Antifa

[FFM] Revolutionärer Erster Mai in Frankfurt

Der 1.Mai steht vor der Tür und seit vielen Jahren gibt es in Frankfurt mal wieder eine eigenständige Mobilisierung zu einer revolutionären Demonstration. Ganz klassisch geht es dabei um 18 Uhr am O-Platz los! 

 

(B) Feuer dem Ordnungs- und Mietenwahnsinn

Ordnungsamt aka AfD

Am frühen Morgen des 25. März, kurz vor der Räumung der Kollektivkneipe Meuterei, platzierten wir einen 5-Liter Kanister mit Benzin plus Zünder und einen Autoreifen vor der Eingangstür des Ordnungsamtes Reinickendorf. Gleichzeitig setzten wir ein Auto der Wohnungskonzerns Vonovia in Brand.

Wir sin alle Antifa, wir sind alle Linx!: Nie wieder! Den Faschismus innerhalb der Sicherheitsbehörden bekämpfen! - Am 08.Mai alle auf die Straße gegen den Faschismus!

08.05., 14 Uhr, Wilhelm-Leuschner-Platz

Keine Woche vergeht, an dem nicht noch ein Skandal in den Sicherheitsbehörden auftaucht. Mittlerweile ist allen klar, dass das keine ausgearteten Einzelfälle sind. Rassistische Übergriffe der Polizei sind in Deutschland an der Tagesordnung. Dies können wir auch in Sachsen beobachten. Von der Freundschaft des Leipziger Polizisten Fernando V. mit einem stadtbekannten Neonazi, hin zu einem Richter am Landgericht, der gleichzeitig in einer extrem rechten Burschenschaft Mitglied ist. Allein in diesem Jahr wurden bereits zwei Vorfälle bekannt: eine Spezialeinheit der sächsischen Polizei stahl 7.000 Patronen, um diese gegen ein Schießtraining bei einem Nordkreuz-Mitglied in Mecklenburg Vorpommern einzutauschen. Wenige Tage später wurden brutale rassistische Misshandlungen von Wärtern der JVA Dresden an Inhaftierten bekannt. 
Die deutschen Sicherheitsbehörden haben ein strukturelles Problem mit Rechtsradikalismus.In Zeiten, in denen Nationalismus wieder erstarkt und rechter Terror um sich greift schaffen diese Tatsachen große Beunruhigung. Der 8.Mai jährt sich bald wieder – und die Toten mahnen uns.

 

Feuer im Schützenverein des Attentäters von Hanau gelegt

Den rassistischen Normalzustand angreifen.

Drei rechte Mordanschläge in Hessen – Kassel, Wächtersbach, Hanau. Alle Täter waren Mitglied im örtlichen Schützenverein, trainierten dort für ihre Morde.

Wenn niemand Verantwortung übernimmt, das Rassisten und Faschisten sich in diesem Land auf Attentate und Tag X vorbereiten, tun wir das. Wir sind in der Nacht zu Freitag losgezogen und haben einen Brandsatz mit viel Benzin unter der Schießbahn des Schützenhauses in Bergen Enkheim gelegt.

[C]Unsere Herzen brennen heißer! - Solidarität mit dem Syndikat Jargowstraße!

 

Unsere Herzen brennen heißer!
Solidarität mit dem Syndikat Jargowstraße!

 

 

 

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in Berlin Spandau das Syndikat Jargowstraße vermeintlich mit Molotowcocktails angegriffen.

Wir sind schockiert und wütend über die Ereignisse und solidarisch mit den Bewohner*innen.
Dieser Angriff auf das Leben unserer Genoss*innen war nicht der erste dieser Art, aber wir wissen genau, dass sich unsere Genoss*innen auch dieses Mal nicht einschüchtern lassen. Sie, wie auch wir werden nicht aufhören, von einer besseren Welt zu träumen, ein freieres Leben im hier und jetzt zu leben und widerständig gegen Herrschaft, Unterdrückung und Menschenfeindlichkeit aller Art zu kämpfen.

Kraft, Liebe und Solidarität gehen raus an das Syndikat Jargowstraße!

 

 

Erneut erfolgreicher Antifa Protest in Duisburg gegen Querdenken

Antifa Duisburg

Heute haben verschiedene Querdenken-Organisationen zu öffentlichen Kundgebungen in verschiedenen Städten, darunter auch in Düsseldorf, unter dem Motto „Freiheit für den Osterhasen“ aufgerufen. In Duisburg hingegen mobilisierten Sie intern in ihren Chat-Gruppen ohne eine öffentliche Ankündigung. Wir organisieren seit Beginn der Pandemie und dem Erscheinen dieser neuen, rechtsoffenen Massenbewegung antifaschistische Proteste. Unser heutiger Protest ist deshalb ein Teilerfolg, weil sie bisher keinen Fuß fassen konnten in Duisburg und das heute auch so geblieben ist. Unseren Beobachtungen zufolge ist kein einziger Querdenker in Duisburg erschienen. „Querdenken Duisburg“ hatte am vergangenen Freitag einen Reisebus zu der Großdemonstration in Stuttgart organisiert. Dennoch scheinen sie eher unmotiviert zu sein, in Duisburg auf die Straße zu gehen. Auch die geplante gemeinsame Zugfahrt der Duisburger Querdenker nach Düsseldorf fiel somit ins Wasser oder wurde zumindest so organisiert, dass wir sie nicht bemerkt hatten. Fazit: keine Querdenker in Duisburg. Das ist somit ein Teilerfolg unserer antifaschistischen Arbeit!

Hattinger Bäcker mit Hang zu Verschwörungsideologien in der Nachbarschaft geoutet!

Der Hattinger Bäcker Sodkte ("Ruhrcafe") fällt seit geraumer Zeit durch seinen Hang zu Verschwörungsideologien auf. So ist sein Cafe mit allerhand Sprüchen verzirrt, die Covid 19 verharmlosen oder leugnen. Auch mit seinen Backwaren will Sodkte seine wirren Theorien an seine Kund*innen bringen. Damit muss Schluss sein! Deswegen wurde der Bäcker pünktlich zum Ostergeschäft in seiner Nachbarschaft geoutet.

 

In der Hattinger Nachbarschaft des selbsternannten "Freiheitsbäckers" wurden in der Nacht auf Ostersonntag (04.04.2021) 1.000 Flyer verteilt, die auf dessen verschwörungsideologische Umtriebe hinweisen.

[DD] Freiheit für Öcalan - Berxwedan Jiyan e!

Anlässlich des 72. Geburtstages von Abdullah Öcalan haben wir ein Graffity mit Solifoto irgendwo in Sachsen veranstaltet. Natürlich sind wir froh darüber, dass die Gerüchte über Öcalans Tod sich als faschistische Propaganda erwiesen haben. Allerdings überwiegt die Wut über die Kriminalisierung der Kurd*innen in der ganzen Welt. Wie die internationale Weltgemeinschaft sich dem Faschisten Erdogan anbiedert und gegen die kurdische Freiheitsbewegung agiert, zeigt nur das die Ideale und Werte der Revolution der kurdischen Freiheitsbewegung ein Dorn im Auge der alten Weltordnung sind.

Kampagne startet zur revolutionären 1. Mai Demo in Hamburg

Die 1. Mai Kampagne startet mit viele Aktionen schon im April. Während die Herrschenden Ausgangssperren verkünden, machen Hamburger Gruppen deutlich, dass sie nicht weniger, sondern mehr auf die Straße gehen werden. Es finden über 10 Aktionen in verschiedenen Stadtteilen als Mobilisierung im April schon statt, Höhepunkt der Mobi wird sicherlich das Klassenfest am 30.4. sein. Es wird ein Hygienekonzept geben, welches neben einem Livestream auch ein richtiges Klassenfest vor Ort ermöglichen wird. Genug eingesteckt, tun wir uns zusammen und machen Welle für eine Zukunft ohne Krisen und Kapitalismus!  

Warum rotzfreche Öffentlichkeitsarbeit hilft

 

Am Beispiel der Solidaritätskampagne der Soligruppe plakativ anlässlich von Strafverfahren wegen des Veränderns von Werbeplakaten zeigt sich, was für ein mächtiges Werkzeug eine strategische Öffentlichkeitsarbeit sein kann, wenn es darum geht, den kapitalistischen Staat und seine Herrschaftsorgane zu diskreditieren. Mit dem Aufzeigen der Wirkung der Öffentlichkeitsarbeit zu Bundeswehr-Adbustings, die das LKA 521 auf DNA-Spuren untersuchen ließ, sei das hier kurz beispielhaft aufgezeigt.

 

Seiten

Antifa abonnieren