Repression

Shit barricade - Hambi-Newspaper on the road! *german subbed

shitbarricade

There are even two editions of the shit barricade existing. Shit barricade a newspaper established from a group within the Hambacher Forest Occupation, telling stories from everydaylife in the trees and on the ground being in fight for nature and a self-determined future.

Es gibt beeits schon zwei Ausgaben der shit barricade. Shit barricade eine Zeitung die von einer Gruppe innerhalb der Hambacher Forst Besetzung gegründet wurde, Geschichten vom Alltagsleben in den Bäumen und auf dem Boden und dem Kampf für Natur und eine selbstbestimmte Zukunft erzählt.

https://shitbarricade.wordpress.com/

Das Gefangenen Info 414 2/18 ist erschienen

Das Gefangenen Info 414  2/18 ist erschienen
Liebe Leserinnen und Leser,
wir möchten dieses Vorwort mit erfreulichen Informationen beginnen. Nachdem Mehmet Yeşilçalı, dessen Verteidigung seit längerem seine Freilassung gefordert hatte, ende 2017 aus der Untersuchungshaft entlassen worden war, sind nun auch Sinan Aydin, Dr. Banu Büyükavcı, Sami Solmaz und Musa Demir freigelassen worden. Der TKP/ML-Prozess dauert an und wir wünschen ihnen und den fünf noch Inhaftierten viel Kraft und Ausdauer.
Hinsichtlich des TKP/ML-Verfahrens - aber auch hinsichtlich der DHKP-C- und PKK-Verfahren - haben wir mehrere Beiträge abgedruckt, die gleichzeitig den Schwerpunkt dieser Nummer bilden. Somit haben wir uns diesmal mit einem uns politisch sehr wichtig erscheinenden Thema etwas intensiver befasst und hoffen, dass wir Euch einen guten Einblick in die aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Repression durch den §129b geben können. Wir denken, dass die §129b-Prozesse mehr Aufmerksamkeit benötigen und dass die politische Verfolgung von Revolutionärinnen und Revolutionären aus der Türkei und Kurdistan durch den türkischen und deutschen Staat nicht ausschließlich eine Angelegenheit der betroffenen Strukturen sein darf. Kritisch festzustellen bleibt, - und das ist ein ernüchterndes Fazit - dass migrantische, revolutionäre Strukturen in der BRD in ihrem Kampf gegen Kriminalisierung und Verfolgung weitestgehend auf sich alleine gestellt sind. 
Zensur ist ein uns ständig begleitendes Mittel staatlicher Behörden. Wir haben erfahren, dass die JVA Burg dem Gefangenen Andreas Krebs die letzte Ausgabe des Gefangenen Infos nicht ausgehändigt habe. Andreas selber vermutet, dass es an seinem Brief „Haftverlegung durch SEK und Psychoterror“ liegen könne, welcher in der letzten Ausgabe unserer Zeitschrift veröffentlicht worden ist. An dieser Stelle protestieren wir gegen die willkürlichen Maßnahmen von Strafvollzugsanstalten.
Zur Nicht-Aushändigung unserer Zeitung an den Gefangenen Tim Hilgendorf durch die JSA Raßnitz haben wir einen Beitrag der Proletarischen Autonomie Magdeburg abgedruckt, den ihr auf Seite 3 nachlesen könnt. Auch in diesem Fall ist es dasselbe: Die JSA Raßnitz verweigerte die Aushändigung, weil ein Leserbrief von Tim in unserer letzten Ausgabe enthalten war und in der er über die Haftmethoden in der Anstalt schrieb. Auch in diesem Fall drücken wir unseren Protest aus und erklären, dass Zensur unsere Arbeit nicht unterbinden kann.

Revolutionäre Gefangene sind unsere Würde!
Widerstand ist kein Terrorismus!

Aufruf zur kritischen Prozessbegleitung und Kundgebung am 4.4.2018 am Amtsgericht Nürnberg

Am Mittwoch den 04.04.2018 um 14:00 Uhr beginnt am Amtsgericht Nürnberg (Saal 28) nun der 2. Prozess gegen einen Aktivisten, der sich am 31. Mai 2017 während der versuchten Abschiebung eines Nürnberger Berufsschülers nach Afghanistan, mit diesem solidarisch verhielt. Wir das Bündnis Widerstand Mai 31 – Solidarität ist kein Verbrechen, rufen zur kritischen Prozessbegleitung auf und veranstalten ab 13:00 Uhr eine Solidaritätskundgebung vor Ort.

Katalanischer Politiker Puigdemont in Schleswig-Holstein festgenommen - spontane Proteste in Kiel und Neumünster

+++ Amtsgericht Neumünster hat entschieden, Puigdemont weiter in Haft festzuhalten +++ Entscheidung über mögliche Auslieferung wird vermutlich nicht mehr diese Woche gefällt +++ Spontane Solidaritätsbekundungen vor Ort +++ Massenproteste in Katalonien +++

Defend Afrin - Spontandemo in Magdeburg - Video

Am Abend des 22.03. fand in Magdeburg eine unangemeldete Spontandemo statt, um sich mit dem Widerstand der YPG/YPJ und der Bevölkerung Afrins zu solidarisieren.

Maisteine - Gegen die Stadt der Reichen

Vielfältige Kämpfe, gemeinsamer Widerstand – Macht mit bei den Maisteine Aktionstagen 2018!

Der revolutionäre 1. Mai ist der Kampftag aller Unterdrückten, Erniedrigten und Ausgebeuteten. Er gehört uns: Den Arbeiter_innen, die genug haben vom Schuften für den Reichtum der Chefs; den Mieter_innen, die keinen Bock mehr haben, Monat für Monat die ohnehin knappe Kohle den Immobilienhaien in den Rachen zu werfen; den Frauen, die genug von Sexismus und Patriarchat haben, den Geflüchteten und Migrant_innen, die sich gegen Rassismus wehren; und den kämpfenden Bewegungen in aller Welt, vom Mittleren Osten bis Mexiko, von Indien bis nach Südafrika.

Berlin: Zur aktuellen Situation im Nordkiez

 

Seit mehr als zwei Wochen ist die Bullenpräsenz im Friedrichshainer Nordkiez enorm angestiegen. Insbesondere in den Abendstunden sind Wannen am Dorfplatz, sowie oftmals gegenüber der Rigaer94 postiert.Am vergangen Dienstag wurde die Präsenz weiter verstärkt, so dass seit mehreren Tagen von einer permanenten Belagerung der Straße gesprochen werden kann. Hierbei werden neben Wannen und Sixpacks auch Streifen eingesetzt, die bereits in den frühen Morgenstunden Stellung beziehen.

Freedom for Puigdemont!Gegen die spanische Repression

Solidarität mit Puigdemont und Katalonien! Gegen die spanische Repression! 

 

Heute den 25.3.2018 wurde der katalanische Präsident Puigdemont in Schleswig-Holstein festgenommen. Es wird seitdem über eine Auslieferung nach Spanien verhandelt.Puigdemont, der in Belgien im Exil lebt, war nach Finnland gereist, um finnische Parlamentsabgeordnete zu treffen und eine Rede an der Universität Helsinki zu halten. Der 55-Jährige habe sich auf dem Rückweg aus Finnland nach Belgien befunden, sagte Puigdemonts Sprecher Joan Maria Pique.Finnland hatte sich auf spanischen Antrag bereiterklärt, offenbar hat das Land bereits verlassen.

Noch ein witziger Fakt ist, dass die spanische Regierung nach Puigdemont verfahndet wegen „Rebellion“. So macht Spanien seine Repression klar sichtbar. 

Es ist unsere Pflicht uns gegen diese Art von Repression in den Weg zu stellen und Proteste zu starten! Dies ist ein Aufruf zur Solidarität mit Puigdemont und Katalonien und zu Weltweiten Protesten! Verhindert die Auslieferung Puigdemonts! 

#freedom4puigdemont #fuckrepression 

 

Polizeigebäude Wuppertal zerstört

In der Nacht vom 20.03.2018 auf den 21.03.2018 sind wir in die neue, sich im Bau befindliche Elberfelder Polizeistation eingebrochen. Wir haben unsere Wut in zerstörter Einrichtung und in flüssiger Form da gelassen. Wir hoffen, die Polizei Wuppertal hat viel Spaß mit dem Zeug! Die neue Einrichtung ist jedenfalls erst einmal zerstört. Jeden Liter der Buttersäure und jeden Mobiliarschaden habt ihr euch für euer Verhalten verdient! Die Tür der geplanten neuen Wache ziehrt jetzt ein "Welcome to hell"-Schriftzug.
Jede Aktion gegen unsere Freund*innen wird ab jetzt direkt doppelt an den Absender zurückgesendet!
Viel Spaß beim Renovieren der Geruchshölle.

 

Seiten

Repression abonnieren