Hessen

+++Aktion in der Parteizentrale der Grünen in Wiesbaden+++ Aufstand der Tiere+++ Der Wald zieht in die Stadt+++

+++Aktion in der Parteizentrale der Grünen in Wiesbaden+++ Aufstand der Tiere+++ Der Wald zieht in die Stadt+++

Wiesbaden, 08.10.2020

Heute hat eine Gruppe von als Tiere verkleidetete Aktivist*innen aus der Klimabewegung eine klare Botschaft in der Parteizentrale der Grünen in Wiesbaden hinterlassen. Die Aktivist*innen sind in die Zentrale eingedrungen und haben Mitbringsel aus dem Dannenröder Wald, wie Laub und Nüsse, verteilt. Die Aktion unterstreicht die Bedeutung des Erhaltes des Dannenröder Waldes und richtet sich gegen das verantwortungslose Verhalten der Grünen in Hessen.

Der Dannenröder Wald ist durch die Planung der A49 bedroht, da die Autobahn durch den Wald und das sich darin befindliche Trinkwasserschutzgebiet verlaufen soll und damit ein gesundes Ökosystem unwiederbringlich zerstören würde. Die Grünen in Hessen sind mitverantvortlich für die katastrophale Pläne, die jeglichen “grünen” Werten widersprechen und die Kliamkrise weiter befeuern. “Wer auf dem Reisbrett solche unsinnige Infrastrukturprojekte plant, muss sich mit der Realität auseinandersetzten. Und die ist, dass dabei Lebewesen zerstört werden” sagt eine der Aktivist*innen. Wenn die Grünen weiterhin als eine ökologisch nachhaltige Partei gelten wollen, ist es der einzig konsequente Schritt die Koalition mit der CDU in Hessen platzen zu lassen.

Die Aktivist*innen solidarisieren sich mit der Dannenröder Waldbesetzung und dem vielschichtigen, durch viele Menschen getragenen Kampf für den Danni. Symbolisch bringen sie den Wald zu jenen, die dessen mögliche Zerstörung zu verantworten haben. “Die Grünen in Hessen fahren mit Vollgas in die Klimakatastrophe und sie können nicht behaupten, sie hätten nicht gewusst was sie tun. Sich hinter dem Koalitionsvertrag zu verstecken ist mehr als Feige. Wir spüren bereits die Auswirkungen der Klimakrise und es liegt an jedem einzelnen Menschen Verantwortung zu übernehmen. Umso mehr, wenn sie sich als “Grüne” bezeichnen,” so René Schimmerer, eine Aktivist*in.

Die Aktion steht im Kontext und ist Teil des Kampfes für den Erhalt des Dannenröder Waldes. Die Aktivist*inenn stehen außerdem für eine gerechte Verkehrswende ein.

 

Mit freundlichen Grüßen aus der Klimabewegung.

Wir haben eine neue Website! | Stadt, Land, Volk

Nachdem es unsere Kampagne nun schon über 3,5 Jahre gibt und unsere bisherige Website nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik war, wollen wir nun einen neuen Schritt gehen und haben uns eine neue Website eingerichtet.

Unter stadtlandvolk.net könnt ihr unsere Artikel nun nach Jahren, Outings nach Organisationen sortiert lesen. Ganz besonders ans Herz legen möchten wir euch zum Einen das Glossar, in dem ihr nach Personen oder Organisationen suchen könnt und zu allen Beiträgen geleitet werdet, in denen diese vorkommen. Zum Anderen unseren Mailverteiler, in den ihr euch privat oder als Gruppen eintragen könnt, um unsere Recherchen bequem in euren Posteingang geschickt zu bekommen und stets auf dem aktuellen Stand zu sein. Unser bisheriger Blog bleibt als Archiv erhalten.

Außerdem haben sich unsere Kontaktmöglichkeiten geändert. Für allgemeine Infos und Anfragen sind wir unter info(aett)statdlandvolk.net oder über das Kontaktformular auf der Website zu erreichen, für Presseanfragen stehen wir unter presse(aett)stadtlandvolk.net zu Verfügung und unsere bisherige Mail stadtlandvolk(aett)riseup.net bleibt als backup bestehen.

‚Neurechte‘ Netzwerke aufdecken!
Rechten Bewegungen den Aufwind nehmen!

Stadt, Land, Volk im September 2020

Groß-Gerau blamiert sich beim Grab des Kommunisten Wilhelm Hammann

Wilhelm

Ein arg vor „die Hunde“ gekommenes Grab für den kommunistischen Landrat des Kreises Groß-Gerau, Wilhelm Hammann, sorgt für Aufregung in der hessischen Kreisstadt.

 

Am vergangenen Dienstag Abend beschlossen die Stadtverordneten die Übernahme der Grabpflege oder nur des Grabsteines einstimmig. Im Herbst sollen zunächst zwei Bäume gefällt werden.

Antifaschist*innen verteilten nicht nur an die Stadtverordneten und dem Bürgermeister Walther (CDU) persönlich und in der Nachbarschaft über 300 Flugblätter.

 

Die LINKE/OL zog überraschend ihre Anträge zurück.

 

Ist der Stadtverordnetenversammlung in dem bürgerlich geprägten Groß-Gerau zu trauen?

 

Ein Artikel der Frankfurter Rundschau.

 

FFM - IB-Aktivist besucht

Wir haben am Mittwoch den 11.Juni den IB-Aktivist Felix Straubinger besucht.

Den Faschisten Björn Höcke aus dem Beamtenverhältnis entfernen

Ein Faschist darf kein Beamter sein und keine Kinder unterrichten. Wir fordern Björn Höcke aus dem Beamtenverhältnis des Landes Hessen zu entlassen!

Hessischer Landtag: Geben Sie die NSU-Akten frei! Gemeinsam gegen Rechtsextremismus!

Bitte verbreitet die Petition viral über alle Kanäle wie Twitter, Facebook, Instagram, Email Verteiler, SMS, Messenger und unterzeichnet sie zahlreich. Es ist für eine wichtige Sache.

Straße frei am ersten Mai – Systemrelevanz bezahlen!

ein erster Bericht über den ersten Mai in Frankfurt am Main:

 

 

 

Landtag Hessen: Demokratisiert die NSU Akten!

Unterschreibt die Petition.

[Hessen] Schlitzer, Nazitattoos und „Old Brothers“

In Florstadt in der Wetterau hat vor einigen Monaten ein neues Tattoo-Studio eröffnet. Der Betreiber ist in der Region einschlägig bekannt. Patrick Wolf erlangt vor etwa acht Jahren überregional Bekanntheit, nachdem Neonazis von seinem Grundstück stürmten, einen Nachbarn angriffen und anschließend ein Video davon im Netz kursierte. Hinzu kamen perfide Partys, sowie das martialische Auftreten von Wolfs Gruppe „Old Brothers“. Parallel macht er zu dieser Zeit Geschäfte; verkauft Neonazishirts, betreibt einen Tattoo-Laden, sowie ein Taxiunternehmen. Als dies offenbar nicht ausreicht, versuchte sich Wolf im Drogengeschäft, was ihm schließlich, in Verbindung mit weiteren Taten, eine mehrjährige Haftstrafe einbringt. Nun scheint Patrick Wolf mit der Neueröffnung des Tattoo-Studios in seinem Wohnhaus in Florstadt an sein altes Leben anzuknüpfen. Für Ende des Jahres ist darüber hinaus die Jubiläums-Party der "Old Brothers" angekündigt.

Seiten

Hessen abonnieren