Antifa

[K] massiver Glasbruch bei Immobilienfirma WvM

Einen Tag vor der großen Demo gegen den Mietenwahnsinn haben wir die Firmenzentrale der WvM Immobilien GmbH massiv mit Steinen angegriffen. Die riesige Glasfront des Bürogebäudes am Sachsenring in Köln war uns ein Fest. Wir hinterlassen viele zerstörte Scheiben und die gesprühten Parolen:
Keine Profite mit der Miete! - Keine Profite an die AfD!

Lorenzo - presente!

şehid Tekoşer - an der Gedenkstätte der Soziaisten

Weiter erinnern an den gefallenen Internationalisten Lorenzo Orsetti (şehid Tekoşer Piling)

Antifaschismus braucht starke Bündnisse! Aufruf zur Teilnahme an der Gedenk- und Befreiungsfeier vom Frauenkonzentrationslager Ravensbrück

Im April jährt sich die Befreiung des Mädchen- und Frauenkonzentrationslagers in Ravensbrück zum 74. Mal. Wir wollen alle Antifaschist_innen dazu aufrufen, an der zentralen Gedenk- und Befreiungsfeier am 14. April 2019 teilzunehmen, um geschichtsverfälschende Vereinnahmungen des Gedenkens zu verhindern.

[MD] - Wie es leibt und lebt

Seit nunmehr über 24 h lässt es indymedia zu, dass ein Genosse öffentlich denunziert wird: https://de.indymedia.org/node/30922 Die Wortwahl des besagten Artikels lässt dabei eine Verortung der Verfasser*innen im antiimperialistischen Dunstkreis vermuten und bestätigt gleichfalls die Einschätzung, dass das allgemein schon große Elend der Linken in Magdeburg ein besonders ausgeprägtes ist. Die Nicht-Entfernung des Artikels wiederum, in dem ein Genosse denunziert, ein weiterer falsch zitiert und zahlreiche Unwahrheiten verbreitet werden, ist ein Armutszeugnis für indymedia und zugleich der Beweis, dass Magdeburg dringend der Aufklärung durch die besagte Veranstaltung bedarf. Mehr Infos dazu gibt's hier: http://nokrauts.org/2019/03/solidaritaet-mit-israel-md/

[Stockach] Kein Raum der AFD

Wir haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch das Bürgerhaus "Adler Post" in Stockach (Baden-Württemberg) mit Farbe verziehrt und die Eingänge und Schlösser mit Sekundenkleber verschlossen.

ZICKLER zu Hölle jagen!

In der Nacht vom 01.04.19 auf den 02.04.19 wurde der Tabakladen (Bischofsplatz 4) von Hans-Jürgen Zickler, dem Wahlkampfmanager der AfD Sachsen, als Tatort Rassismus makiert. Auf der bereits zuvor demolierten Scheibe wurde ihm eine eindeutige Nachricht hinterlassen! Zudem wurde das Rollo vor der Ladentür mit Bauschaum verklebt!

(H) Feminist Attack

Im Nachklang des 8. März haben wir die reaktionären Männderbünde der schlagenden und Farben tragenden Buschenschaft "Akademische Landsmannschaft Niedersachsen" und "Pennälerverbindung Honovere" in ihrem Verbindungshaus am Weddingenufer 20, 30167 Hannover angegriffen. Hierbei haben wir das Haus großflächig mit pinker Farbe verschönert und die Parolen "Classwar" und "Feminist Attack" hinterlassen.

Burschenschaften stehen symbolisch und praktisch für all das, was wir hassen und einem schönen Leben im Wege steht.

In die feministische Offensive - Riot Statt Rosen - Feminism is Classwar!

Solidarität aus Darmstadt mit der Ida-Ehre-Schule

Unsere Solidarität gilt allen antifaschistisch aktiven Schüler*innen, der Ida-Ehre-Schule und der Antifa Altona Ost! Ein Angriff auf einen ist ein Angriff auf uns alle!

Kein Raum für rassistische Strukturen und deren Hetze in Magdeburg

Für den 09. April 2019 plant der Dessauer Jörg Folta einen Vortrag mit Stephan Grigat in Magdeburg. Die "AG No Tears for Krauts Halle“ - welche seit Jahren antimuslimischen Rassismus unter dem Deckmantel des Kampfes gegen Antisemitismus verbreitet - und das Offene Antifaplenum Halle sowie die Gruppe "Gesellschaftskritische Odyssee" und Linksjugend ['solid] Halle werden als Veranstaltende aufgeführt [1].Grigat, ist u.a. ehemaliger Autor beim rechten Hetzblog „Achse des Guten“ von Henryk M. Broder und bei der anti-linken Zeitschrift Bahamas.Außerdem ist er Mitinitiator der Kampagne „Stop the Bomb“, deren UnterstützerInnen einen Angriffskrieg Israels auf den Iran im Speziellen und militärische Interventionen westlicher Staaten im Allgemeinen fordern.  

Frankfurt - NSU 2.0 den Prozess machen - Demonstration

Am 23. März 2019 gingen in Frankfurt rund 3500 Menschen unter dem Motto: "Solidarität mit allen Betroffenen! Gemeinsam gegen den Rechtsruck von Staat und Gesellschaft!" auf die Straße.

Seiten

Antifa abonnieren