Berlin

Solidarische Grüße an alle Genoss*innen in Athen - Angriff auf das griechische Konsulat in Berlin

In Hinblick auf den verschärften Angriff des Staates, der seit Ende August in Griechenland stattfindet, griffen wir mit Hammer, Sprühdosen und Farbbomben in einem symbolischen Akt das griechische Konsulat in Berlin an.

Kreuzberg: PEGIDA heute im Görli und am 5.10. in der Rigaer

PEGIDA München zieht ihren wahnsinnigen Plan durch. Heute wurde die Bühne der Nazigruppierung im Görli aufgebaut.

Foto siehe unten

Kommt heute um 13 Uhr in den Görli und Sa. den 5.10. alle in die Rigaer.

Bringt Obst und faule Eier mit!

[B] ACHTUNG Anti-Antifa: Nazifilmer*innen & Rechte Youtuber*innen am 03.10.2019

ACHTUNG Anti-Antifa!

Haltet heute bei WfD und dem "Volkslehrer" die Augen offen, es werden u.a. einige rechte Filmende und Youtuber*innen unterwegs sein, vielleicht erwischt ihr sie ja auf dem Weg für ein Interview.

Falls ihr Infos zu den abgebildeten Personen habt, verbreitet sie mit den Bildern über Twitter etc.

#NoWfd2019 #FightNazis #b0310

(B) Streit um Zitadelle spitzt sich zu

In der vergangenen Woche schlug sich die Spandauer CDU auf die Seite der AfD – anstatt das eigentliche Problem anzusprechen: Neofaschist:innen verstehen den Raum offenbar als verlängertes Wohnzimmer.

 

Seit einigen Jahren schon hat der Bezirk Spandau ein rechtes Problem: verschiedene Akteure des neuaufgelegten Faschismus (von Junge Freiheit bis Desiderius-Erasmus-Stiftung) haben sich die Spandauer Zitadelle als beliebten Veranstaltungsort ausgesucht. Die bezirkseigene Immobilie steht nach wie vor bei den Rechten hoch im Kurs und sie diente der Berliner AfD bis vor Kurzem als letzte große Infrastruktur für Parteitage innerhalb der Stadtgrenzen.
Protest gegen diese Raumnahme von rechts stieß lange Zeit auf taube Ohren – insbesondere die Spandauer CDU konnte lange Zeit nichts problematisches daran finden. Erst im Sommer diesen Jahres konnte sich die BVV auf Druck von engagierten antifaschistischen Gruppen aus dem Bezirk dazu durchringen, Parteiveranstaltungen auf die Abendstunden zu begrenzen, sodass Landesparteitage der AfD in Zukunft vor einem noch größeren Raumproblem stehen.

Free Primbo - Solidarität mit den Besetzer*Innen der VilLa54 / TuMalWat-Aktionstage

Nach wie vor ist eine Person nach der Besetzung der Landsberger Alle 54 in Untersuchungshaft. Wir fordern Ihre sofortige Freilassung, sowie Straffreiheit für alle Besetzer*Innen.

Fotos: tumalwat Aktionstage

 

Vom 26. - 29. September 2019 fanden in Berlin die „Tumalwat"-Aktionstage unter dem Aufruf statt: "Widersetzt euch und besetzt vom 26. bis 29. September 2019 Häuser, Wohnungen, Büros und öffentlichen Raum. Organisiert mit uns Veranstaltungen und Workshops. Kämpft für den Erhalt bedrohter Projekte und Wohnungen und für eine lebenswerte Stadt." Eine Fotostrecke über bewegte Tage in Berlin unter: https://umbruch-bildarchiv.org/tumalwat/

 

 

(B) Tu mal wat weiter- Farbattacke auf das Amtsgericht Lichtenberg

Die „Tu mal wat Tage“ sind offiziell vorbei, doch eine Person von der Besetzung in der Landsberger Allee 54 sitzt noch im Knast. Vorgeworfen wird ihr „Hausfriedensbruch“ und „gemeinschaftlicher Widerstand“. Letzteres konstruiert durch kollektive Identitätsverweigerung. Jetzt sitzt die Person in Untersuchungshaft.

[DD] Tu Mal Wat-Solibanner an Polizeiwache

Solibanner in Polizeiauffahrt

<strong>Solidarität mit denen von Repressionen betroffenen Hausbesetzer*innen in Berlin!</strong>

In der Nach zum 30.09. haben wir an einer Dresdner Bullenwache Soligrüße für von Repressionen betroffenen Besetzer*innen hinterlassen. „Unsere Solidarität gegen eure Repression - #tumalwat #besetzen #hotsummerdd “ - ist in der Einfahrt der Polizeistation zu lesen.

 

 

(B) Luxusneubauten mit Bitumen-Flaschen beworfen

Gestern war wieder Besetzungstag in Berlin. Ein passender Tag, wie wir finden, um an die besetzte Teppichfabrik auf Alt-Stralau zu erinnern, welche vor zwei Jahren geräumt wurde und seitdem als Spekulationsobjekt wieder leer steht. Direkt daneben sind in der Zwischenzeit weitere Luxusneubauten entstanden. Zwei von ihnen haben wir gestern Nacht mit zwei Dutzend Bitumen-Flaschen beworfen.

#tu mal wat: besuch in reichensiedlung

nach einem ereignisreichen samstag ließen wir uns durch die stadt treiben, auf der suche nach zielen. Am bärbel bohley ring am nördlichen ende des mauerparks fanden wir einen schweren weißen geländewagen zwischen Luxusbauten im stil einer gated community,

Seiten

Berlin abonnieren