Antifa

Das Hinterland fährt nach Nürnberg

Gemeinsame Busanreise von Nürtingen über Schwäbisch Gmünd nach Nürnberg zur Demo "Ob Nürnberg, bundesweit oder international – United against repression! Freiheit für Jan!" 

(B) Ein Rassist vor dem Herrn - der rechte Prediger Christian Stockmann

In der Seestraße 101 in Berlin betreibt der (gemeinnützige!) Mandelzweig e.V. das Cafe Mandelzweig. Dort sitzen neben dem Verein auch die „Mandelzweig-Gemeinde“ und die „Christen im Widerstand“. Das Cafe Mandelzweig ist für die Szene der rechten Pandemieleugner*innen und Impfgegner*innen ein wichtiger Treffpunkt. Im Zuge der Recherchen zu dem rechten Treffpunkt Cafe Mandelzweig in Berlin Wedding und dem evangelikalen Prediger Christian Stockmann sind wir auch auf den privaten Blog von Christian Stockmann gestoßen. Der Blog liegt auf der Webseite des Mandelzweig e.V., ist von dort aus nicht direkt verlinkt und trägt den Namen „Christians Blog“. Der Blog wird seit 2018 von Stockmann nicht mehr aktualisiert, zeigt aber sehr gut seine Entwicklung und Ansichten in den Jahren 2014-2018. Was sich nach der Lektüre des Blogs ohne Zweifel sagen lässt, ist, dass Christian Stockmann sich nicht erst, wie manch andere seiner Mitstreiter*innen, während der Corona-Pandemie politisch nach rechts entwickelt hat, sondern schon 2014 eindeutig rechtsradikale, rassistische und vor allem islamfeindliche Positionen vertrat.

 

Der Blog beginnt mit einem kurzen Eintrag vom 16. August 2014, in dem Christian Stockmann schreibt: „Uns muß klar sein, dass jeder überzeugte Moslem kaum Schuldgefühle bei eine Vergewaltigung einer europäischen Frau hat, da ihm Seine Religion klar macht, dass alle weißen Frauen (ohne Kopftuch) Huren sind und nichts anderes verdienen als vergewaltigt zu werden.“[sic]

 

ks: brandanschlag auf afd vorsitzenden

wir bekennen uns zum brandanschlag auf das auto des afd vorsitzenden sven dreyer in kassel

Abolish The Police

Zahlreiche #Polizeiprobleme sind in den letzten Jahren öffentlich geworden. Doch die Kritik an der Polizei darf sich nicht darauf beschränken, Fehlverhalten von Beamt*innen zu skandalisieren und Reformen für eine „bessere Polizei“ zu fordern. Unsere Polizeikritik ist eingebettet in eine antikapitalistische Kritik unserer Gesellschaft, deren Konsequenz die Forderung nach Abschaffung der Polizei ist.

 

 

Türkisches Konsulat in Straßburg mit Molotowcocktails angegriffen!

Die Apoistische Jugendiniative hat am Abend des 2. Oktober das türkische Konsulat in Straßburg mit Molotowcocktails angegriffen.

Der große Zapfenstreich der Bundeswehr in Berlin am 13.10.

20 Jahre Bundeswehr in Afghanistan bedeuten 20 Jahre völkerrechtswidriger Krieg ausgehend von deutschem Boden. Das was nie wieder sein sollte, ist in zwei Jahrzehnten Realität geworden. Von deutschem Boden geht wieder Krieg aus.

Aufruf: Am 23. Oktober von Hamburg nach Leipzig. Autonom, widerständig, unversönlich!

Momente des gemeinsamen Kampfes und der Solidarität über Städte- und Ländergrenzen hinweg sind gerade in Zeiten der aktuellen autoritären Entwicklungen wichtige Atemzüge der antiautoritären und emanzipatorischen Strömungen.
So wie widerständiges Denken und Handeln kollektiv geteilt wird, werden naturgemäß auch die Gründe die dieses hervorrufen geteilt.
Die Maßnahmen zur Erhaltung der Ordnung, Kontrolle und Absicherung kapitalistischer Ideologien können nur mit Unterdrückung einher gehen. Rebellierende und aufrührerische Ideen stoßen bei ihrem Weg zur selbstorganisierten Umsetzung konsequenterweise auf die Abwehr des Staates. Die Welt der kapitalistischen Logik folgt global den immer gleichen Schritten der Unterdrückung:
Selbstbestimmtes Leben mit den Regeln der Marktwirtschaft überschütten und so die freie Art zu leben durch Kommerzialisierung der Lebensräume verunmöglichen.
Bei Widerstand die Hunde von der Leine lassen, die mit festem Knüppel die Ordnung der Mächtigen und Reichen wiederherstellen sollen.
Gehorsam durch Machtverteilung und Befugnisse konstruieren. Uniformen und Waffen als Zeichen eines höheren Menschen. Mit Faschist*innen auf Linie sein und gemeinsam das antiautoritäre Feindbild festigen.
Widerständige Lebensformen als unrealistisch und utopisch diffamieren. Hetzkampagnen und Lügen mit Hilfe der autoritären Presse verbreiten. Den Diskurs immer rechts halten, um Angriffe und Repression auf antifaschistische Strukturen zu legitimieren.

Die Bundestagswahl ist vorbei- Unser Widerstand nicht!

 

Während die AfD sich am Wahlabend in das Stuttgarter Büro von Dirk Spaniel zurückzog, haben einige Antifaschist:innen dem AfD-Kandidat Michael Mayer einen Hausbesuch abgestattet.

 

 

Neue Nazirocker liefern sich Schießerei in Bochum - Neonazi und Mörder Sven Kahlin in Mitglied!

Das neue Chapter des Outlaws MC in Bochum hat beste Kontakte und personelle Überschneidungen zu Dortmunder Neonazi-Strukturen. Männlichkeitskult, Gewalt gegen Menschen, Menschenverachtung und die Selbststilisierung als „Gesetzesbrecher“ sind verbindende Elemente.

[KA] Kundgebungsbericht: Wahlen gehen vorbei – die Probleme werden bleiben!

Schild mit Text: Unsere Wahl: Klassenkampf, Revolution, Sozialismus!

 

Am Wahlabend zur Bundestagswahl versammelten wir uns mit knapp 50 Personen auf dem Karlsruher Friedichsplatz. Als Aktive in unterschiedlichen Themen- und Kampffeldern der antikapitalistischen Widerstandsbewegung in unserer Stadt und Region haben wir die Wahl zum bürgerlichen Parlament als Anlass genommen zusammen zukommen, um unserem Verhältnis zu den Wahlen Ausdruck zu verleihen und uns selbst zu vergegenwärtigen auf was es wirklich ankommt: Nämlich für unsere eigenen Interessen einzustehen, in tatsächlichen politischen Kämpfen und Auseinandersetzungen aktiv zu sein, uns zu organisieren und so eine Gegenmacht von unten aufzubauen. Unsere Zukunft müssen wir nämlich schon selbst in die Hand nehmen!

 

Seiten

Antifa abonnieren