Berlin

Rent24 die Party crashen

Rent 24 will Potse und Drugstore verdrängen um dort einen sog. 'Coliving Space' einzurichten!

Der Monsanto-Minister muss gehen!

Bitte unterzeichnet diesen Appell, verbreitet ihn online.

Fotos: Silvio Meier Demo 2017

Rund 1300 Menschen beteiligten sich am Samstagabend an der traditionellen Silvio Meier-Demo. Unter dem Motto: "25 Jahre - damals wie heute Antifa heißt Angriff" ging es mit viel Pyrotechnik kreuz und quer durch Friedrichshain bis zum Frankfurter Tor.

Einige Fotos unter: https://www.umbruch-bildarchiv.de/bildarchiv/ereignis/silvio_meier_2017....

Angriff auf Kneipe mit Nazipublikum in Fhain

In der Kneipe sollen sich 30 Personen befunden haben; glücklicherweise zündete der Brandsatz nicht. Vorher hatte es vor der Kneipe eine Demo gegeben, der ein Mann "Heil Hitler!" entgegengerufen hatte.

[Berlin] AfD betreibt Wahlkreisbüro in Pankow-Blankenburg

»Die AfD Pankow hat es seit August 2017 nicht mehr nötig sich irgendwo einzumieten und dann rumzujammern, wenn sie vor die Tür gesetzt wird, denn mit dem Einzug mehrerer Pankower AfD’ler ins Berliner Abgeordnetenhaus (AGH) verfügt der Kreisverband nun über die Mittel eine eigene Immobilie anzumieten.Bisher kaum beworben, von außen aber deutlich als AfD-Lokalität erkennbar, nutzt der Bezirksverband mittlerweile die Räumlichkeiten des ehemaligen »Restaurant Pascal« in Blankenburg. Seit August 2017 befindet sich hier, an der Adresse Alt- Blankenburg 12a, ein Wahlkreisbüro.«

Amazon und Jobcenter - „Zwei Seiten einer stinkenden Medaille“ Pressemitteilung zum Beitrag von BASTA! zur „Make Amazon Pay“ Aktionswoche

Unter dem Motto „Make Amazon Pay“ fand vom 20.11. zum 27.11. eine
bundesweite Aktionswoche gegen Amazon statt. Im Zentrum der Kritik
standen die Arbeitsbedingungen des international aufgestellten
Großkonzerns. Organisierte Amazon-Beschäftigte fordern seit Jahren eine
Verbesserung der Konditionen. Insbesondere geht es dabei um die
Lohnhöhe, intensive Überwachung am Arbeitsplatz, befristete
Arbeitsverträge, Arbeitszeiten und die zunehmende Auslagerung der Arbeit
an Subunternehmen. Aktivist_innen von BASTA! waren am Mittwoch (22.11.)
und Donnerstag (23.11.) am „Amazon Prime“-Standort am Kurfürsten Damm
und sprachen dort mit den Arbeiter_innen und überreichten kleine Pakete,
um den grauen Arbeitstag etwas süßer zu gestalten. Darüber hinaus wurde
sich über die Arbeitsbedingungen vor Ort ausgetauscht und
Unterstützungs- sowie Organisierungsmöglichkeiten ausgelotet.

Audiomitschnitt zum Vortrag zur Oktoberrevolution

Am 14. November 2017 hat der Journalist und Historiker Nick Brauns beim Perspektive-Tresen einen Vortrag zum Verlauf der Oktoberrevolution gehalten. Während in den bürgerlichen Medien die Revolution als Putsch einer kleinen fanatischen Minderheit dargestellt wird, zeigt Nick Brauns auf, dass die sozialen Massenbewegungen der Arbeiter*innen und Bäuer*innen zur Revolution geführt haben. Dabei geht er auch auf die Vorläufer der Revolution von 1917 ein. Dazu gehört die Revolution von 1905, in der sich zum ersten Mal ein Sowjet bildete. Die Oktoberrevolution begreift Nick Brauns als epochales Ereignis, da mit dieser Revolution die Tür aufgestoßen wurde für eine Gesellschaft ohne kapitalistische Ausbeutung. Verschiedene Faktoren wie die Isolation der Oktoberrevolution, der Krieg gegen die imperialistische Intervention und die konterrevolutionäre »Weiße Armee« führten jedoch langfristig dazu, dass die Rätemacht sich nicht halten konnte und eine Bürokratisierung einsetzte.

Make Amazon Pay – Angriff auf Liefer-Transporter

Wir haben keinen Bock darauf, durch Informationen regierbar zu sein – und auf die Genugtuung in den Gesichtern der Manager, selig grinsend bei dem Gedanken an die stumpfen Massen, die am Black Friday, wie gesteuerte Zombies, die Kaufhallen stürmen werden.

 

In Solidarität mit den kämpfenden Arbeiter*innen von amazon und als Unterstützung zu Block Black Friday, haben wir in der Nacht auf den 23. November 3 Transporter des Express Liferanten mit den Aufschriften „AZ Amazon“ und „drs amazon“ auf verschiedene Weisen angegriffen – abgefackelt, Reifen zerstochen, mit Farbe beschmiert und hinterließen den Aufruf: „Streik!“.

 

 

 

 

 

Audiomitschnitt der Lesung aus »Die Ästhetik des Widerstands«

Der Schauspieler Rolf Becker hat am 7. November 2016 Abschnitte aus dem Roman »Die Ästhetik des Widerstands« gelesen. Das literarische Hauptwerk von Peter Weiss erschien zwischen 1975 und 1981. Die drei Bände sind einzeln in den Jahren 1975, 1978 und 1981 in Westdeutschland im Suhrkamp Verlag erschienen, 1983 wurden sie auch in der DDR veröffentlicht. Im Roman werden über 100 Kunstwerke besprochen, darunter auch der Pergamon-Altar. Die Antifaschisten Horst Heilmann und Hans Coppi, besuchen zusammen mit dem Ich-Erzähler 1937 das sieben Jahre zuvor eröffnete Pergamonmuseum und rekonstruieren die Entstehungsgeschichte des Altars. Der Sieg der olympischen Götter über die aufbegehrenden Giganten wird zum Sinnbild des Klassenkampfes. Bei der Lesung geht Rolf Becker auf einen Abschnitt zur Bremer Räterepublik und einen Abschnitt zum Spanischen Bürgerkrieg ein.

Dead men don‘t rape – we will defend ourselves! - Aufruf zur Demo am 25.11, 15h @ Hermannplatz

Am kommenden Samstag, den 25. November, ist „Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“. Wir wollen mit diesem Beitrag nicht nur zur Teilnahme an den Protesten aufrufen (15h @ Hermannplatz), sondern eine radikal-feministische Position darstellen, die uns auf der Straße fehlt.

[**** einige Textstellen könnten triggernd sein: Darstellung sexualisierter Gewalt***]

[Die Autorinnen sind cis-weiblich, weiß und haben/streben eine akademischen Abschluss (an)]

 

Seiten

Berlin abonnieren