Antifa

Cortège de Tête – Oder überall sonst – Am 16. Februar auf nach Berlin – Gegen den Europäischen Polizeikongress

 

Nächste Woche tagt zum 22 mal der Europäische Polizeikongress in Berlin, nach Jahren in denen der Kongress keine größere Aufmerksamkeit erfuhr. Wird nun wieder für eine größere Demonstration aufgerufen. Ein Aufruf für mehr als nur eine Demo:

 

 

 

 

(B-BB) BRANDENBURG CALLING! Gegen den AfD-Neujahrsempfang am 15.02.2019 in Bernau!

In den nächsten Tagen gibt es einige Termine, die ihr in Berlin und Brandenburg dringend auf dem Schirm haben solltet. Am Donnerstag, den 14.02. veranstaltet „Antifa goes Brandenburg“ in der Schreina47 einen Infoabend zu rechten Gruppierungen und Umtrieben in Brandenburg. Es wird einen Rückblick auf die Demonstrationen der AfD-Gruppierung "Heimatliebe Brandenburg" in Eberswalde und Infos über deren alte sowie neue Vernetzungen geben. Außerdem können antifaschistische Gegenstrategien diskutiert werden.

 

Am Freitag, den 15.02. gib es dann wieder eine gemeinsame Anreise von Berlin Gesundbrunnen. Diesmal geht es nach Bernau, um der AfD ihren Neujahrsempfang zu vermiesen. Das neue Jahr soll für die Brandenburger AfD so beschissen anfangen, wie das alte für die Weihnachtsfeiern der Berliner AfD geendet hat. Und da es für die Brandenburger AfD zu ihrem Landesparteitag am 02.02. in Rangsdorf schon reichlich Proteste gab, soll das auch zu ihrer Neujahrsfeier so weitergehen. Vor Ort gibt es ab 18:00 eine Protestkundgebung unter dem Motto „Menschlichkeit kennt keine Alternative!“. Im Aufruf dazu heißt es:

Der Ortsverband der AfD in Bernau hat zu seinem „Neujahrsempfang“ am 15.02.2019 Andreas Kalbitz eingeladen und zeigt damit klar, in welche Richtung es bei der AfD im Brandenburger Wahljahr gehen soll. Kalbitz gehört dem völkisch-nationalen Flügel der AfD um Björn Höcke an, war in seiner Vergangenheit bei mehreren extrem rechten Vereinigungen aktiv und steht dem rechtsextremen Verleger Götz Kubitschek nahe.
Lassen wir solche Demagogen nicht ungestört ihre kruden menschenfeindlichen Ansichten verbreiten! Nicht in Bernau und nicht anderswo! Setzen wir ein lautstarkes Signal für eine menschliche und solidarische Gesellschaft!
Deshalb 15.02.2019 um 18.00 Uhr in den Kulturhof in der Breitscheidstr. 43 in Bernau bei Berlin!“

Um den Protest vor Ort zu unterstützen treffen wir uns zur gemeinsamen Anreise um 17:15 Uhr am Bahnhof Gesundbrunnen am Gleis 9

Die Veranstaltung findet ihr unter: https://www.facebook.com/events/422461888296064/

 

Angekündigt ist außerdem eine rechte Demonstration in Templin für den 25.02.2019. Diese wurde unter anderem während der letzten Demonstration von „Heimatliebe Brandenburg“ in Eberswalde am 09.02. beworben. Uhrzeit und Startpunkt sind noch nicht bekannt. Haltet Augen und Ohren offen! Wir werden den Faschisten auch dort nicht die Straße überlassen!

Kleine Anfrage: Gegen das AfD-Graffiti in Bochum!

Bochumer AfD-Mann Christian Loose beschwert sich in einer kleinen Anfrage über "Werbegraffiti" an der Autobahn. Nun ist ein Foto aufgetaucht, welches zeigt, dass Christian Loose mit einem Graffiti am eigenen Haus für sich und seine Partei wirbt. Ob er es selbst anbrachte oder von Sprayern anbringen ließ ist unbekannt.

Voran mit Scheitel und dem roten Büchlein! Dem Volke dienen bis die Schwarte kracht!

Eine Darstellung der Problemchen mit geklonten Jungsauriern aus dem maoistischen Jurassic Park 2019 und ein Vorschlag zum Umgang damit.

Akteur*innen der Verdrängung angegriffen (rent24, allianz)

In der Nacht vom 11. auf den 12. 2. wurde die Büros von rent24 und der Allianz-Versicherung angegriffen. Die Aktion richtet sich gegen Verdrängung und die Beteiligung am Krieg ind Kurdistan.

Heidefriedhof verschönert

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben wir 2 der wichtigsten Gedenksteine auf dem Heidefriedhof in Dresden, die Jahr für Jahr von Stadtpolitiker*innen und Zivilbevölkerung Hand in Hand mit Nazis, AFD und co. zu einem Teil diesen ganzen Gedenkzirkusses in Dresden gemacht werden, mit Bitumen und Farbe umgestaltet.

Kurzbericht: Info-Stand der Partei "Die Rechte" in Duisburg gestört

Antifa Duisburg

Erneut spontaner Protest gegen Nazis in Duisburg!

(B-BB) Bericht: "Heimatliebe Brandenburg den Tag versauen" in Eberswalde am 09.02.2019

Am Samstag den 09. Februar 2019 fuhren im Rahmen der Aktion “Brandenburg Calling!” ca. 50 Antifaschist*innen vom gemeinsamen Vortreffpunkt Berlin Gesundbrunnen nach Eberswalde, um die dort stattfindende Demonstration gegen den rechten Aufmarsch des Bündnisses „Heimatliebe Brandenburg“, ein Zusammenschluss unterschiedlicher rechter Gruppen und Personen u.a. der Brandenburger AfD und “Zukunft Heimat” aus Cottbus, zu unterstützen. Zur Demonstration aufgerufen hatten die Parteien SPD, DIE LINKE und DIE GRÜNEN, der DGB, der AstA der Fachhochschule und die Eberswalder Antifa-Gruppe RUMBLE. Die Demonstration startete nach einigen Redebeiträgen um 14:00 Uhr mit ca. 300 Menschen direkt auf dem Bahnhofsvorplatz.

Giengen, Hausbesuch bei Helmut Faix (AfD)

Hausbesuch bei Helmut Faix, wohnhaft Watzmannweg 9, 89537 Giengen

Helmut Faix ist Stellvertretender Vorstand des AfD Kreisverbands Heidenheim. In der nacht vom 09. auf den 10. Februar haben wir ihm in seiner schicken bonzigen Wohngegend einen Besuch abgestattet, durch seine Arbeit bei Voith scheint er ganz gut zu verdienen.

Bereits zum zweiten mal  in Folge veranstaltet die AfD ihren Landesparteitag im heidenheimer CongressCentrum. Die AfD steht für Rassismus, Nationalismus, Neoliberalismus, Sexismus und Antifeminismus, den Ausbau des Überwachungsstaates,  Homophobie und die Ausgrenzung anderer sexueller Minderheiten. Die Grenze des Sagbaren hat sich durch die AfD verschoben, ihre menschenverachtenden Positionen sind mittlerweile im alltäglichen politischen Diskurs angekommen, AfD-Politiker werden zu Talkshows eingeladen, als gäbe es eine Grundlage auf welcher man mit denen diskutieren könnte. Die Positionen der AfD stehen aber nicht zur Diskussion. Sie sind schlicht menschenverachtend.

Um den Schein der AfD als normaler Partei zu brechen, sind Aktionen wie unsere notwenidg. Wir wollen deutlich machen, dass sie alle die für diese Partei tätig sind mit Widerstand zu rechnen haben. Wer Gewalt gegen viele Gruppen der Gesellschaft schürt, deren Hetze den Nährboden schafft für mörderische Übergriffe auf Geflüchtete, deren neoliberale Politik für die Gewalt des herrschenden kapitalistischen Systems steht, brauch sich über etwas Farbe und ein fahruntüchtiges Auto nicht beschweren.

 

 

 

[KA] Rechte Akteur*innen der Gelbwestendemo am 09.02.

Gestern fand in Karlsruhe die erste Gelbwestendemo statt. Wie zu erwarten war, wurde das Bild von rechten Akteur*innen und Parolen geprägt.

Seiten

Antifa abonnieren