Repression

Wo ist Lichita? - Paraguayische Botschaft markiert

Am 30.12.2021 haben wir die paraguayische Botschaft in Berlin besucht und markiert, um an das Verschwinden von Lichita zu erinnern und die faschistischen Maßnahmen der Behörden sichtbar zu machen.
Die Frage "Wo ist Lichita?" stellt sich nun an allen Wänden der Botschaft und Flyer mit unten angehängtem Text sind unübersehbar verstreut.
Nicht nur in Berlin, sondern international wird jeden 30. des Monats zu Aktionen aufgerufen, um das Verschwinden Lichitas offen anzugreifen und dem Staat nicht die Möglichkeit zu geben, uns  Menschen zu nehmen ohne mit Gegenwehr rechnen zu müssen.

[MD] Corona ist das Virus, Kapitalismus ist die Krise! Impfpflicht? Nicht in diesem System!

Am Montag, den 03. Januar, nahmen dutzende AntifaschistInnen am Protest gegen die Coronapolitik in Magdeburg teil. Dabei wurde gegen die allgemeinen Coronamaßnahmen und gegen die kapitalistische Verwertung des Gesundheitssektors protestiert. Ein Ziel dieser Aktion war es, die Bühne des Protestes zu nutzen und sie mit eigenen konkreten sozialen Inhalten und Forderungen zu füllen.

Silverster zum Knast

English below

Am 31.12.21 fand die jährliche Silvester-Demo zum Knast in Berlin statt. Mit einigen Minuten Verspätung, da die Strategie der Bullen zu sein scheint, den Verkehr fließen zu lassen und somit Demos zu verzögern, konnte es losgehen.Um trotzdem zu schaffen, Mitternacht vorm Frauen*Knast in Lichtenberg anzukommen, gingen alle recht zügig. Die Bullen haben die Demo mehrfach gestoppt, weil sie Feuerwerk und Beleidigungen nicht mögen. Vorne sind sie eng im Spalier gelaufen und haben die vorderen Reihen dauerhaft ausgebremst und bedrängt. Trotz dessen kamen alle kurz nach Mitternacht vorm Knast an und konnten die Gefangenen mit Parolen, Musik und Beiträgen ins neue Jahr begleiten.

Die Stimmung war gut, fast 200 Leute sind trotz des kurzfristigen Aufrufs gekommen und haben den gesamten Weg entlang Parolen gerufen und sich nicht von pöbelnden Bullen einschüchtern lassen.

Gegen die Knastgesellschaft – Gegen das System

(B) Aufruf zur solidarischen Prozessbegleitung am 11.01.22

Am 11.01.22 findet um 12 Uhr die Gerichtsverhandlung einer Gefährtin in Moabit statt.

 

 

[S] Silvester 2021: Knastspaziergang in Stuttgart Stammheim und Besuch an der JVA Heimsheim

Wie an Silvester üblich, zogen auch dieses Jahr in mehreren Städten Revolutionär:innen vor die Knäste um die dort einsitzenden Gefangenen zu grüßen und das neue Jahr kämpferisch zu beginnen. In Stuttgart hat der Knastspaziergang eine lange Tradition, die bis zur Solidaritätsbewegung mit den in Stammheim einsitzenden Genoss:innen der RAF zurückreicht. Es ist also klar, dass es gerade in einem Jahr der Repression, wie es 2021 war, wichtig ist, diese Tradition fortzuführen. Die Hafturteile gegen Dy und Jo und die Inhaftierung von Findus sind der vorläufige Höhepunkt einer Repressionswelle gegen Antifaschist:innen und Revolutionär:innen in Stuttgart. Dieser Repression kollektiv zu begegnen, einen offensiven Umgang mit dem Kampf zu finden, den der Staat uns mit der Inhaftierung von immer mehr Genoss:innen aufzwingt und den Kampf gegen Faschismus, Patriarchat, Kapitalismus und Imperialismus, und für eine neue Gesellschaft nicht nur weiterzuführen, sondern zu intensivieren ist unsere Aufgabe für die kommende Zeit.

„Solidarität so oder so – Freiheit für Lina, Dy und Jo!“ Unangemeldete Antirepressionsdemo in Kiel

Unter der Parole „Freiheit für alle Antifas!“ demonstrierten in Kiel-Gaarden am Donnerstagabend (30.12.2021) zum Ende des Repressionsjahrs 2021 etwa 40 Antifaschist*innen unangemeldet, lautstark und feurig ihre Solidarität mit Lina, Jo, Dy, Findus und allen Gefangenen aus der radikalen Linken.

Silvester beim Frauenknast - Justizanstalt Schwarzau

Um an Silvester solidarische Grüße in den Knast zu schicken, versammelten wir uns am frühen Abend vor der Justizanstalt Schwarzau am Steinfeld (Niederösterreich). Dort sind hauptsächlich Frauen, bzw weiblich gelesene Personen untergebracht, und nur wenige Männer, bzw männlich gelesene Personen. Es gibt dort eine Mutter-Kind-Abteilung mit knasteigenem Kindergarten und sogar einen Streichelzoo. So will sich der Staat und das Knastsystem menschenfreundlich geben.

Gegenmacht statt Ohnmacht – Revolutionäre Silvestersponti in Karlsruhe

 

Am frühen Abend des 31.12.2021 kamen in der Karlsruher Weststadt rund 30 Menschen zusammen um zum Jahresende einen kämpferischen Ausdruck gegen Repression, Klassenjustiz und aus Solidarität mit den politischen Gefangenen auf die Straße zu tragen.

 

 

[Muc] Knastspaziergang am Silvesterabend

 

Am Silvesterabend versammelten sich knapp 30 Personen an der JVA Stadelheim, um die Gefangenen dort zu grüßen und zogen von dort mit einer Spontandemonstration weiter zum Frauengefängnis. Begleitet von Pyro, Graffiti und lautstarken Parolen wurde folgende Grußbotschaft überbracht:

 

Seiten

Repression abonnieren