Weltweit

noCop25, weder in Chile noch in Madrid, call for action

Am 2. Dezember kommen die Herrscher der Welt nach Madrid. Einige der größten MörderInnen dieses Planeten, mit einer der größte Verantwortung für dessen Verwüstung. Sie kommen, um ihre Münder und Kalender mit den nächsten Plänen des "Kampfes gegen den Klimawandel" zu füllen.
02 - 13.12, Madrid, join the blackblock, Aufruf für dezentrale Aktionen

Basel: Brandanschlag in Solidarität mit den Aufständen auf dem ganzen Planeten

Wie können wir uns solidarisch zeigen mit den verschiedenen Revolten, Kämpfen und Aufständen, die momentan in allen Ecken der Welt ausbrechen? Wie können wir auch hier in der Schweiz unserem Verlangen nach Rebellion Ausdruck verleihen?

Wandzeitung gegen Gewalt an Frauen*

Wir sind dem Aufruf, der vor geraumer Zeit auf barikade.info/articel/2925 veröffentlicht wurde gefolgt und haben anlässlich des Tages gegen Gewalt an Frauen* acht große Wandzeitungen in der Wuppertaler Nordstadt angebracht. Dies geschah unterstützend zur Kundgebung am Wuppertaler Hauptbahnhof, welche von anarchistischen und queeren/ Frauen*Gruppen organisiert wurde.

ThyssenKrupp Transporter demoliert

„Unbekannte schlugen auf dem Pestalozziplatz die Scheiben eines Peugeot Transporters ein und beschmierten den Wagen mit schwarzer Farbe. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht beziffert. (ir)“

Antifaschistischer Stadtrundgang - Solidarität mit der PKK - Kriminalisierung beenden

Solidarität mit der PKK in der Bochumer Hustadt

In der Nacht vom 26. auf den 27. November haben Antifaschist*innen in Bochum eine Solidaritätsaktion für die kurdische Arbeiterpartei PKK durchgeführt. Anlass ist der 26 Jahrestag des Betätigungsverbotes in Deutschland, welcher genau einen Tag vor dem Gründungdatum der PKK erlassen wurde.

In der ganzen Stadt erschienen Plakate, Graffitis und verschiedene Solidaritätsaufrufe. Wir solidarisieren uns mit dem legitimen Befreiungskampf der Kurd*innen und deren Organisationen. Das Verbot der PKK muss aufgehoben werden. 26 Jahre Kriminalisierung sind genug.

 

B: Kundgebung gegen die Kriegskonferenz BSC

Protest gegen die Berlin Security Conference

Am 26. November 2019 versammelten sich an der Landsberger Allee vor dem "Andels Vienna House", das Austragungsort der Kriegskonferenz "Berlin Security Conference" ist, ca. 50 Menschen, um gegen die Festung Europa mit ihrer Kriegsindustrie und ihrem Militär zu protestieren. Auf der Konferenz treffen sich führende Militärs, Vertreter*innen von Rüstungsunternhemen und parlamentarische Politiker*innen. Sponsor*innen sind unter anderem die Rüstungsunternehmen Rheinmetall, Airbus, Krauss-Maffei Wegmann, Leonardo und ThyssenKrupp. Mit ihren Waffen wird aktuell in Rojava gemordet. Außerdem liefern diese Unternehmen nicht nur Fluchtursachen sondern auch gleich die menschenfeindliche Technik zur Durchsetzung des europäischen Grenzregimes.

Broschüre: Fluchtursachen – Krieg, Armut & Umweltzerstörung (Neuauflage 2019)

Wir haben unsere Broschüre "Fluchtursachen - Krieg, Armut & Umweltzerstörung" noch einmal überarbeitet, ergänzt und neu aufgelegt. Hinzugekommen ist z.B. ein längerer Abschnitt zum Thema Umweltzerstörung als Fluchtursache. Wenn ihr Broschüren in Print-Version erhalten möchtet, schreibt uns gerne eine Email und wir schicken euch welche zu.

Themen der Broschüre
Kommentar zur Neuauflage; Fluchtursachen beginnen hier; Fluchtursachen: Krieg Armut und Umweltzerstörung; Deutschlands Kriegspolitik ist Fluchtursache; Deutsche Klimapolitik ist Fluchtursache; Deutsche Banken und Konzerne sind Fluchtverursacher; Die Rolle von Weltbank, IWF und WTO; Europäische Antwort: Grenzsicherung und Abschottung; Frontex; Europas Grenzsicherung – ein Milliardengeschäft; Fluchtursachen bekämpfen, heißt Zusammenhänge verstehen; Die antimilitaristische Bewegung aufbauen.

Broschüre als PDF herunterladen

Besuch des Clara-Zetkin Denkmals in Leipzig

Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen, dem 25.11., besuchten wir das Clara-Zetkin-Denkmal in Leipzig. In einer Nacht- und Nebel-Aktion ergänzten wir das Denkmal der Frauenrechtlerin mit einem Fahnenmast an dem die Fahne der kurdischen Frauenverteidigungseinheiten (YPJ) hängt. Den Kampf um Frauenrechte, welchen Clara Zetkin führte, wird heute von den kurdischen Frauen der YPJ fortgeführt. Da Clara Zetkin auch eine Internationalistin war, ist der Kampf der YPJ auch der ihre, daher haben wir die Fahne ihr zu Ehren aufgestellt.

In Nordsyrien finden tagtäglich an Frauen gezielte Demütigungen, Gewalttaten,Vergewaltigungen und Morde statt. Denn explizit die kämpfende Frau, ist das Feindbild der dschihadistischen Milizen, die für den türkischen Staat kämpfen. Unsere Freunden_Innen lassen sich trotz aller Gräueltaten nicht von ihrem Kampf abbringen. Die YPJ kämpft stellvertretend für alle gefallenen Genossen*Innen und allen Frauen die mittels häuslicher Gewalt oder anderer Mechanismen des Patriarchats unterdrückt und klein gehalten
werden.

Um ihnen zu Gedenken etwas Kraft und vom ganzem Herzen solidarische Grüße zu geben, ist dies unser kleiner Akt um den Widerstand und den Kampf am diesem Tag zu unterstützen.

Kurdische Jugend Leipzig

3 weitere FFF-Aktivisten* im Hungerstreik

Am Freitag, den 22. November, sind die Fridays for Future Aktivist*innen Carlos (aus Berlin) und Sarah (aus Frankfurt) bis zum globalen Aktionstag für Klimagerechtigkeit am 29. November in den Hungerstreik getreten.

Wir - 3 FFF-Aktivisten* aus Bonn - solidarisieren uns mit dieser Aktion und unterstützen die Forderungen und den Aufruf das eigene Aktionsniveau zu steigern. Aus diesen Gründen haben wir uns dazu entschlossen, uns dem Hungerstreik für die letzten drei Tage (von Dienstag Morgen bis Freitag Morgen) anzuschließen.

Climate/nuclear news to 27 November

Greenhouse gases in the atmosphere are now at a record high level. https://www.youtube.com/watch?v=Qu0DNjp2OsY Mountain water serving half the world is disappearing.

Against the background of all the disturbing climate news, it's a bit of a shock to learn the lengths of duplicity to which politicians will go, to prevent climate action.

Seiten

Weltweit abonnieren