(FR/linksunten) Demoaufruf: Unsere Solidarität gegen ihre Repression‭!

Event Datum: 
Samstag, Dezember 16, 2017 - 16:00
Ein weiteres Jahr der Repression neigt sich dem Ende zu.‭ ‬Ein weiteres Jahr in dem mehr Mauern gebaut,‭ ‬Grenzen gesichert,‭ ‬Truppen verschoben,‭ ‬Überwachungsgesetze erlassen und Polizeimaßnahmen a

s.Oliver und die Räumung der Teppichfabrik

Event Datum: 
Samstag, August 26, 2017 - 15:00
Wir rufen zum Flashmob auf - und zwar bei der Modekette s.Oliver. Warum? Der Gründer des Bekleidungsherstellers s.Oliver Bernd Freier*, einer der reichsten Menschen Deutschlands, ließ am 15.

Farbe und Piss-Destroy-Lines gegen Fudi-Fundis

<p>Gestern Nacht waren wir in Basel unterwegs, um unsere Ablehnung gegen die Unterstützer*innen des (M)Arsch fürs Läbe kundzutun. Macht das doch auch!</p>

Claim for vandalizing a LIDL supermarket in Athens

 

Responding to the call of Terra Incognita to turn October into a month dedicated to solidarity and standing up for Terra Incognita, but also for every other occcupied ground threatened by reppresion.and the call of Liebig34/Berlin for an action week in September, we damaged on 15/09/2020 the windows of a LIDL in the area of Faliro. Strong windows, expensive windows. Only peanuts on their balance sheet until this kind of actions gets used more frequently.

 

 

Bericht vom Aktionstag „#NichtAufUnseremRücken – Die Reichen sollen die Krise bezahlen“

„Nicht auf unserem Rücken. Die reichen sollen die Krise bezahlen“: Unter diesem Motto demonstrierten am Samstag, dem 18. Juli über 70 Personen in Duisburg. Die Demonstration war Teil einer bundesweiten Kampagne, die für diesen Samstag einen Aktionstag ausgerufen hatte. Neben Duisburg gab es Aktionen in über einem Dutzend Städte.

Anlass des Aktionstages war die beginnenden Folgen der Wirtschaftskrise und die Abwälzung der Lasten auf dem Rücken der Lohnabhängigen.

[RMK] Sponti in Solidarität mit dem Roten Aufbau Hamburg

 

AktivistInnen nahmen sich in Waiblingen am vergangenen Dienstag in Form einer Spontandemonstration die Straße, um ihre Solidarität mit den von Repression betroffenen GenossInnen des Roten Aufbaus zum Audruck zu bringen. Wir riefen die Parolen: "Wir sind alle der Rote Aufbau Hamburg!", "Die BRD ist nicht unser Staat - Alle Macht dem Proletariat!" oder "BRD, Bullenstaat, wir haben dich zum Kotzen satt!" Es wurden, unter Vorwand der Bildung einer terroristischen Vereinigung, die Wohnungen von ingesamt 22 beschuldigten Personen durchsucht.

 

 

Baschi Dürr lädt wieder ein...

<p>Baschi Dürr, FDP-Regierungsrat und Vorsteher des Justiz- und Sicherheitsdepartementes Basel-Stadt, hat ein schlechtes Gewissen bekommen und lädt ein - zu Wurst und Freibier!</p>
<p>Wer könnte solch ein versöhnliches Angebot ablehnen? Machen wir uns einen schönen Abend in Erinnerung an all die Kessel, Verletzungen, Übergriffe, Bussen und Gerichtsverfahren, für die Baschi als Chefbulle mitverantwortlich ist.</p>
<p>Kommt zahlreich, amüsieren wir uns :-)</p>

Kundgebung: „Wir fordern unsere Rechte!“

<p><strong>Wir fordern unsere Rechte! Wir fordern Geburtsurkunden für unsere Kinder!</strong></p>
<p>Kundgebung am<br />
Dienstag, 22. September 2020 | 10 Uhr | Standesamt Mitte ( Holler Allee 79)</p>

Seiten

de.indymedia.org RSS abonnieren