Repression

[HRO] Soli-Aktionen fuer Lina

Heute (08.09.2021) begann der Prozess gegen die Antifaschistin Lina und 3 weitere Mitangeklagte, an denen von Seiten der Justiz ein Exempel statuiert werden soll. In Rostock fanden dazu im ganzen Stadtgebiet Soli-Aktionen statt.

Vorabendsponti anlässlich des §129 Verfahrens gegen die Antifa Ost am OLG Dresden

Antifa Ost Prozess Dresden

Anlässlich des am 08. September 2021 in Dresden beginndenden Prozesses am Dresdner Oberlandesgericht nach §129 gegen die Antifa Ost zog eine kämpferische, pyroreiche Sponti am Vorabend durch die Dresdner Neustadt.

[LE] Aufruf zur bundesweiten Demonstration am 18.09.2021

Wir haben allen Grund zur Sorge: Seit Jahren lässt sich eine gesamtgesellschaftliche Tendenz nach rechts beobachten. Rassistische Hetze, rechter Hass und faschistische Ideologie sind in den Strukturen von staatlichen Behörden, besonders bei der Polizei und dem Verfassungsschutz, salonfähig. So wurde den bundesweiten Querdenken-Protesten gut sichtbar, dass antidemokratische Einstellungen auch in der sogenannten Mitte vorherrschen. In kürzester Zeit wurde eine braune Zivilgesellschaft aktiv, die auch mit Faschist:innen auf die Strasse geht. Neofaschistische Einstellungen machen darüber hinaus auch im Arbeitsalltag und vor betrieblichen Gremien, wie etwa in Großbetrieben in Sachsen und Baden-Württemberg nicht halt. Dies wird mitunter am Beispiel der rechten Betriebsratsliste Zentrum Automobil deutlich.

Späti-Berufungsprozess“ geht in die nächste Runde – Aufruf zur solidarischen Prozessbegleitung

Nachdem am 13.April 2021 der Prozess gegen die noch 4 Angeklagten erneut ausgesetzt wurde, wird die Berufungsverhandlung nun am 9.9. 2021 um 9.00 Uhr mit noch zwei Angeklagten wieder einmal von vorne aufgerollt.

[S] Bauschaum für die DPolG

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben wir den Briefkasten der Deutschen Polizeigewerkschaft am Stuttgarter Neckartor mit Bauschaum zumindest verübergehend unbrauchbar gemacht. Die DPolG betreibt nicht nur Lobbypolitik für Bullen, unterstützt diese bei Klagen vor Gericht gegen Linke oder verteidigt gewalttätige Bulleneinsätze in der Öffentlichkeit. Neben der GdP (Gewerkschaft der Polizei), die in ihrer Zeitung bereits gegen Linke hetzte, geht auch die DPolG immer wieder gegen Linke in der Öffentlichkeit vor - will eine Kennzeichnung von Bullen verhindern, damit diese weiterhin ohne eine Gefahr von Konsequenzen weiterprügeln können.

Gerade aktuell geraten bundesweit Antifas ins Fadenkreuz der rechten Hard-Liner, die einen neuen "linksextremistischen Terrorismus" herbeireden. Morgen startet der Prozess sog. "Antifa Ost Prozess" vor dem OLG in Dresden. Wenn wir die Lobbyvertreter der Bullen, rechte Hardliner in der Politik oder Scharfmacher, wie DPolG-Chef Wendt angehen, dann immer darum, um zumindest symbolisch, zu zeigen, dass wir die Angriffe auf Antifas und die linke Bewegung nicht unkommentiert lassen und weiterhin dafür kämpfen, diese Gesellschaft zu verändern und Nazis keine Basis zu bieten.

 

Zeigt euch solidarisch mit den Antifas vor Gericht und hinter Gittern! Freiheit für Dy, Findus und Lina!

[S / RV] Repost: Freiheit für alle Antifas + Bilder

Im Rahmen der Mobiwoche zur Antifa Solidemo in Leipzig am 18.09. haben wir die beiden inhaftierten Antifas Findus und Dy in Ravensburg bzw. Stammheim besucht und beide mit Feuerwerk gegrüßt. Für uns ist klar, dass der politische Kampf nicht hinter den Knastmauern endet und vergessen unsere Gefangenen nicht! Solidarität bedeutet sie und die anderen politischen Gefangenen zu unterstützen und die Begleitung während der Haft zu organisieren. Gleichzeitig ist es auch, sich zu ihrem Kampf zu bekennen und weiterzumachen.

Kommt am Samstag, den 18. September alle nach Leipzig!

Ein Jahr §129(a) Revival – Erster Prozessbeginn – Ein Aufruf

 

Letztes Jahr krachten kurz nacheinander in Leipzig, Weimar, Hamburg, Frankfurt und Berlin die Türen. Einmal mehr offenbarte sich, dass der Staat die „linke Gefahr“ nicht vergessen hat und zugleich wurden vier neue 129 (a)-Verfahren gegen die radikale Linke in der BRD bekannt. Am 8. September beginnt nun am Oberlandesgericht (OLG) Dresden der erste Prozess gegen vier von derzeit zehn Beschuldigten des sächsischen 129-Verfahrens. Mittelpunkt des politischen Verfahrens ist eine vermeintliche „Serie“ von Angriffen gegen Nazis, deren Infrastruktur(en) und eine dafür konstruierte „kriminelle Vereinigung“.

 

 

+ NEU: Polizeibericht Berlin 2021 +

Es ist Zeit für ein Update: Der Polizeibericht Berlin 2021 ab sofort online unter polizeibericht.info

Boris im Krankenhaus: Aktions- und Solidaritätsaufruf

Seit Samstag morgen, den 7. August, liegt unser Freund und Gefährte Boris in der Station für schwere Brandverletzungen des Krankenhauses von Metz im künstlichen Koma, nachdem es in seiner Zelle gebrannt hat. Da seine Atemwege durch den Rauch und den Ruß stark vergiftet wurden, ist immer noch nicht klar, ob er überleben wird. Sobald es sein Gesundheitszustand erlaubt, soll eine erste Hauttransplantation vorgenommen werden.

Solidarität mit dem §129 Antifa Ost-Verfahren!

Wir wollen garnicht lange um den heißen Brei herum reden und rufen zur Solidarität mit den Angeklagten des in Dresden geführten §129er und für die Freiheit für die in Chemnitz gefangen gehaltenen Lina auf. Über das Verfahren und die Inhaftierung von Lina kann viel geschrieben werden. Für weiterführende Infos verweisen wir auf den Blog des Solidaritätsbündnisses Antifa-Ost. Hier sind alle Hintergründe u.a. zur Rolle der Bundessanwaltschaft und der Soko LinX, der Nazi-Schweine und politische Positionierungen zu finden. Hier findet ihr außerdem eine Zusammenfassung der Anklage sowie eine generelle Chronik rund um das 129 Verfahren und einen Unterstützungsaufruf der Radical Solidarity Coordination, welchem wir uns inhatlich anschließen.

Seiten

Repression abonnieren