Weltweit

[PK] Mobi-Video: #Mietenwahnsinn stoppen – Heraus zum Revolutionären 1. Mai 2019

Am 6. April findet ein europäischer Aktionstag gegen #Mietenwahnsinn und Verdrägung statt. In Zahlreichen Städten finden Demonstrationen und Aktionen statt. Bundesweit regt sich Widerstand und schließen sich Betroffene in Mieterinitiativen zusammen. Leerstehende Wohnungen und Häuser werden besetzt und wieder mit Leben gefüllt. Großdemonstrationen mit zehntausenden Menschen machen Mut. Perspektive Kommunismus hat ein Mobi-Video zur Mobilisierung auf die #Mietenwahnsinn Demos und den Revolutionären 1. Mai 2019 veröffentlicht.

VIDEO: https://www.youtube.com/watch?v=zuH2jQRXh8Q

 

Lorenzo - presente!

şehid Tekoşer - an der Gedenkstätte der Soziaisten

Weiter erinnern an den gefallenen Internationalisten Lorenzo Orsetti (şehid Tekoşer Piling)

FreeIsa: Statement der Soligruppe

Eine Bullenrazzia und ihre Folgen...

Am 30.März 2019 stürmten Bullen und der Zoll das Mensch Meier, ein linksorientierter Club in Lichtenberg.

6.4.19 Klimastreik und Demo in Ahaus vor dem Rathaus - FridayforFuture

AHG-Schülerinnen rufen Mitschüler in Ahaus zum Klimaprotest morgen um 10 Uhr vor dem Rathaus auf.

Bure und / et G20…

Für den 1. Und 2. Juni mobilisiert der Widerstand gegen das geplante französische Atommüll - Endlager unter dem Motto „Wind von Bure bekommen? Nancy volle Fahrt voraus!“ Es ist Ein großartiger Aufruf, der obendrein deutlich international ausgerichtet ist. Vielen Dank für die gute, lebendige Übersetzung ins Deutsche! Siehe  https://de.indymedia.org/node/30814 oder auch auf deren Webseite https://ventdebure.com/2019/04/01/lappel-dans-toutes-les-langues/

An dieser Stelle sei aber auch darauf hingewiesen, dass nach dem G20 in Hamburg kein anderer Widerstandszusammenhang härter von der Repression betroffen wurde, wie gerade der in Bure gegen das dort geplante riesige Atomklo. Dazu schrieben wir (Stand August 2018):

[B] UNSERE THEORIE: Kommunikation durch PRAXIS. Angriff 1

 

[TEIL 1]

 

 

In „Der Autismus der Aufständischen“(https://attaque.noblogs.org/post/2018/08/07/lautisme-des-insurges/) thematisiert Alfredo Cospito u.a. die Frage der Theoriebildung in Aktionserklärungen. Nicht nur in der letzten Zeit, aber wieder vermehrt haben Menschen in ihren Erklärungen zu Aktionen aufeinander Bezug genommen (https://chronik.blackblogs.org/?p=9086).

 

Athen: Einige Worte zu den Riots am 29. März

vor dem Polytechnio brennt ein Auto

 

Jasmin und Mandelbäume erblühen aus den Wunden der Kugeln und den Narben der Körper unserer Gefallenen. Die kommenden Samen der Selbstheilung sitzen auf den Ästen und sind bereit, die Lebenshungrigen zu nähren. Gezeichnet in Blut, fließt Bitterkeit aus, wird zu Dünger für die Wut. Die Piniennadeln fallen herunter und umarmen die Ehre, in Verweigerung der Knechtschaft zu leben. Wellen brechen, umarmen die Ehre, im Kampf zu sterben. Gewässer antworten auf den Ruf der Stille, sie verwandeln sich in Feuer und eine Nacht wie der 29. März macht eine heilsame Überschwemmung. Genau dort begleiten unsere toten Freunde jeden unserer Schritte. Genau dort brechen alle unsere Genoss*innen, die fortgegangen sind, Sebastian Oversluij, Lambros Fountas, Mauricio Morales, Spiros Dravilas, Anna Campbell, Dimitris Armakolas, Javier Recabarren, aus der ewigen Zärtlichkeit des Feuer hervor.

 

 

Im vereinten Kampf werden wir erfolgreich sein!

Liebe Freund*innen und Genoss*innen,

die kurdische Abgeordnete Leyla Güven befindet sich seit fast fünf Monaten im Hungerstreik. Mittlerweile haben sich ihr 7000 Streikende in türkischen Gefängnissen und weltweit angeschlossen. Die Situation für sie ist äußerst kritisch, dabei sind Ihre Forderungen einfach. Sie fordern die Aufhebung der Isolationshaft Abdullah Öcalans. Als radikale Linke haben wir eine Verantwortung, die Kämpfenden nicht alleine zu lassen.

Trauer zu Widerstand - Gedenken heißt kämpfen!

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:8.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:150%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
mso-bidi-font-size:11.0pt;
font-family:"Arial",sans-serif;
mso-bidi-font-family:"Times New Roman";
mso-bidi-theme-font:minor-bidi;
mso-fareast-language:EN-US;}

Zwei Wochen nach dem tödlichen Terroranschlag in Christchurch, haben sich am Freitag in Hamburg Antifaschist*innen versammelt, um an die Opfer des rechten Terrors und der rassistischer Gewalt zu erinnern.

 

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:8.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:150%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
mso-bidi-font-size:11.0pt;
font-family:"Arial",sans-serif;
mso-bidi-font-family:"Times New Roman";
mso-bidi-theme-font:minor-bidi;
mso-fareast-language:EN-US;}

Two weeks after the deadly terrorist attack in Christchurch, antifascists gathered in Hamburg on Friday, to remember the victims of radical right-wing terrorism and racially motivated violence

Lorenzo – Dein Kampf lebt in uns!

Am 18.03.2019 ist der Italienische Internationalist, Lorenzo Orsetti-Tekoşer Piling, im Kampf gegen den die Schergen des Islamischen Staates in Deir ez-Zor, gefallen. Lorenzo schloß sich 2017 dem Kampf in Rojava an und war unter anderem an Operationen gegen die türkisch-faschistische Besatzung Afrins beteiligt. Dort schrieb er an seine Freunde: "Wir haben Dörfer verloren, viele Kameraden sind tot, der Feind ist der Stadt ganz nahe und wird uns bald erreichen. Sie haben Hubschrauber, Drohnen, Panzer und Flugzeuge, die mit Bomben beladen sind. Trotz der Möglichkeit zu gehen, haben wir uns entschlossen, die Stadt und die Bevölkerung zu verteidigen. Reguläre Armeen können entscheiden, nur die Schlachten zu schlagen, die sie gewinnen können. Für uns ist das ein Luxus, den wir uns nicht leisten können."

Seiten

Weltweit abonnieren