur Bundestagswahl: Die Kollaboration der bürgerlichen Parteien mit dem türkischen Faschismus anprangern, bekämpfen, beenden!

Der Bundestagswahlkampf geht in den nächsten Wochen in seine entscheidende Phase. Während der Fokus antifaschistischer Interventionen meist auf der AfD als offen rechtsradikaler Partei liegt, gilt es die bürgerlichen Parteien und ihre Unterstützung für faschistische Staaten nicht aus dem Blick zu verlieren. Die bürgerlichen Parteien sind nicht nur verantwortlich für das Frontex-Abschottungsregime, Waffenexporte und ökologische Zerstörung. Der deutsche Staat als Geo-Politischer Player unterstützte in seiner Geschichte immer wieder faschistische Regime, in diesem Text betrachten wir gesondert die Unterstützung für den türkischen Faschismus.

[HH] Hamburger Neonazi macht auf Opfer – Und bringt Antifa-Aktivisten vors Gericht.

Karl Haunschild

 

Im vergangenen Jahr klärten Antifaschist:innen öffentlich über den Hamburger NPD-Kader Karel Haunschild auf. Dieser zeigt sich verängstigt darüber, das Nazi-Aktivitäten in Hamburg nicht unkommentiert bleiben. Jetzt kommt es zu einem absurden Prozess.

Ein Aufruf zur Solidarität.

 

 

 

 

Magdeburg: Faschistin in Stadtfeld Ost geoutet

In der Olvenstedter Straße 45e wohnt Jana Hartung. Die ursprünglich aus Göttingen
stammende 23-Jährige gehört seit geraumer Zeit zum Umfeld organisierter Faschisten
aus der sogenannten „Identitären Bewegung“ und der „Junge[n] Alternative“
(Jugendorganisation der AfD).

(A-Radio) Libertärer Podcast Julirückblick 2021

Das A-Radio Berlin präsentiert den neuen Libertären Podcast mit dem Julirückblick 2021: unser ernster und satirischer Blick auf die Geschehnisse des Vormonats. Mit News aus aller Welt, Einblicke von Spektrum 360 zu den Anti-Corona-Protesten im Erzgebirge, Kropotkin, Wo herrscht Anarchie, Musik u.v.m.

Berlin: Wieder Störpropaganda gegen die Bundeswehr

Kaum muss die Bundeswehr nicht mehr gegen die Taliban kämpfen, tut sich eine neue Bedrohung auf. Eine Kommunikationsguerilla greift mitten in Berlin am hellichten Tag mit veränderten Werbeplakaten den Ruf des Militärs an. „Das ist Störpropaganda gegen die Bundeswehr!“, befand der Staatsschutz des LKAs und leitete schon im Mai entsprechende Ermittlungen gegen eine andere Aktion ein. Dadurch motiviert hingen Aktivist*innen heute erneut knapp über 30 Poster unerlaubt in Werbevitrinen. „Laut StGB ist 'Störpropaganda gegen die Bundeswehr' geeignet, die Tätigkeit der Bundeswehr zu stören. Wenn man dem LKA glaubt, dass dieses Ziel schon mit unseren Postern erreicht wird, dann sollten wir so oft wie möglich plakatieren“, findet Marcelle Brechbohnert, Sprecher*in der Aktionsgruppe.

[Freiburg] Solidarität mit dem Aufstand im Iran

In Solidarität mit dem maßgeblich von Arbeiter:innen getragenen Aufstand im Iran malten wir in Freiburg diverse Solidaritäts-Graffitis. Nieder mit der Islamischen Republik - für die Soziale Revolution in Iran und weltweit!

Türkisches Inferno

Die Türkei steht in Flammen: Von Corona-Krise über Wirtschaftskrise, machttrunkenem Hochmut, Chaos im Staat und verheerenden Waldbränden bis hin zu Widerstand gegen das politische Regime in der Türkei der letzten Monate berichtet unser Redakteur Alp Kayserilioğlu in einem sehr, sehr langen Essay.

Rechter Angriff auf das Libertäre Zentrum Magdeburg

In der Nacht vom 01.08.2021 zog eine Gruppe von 10 Männern am Libertären Zentrum Magdeburg vorbei, grölte rechte Parolen gegen die Antifa und Beleidigungen Mitbewohner*innen gegenüber. Sie schmissen Flaschen in Richtung des Hausprojektes und rissen Poster an der Fassade ab. Außerdem verklebten sie zahlreiche rechte Sticker an der Fassade des LIZ, teils war das baden-württembergische Landeswappen enthalten. Sie traten geschlossen auf, fast alle in schwarz gekleidet, hatten eine dunkelblaue Flagge dabei und trugen teils die selben Tshirts mit Runen drauf. Zu sehen waren Symbole der "Wolfsschar Bruderschaft" sowie der Wolfsangel; Verbindungen zu Magdeburg, Frankfurt/Oder und Freiburg wurden ausgemacht und einige Männer konnten identifiziert werden. Als sie fotografiert wurden, machten sie sich davon. Am Vortag fand das Fußballspiel des 1. FCM gegen Freiburg statt.
Es heißt wie immer, wachsam zu bleiben, Überfälle und Angreifer*innen wenn möglich zu dokumentieren, antifaschistischen Selbstschutz zu organisieren und den Faschisten nicht das Feld zu überlassen.

[WE] Demonstrationsbericht „Antifaschismus vervielfältigen – Gegen Faschismus, Staat und ihre Handlanger!“ in Weimar

 

Letzten Samstag, den 31.07., fand in Weimar eine Demonstration unter dem Motto: „Antifaschismus vervielfältigen – Gegen Faschismus, Staat und ihre Handlanger!“ statt. Knapp einhundert Personen haben an der Demonstration teilgenommen, die mit einer Stunde Verspätung aufgrund der Schikanen der Bullen startete. Es wurden Vorkontrollen durchgeführt, Personalien diverser Personen wurden schon auf dem Weg zum Auftaktort festgestellt und mehreren Personen wurden Schlauchschals abgenommen. Zu den lokalen Bullen, vor allem BFE aus Erfurt, gesellte sich das gelbwestige PMS. Sie sind mit einem Team in ihrem silbernen VW-Bus (B-HE 3537) extra aus Berlin angereist und machten ihren gewohnten Job in ungewohnter Umgebung.

 

 

Seiten

Antifa abonnieren