Antifa

Nazikneipe "Lokal 18" in Naumburg angegriffen - III. Weg zerschlagen!

Engagierte Antifas haben im Vorfeld des Naziaufmarschs der Partei „Der III. Weg“ der Naumburger Nazikneipe "Lokal 18" einen Besuch abgestattet. Neben Glasbruch wurde offensichtlich auch für einen neuen Bitumen-Innenanstrich gesorgt.

Antifa heißt Angriff!

Gemeinsam und entschlossen gegen den Faschismus!

 

[B] Kanzlei von Nazi-Anwalt Carsten Schrank angegriffen

Wir haben in der Nacht zum 01.10.20 die Anwaltskanzlei von Carsten Schrank in der Niebuhrstraße 75, 10629 Berlin-Charlottenburg besucht. Nachdem wir die Nachbarschaft durch ein Graffiti „Carsten Schrank Nazischwein!“ informiert haben, entleerten wir einen Feuerlöscher mit Bitumen an der Fassade, der Haustür sowie den Fenstern.

Adbusting: Verfassungsbeschwerde gegen Hausdurchsuchungen

Das LKA Berlin ist so verzweifelt von überklebten Werbeplakaten, dass es linken Aktivist*innen mit Hausdurchsuchungen zu Leibe rückt. Dagegen klagt nun die Aktivist*in Frida vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe mit Unterstützung der Rechtswissenschaftler*innen Prof. Dr. Mohamad El-Ghazi (Universität Trier) und Prof. Dr. Andreas Fischer-Lescano (Universität Bremen). "Die Polizei macht sich lächerlich, wenn sie wegen veränderter Poster Hausdurchsuchungen machen" sagt Frida. "Die brauchen da mal dringend Nachhilfe aus Karlsruhe."

Falkos Einblicke - Ein Mann kämpft gegen Wohlstand, Solidarität und Islam-Kritik [AB]

 Der Busfahrer Falko Keller sitzt für die AfD im Aschaffenburger Stadtrat. Offensichtlich verachtet er gute Löhne und seine streikenden Kollegen, genau wie antifaschistische Islam-Gegner. Dies ist die Dokumentation der verwirrten Posts eines weiteren Charakters im lokalen Kasperletheater.

 

Solidaritaet mit Moria: Angriff auf Auslaenderbehoerde und CDU in Hannover

In der Nacht vom 27.09.2020 waren das Buero der CDU und die Auslaenderbehoerde Ziel unserer Wut auf die menschenverachtende Fluechtlingspolitik in Europa und hier in Deutschland. Die Fassade des Gebaeudes der CDU Region Hannover in der Walderseestrasse wurde mit Farbe angegriffen und die Scheiben der Auslaenderbehoerde in der Maschstrasse im Bereich des Eingangs zerschlagen.

Drudensang und die Zusammenarbeit mit Nazis & Vergewaltigern

Die Black Metal Band Drudensang hat anscheinend keine Berührungsängste mit Nazis und Vergewaltigern, wie die Auswahl der Plattenfirmen beweist.

Adbusting mit Polizei-Werbung

Die Berliner Polizei macht gerade eine Plakat-Kampagne mit dem Titel "110% Polizei Berlin." Die Kommunikationsguerilla-Gruppe "110% subversiv" hat dazu eine verbesserte und  bis zur Kenntlichkeit entstellte Adbusting- Serie auf die Straßen der Haupstadt gebracht.
Die Aktivist*innen thematisieren Rassismus, Sexismus und Gewalt in der Polizei. Benjamin Jendro, Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist hingegen beleidigt: "perfide, menschenverachtend und armselig." Subversika Meyer, Sprecher*in der Aktionsgruppe „110% subversiv“ dazu: "Jed*e Berliner *in weiß: Die Berliner Polizei steht für Gewalt, Rassismus und Mackertum. Und das zeigen wir mit der neuen Serie auf."

[B] NPD Kneipe "Zapfhahn88" demoliert

In wenigen Tagen will die NS-Partei "Der III. Weg" durch Hohenschönhausen marschieren und kräftig die Werbetrommel rühren. Sie hoffen in Berlin auch Leute von der schwächelnden NPD abzuwerben. Grund genug, dieser Zielgruppe zu zeigen, dass sie unter besonderer Beobachtung steht. Gesagt getan, gingen einige Antifas zur NPD Kneipe "Zapfhahn88" in der Konrad-Wolf-Straße. Die Rolläden waren kein Hindernis und ließen das Werkzeug auf die Glasscheiben treffen. Farbgläser rundeten das ganze ab.

(B) Keine Bühne für geistige Brandstifter! Den rechten Treffpunkt „Mittelpunkt der Erde“ dichtmachen!

Am Dienstag, den 6.10.2020 zieht es wieder rechte BesucherInnen ins Restaurant „Mittelpunkt der Erde“ in der Mahlsdorfer Str. 2 in Hönow. Veranstaltet von der AfD Marzahn-Hellersdorf und der Jungen Alternative Berlin treten dort zwei in rechten Kreisen hochkarätige Gäste auf: Der sogenannte „Stichwortgeber“ der Neuen Rechten Götz Kubitschek und sein Kollege Erik Lehnert. Beide sind die zentralen Figuren des „Instituts für Staatspolitik“. Dieses spannt vom Sachsen-Anhaltinischen Schnellroda aus ein rechtes Netz aus Kontakten, Veranstaltungen und Konferenzen, Buchprojekten und Zeitschriften über ganz Deutschland. Dabei reichen ihre Verbindungen von der rechtskonservativen Werteunion über die AfD und die Identitäre Bewegung bis hin zu NPD-Kadern. Schluss mit dem braunen Treiben in Hönow! Den rechten Treffpunkt „Mittelpunkt der Erde“ endlich dichtmachen! Kein Raum für rechte Hetze!

 

Antifaschistische Kundgebung vor dem „Mittelpunkt der Erde“
Dienstag
, 6. Oktober | 18 Uhr | Mahlsdorfer Straße 2, 15366 Hoppegarten (Hönow)

Anfahrt u.a. über Bus 195 und 395 (Hönower Str. / Riesaer Str) oder Tram M6 (Riesaer Straße)
Gemeinsame Anreise aus Berlin: 16.50 Uhr S-Landsberger Allee (an den Tramgleisen)

 

Seiten

Antifa abonnieren