Repression

Argentinische Polizei erschießt Mapuche-Aktivisten

In Argentinien muss nur wenige Wochen nach der "Aufklärung" der Todesumstände von Santiago Maldonado die indigene Bewegung der Mapuche ein weiteres Todesopfer beklagen. Während Maldonados Verschwinden und nach Monaten das Auftauchen seiner fast unbeschadeten Leiche am Flussrand nach wie vor viele Fragen aufwirft sind die Todesumstände von Rafael Nahuel (27 Jahre alt) zwar weniger fragwürdig, dafür aber umso erschreckender: Rafael Nahuel starb am 25. November durch eine Polizeikugel, die laut argentinischem Fernsehen (Cronica und andere) über den Po in den Unterleib gedrungen ist und dort seine tödliche Wirkung entfaltete.

Repressionswelle NoBorder-Actiondays

Am 02.04.2016 blockierten Aktivist_innen die A5 am Autobahngrenzübergang Weil am Rhein bei Basel mit einer antirassistischen Demonstration. Nach eineinhalb Jahren bekamen nun zahlreiche Menschen die Vorort kontrolliert wurden Vorladungen und Strafbefehle – die No-Border-Aktion wird in den kommenden Monaten vor den Gerichten verhandelt und bedarf solidarischer Unterstützung. 

Erklärung von Pola Rousa und Nikos Maziotis, Mitglieder von Revolutionärer Kampf zu ihrer Verlegung ins Krankenhaus

Am 20-sten Tag unseres Hungerstreiks haben uns die Gefängnisärzte in eine externe Klinik verlegen lassen.

 

In den letzten paar Tagen, haben wir erklärt, dass es bei einer Verlegung in ein Krankenhaus es uns die Behörden erlauben müssen, mit unserem Kind zu kommunizieren, da Sie dies uns bei früheren Krankenhausaufenthalten verweigert haben.

Knastkassen-Soli-Sampler aus Griechenland und Italien

prokat35-soli-compi

Seit Jahren brodelt Italiens und Griechenlands DIY-Scene und produziert Unmengen an guten Bands, die hier kaum wahrgenommen werden, weil sie sich für "DIY"-Booking-Agenturen, Labels, Läden, also dem ganzen Punk-Rock-Business, nicht kommerziell ausschlachten lassen und sie angeblich "keinen Vertrieb" haben. Einfach gesagt "Punk"-Shops und Mailorder weigern sich sehr oft DIY-Platten (auf Kommision) zu nehmen, denn gemeint ist nur der kommerzielle Vertrieb, der seine "Vertreter*innen" losschickt und dafür sorgt, daß gehypte Clone-Bands zu den Konsument*innen finden, die DIY-Conspiracy ist allerdings "Vertrieb".
Seltsamerweise scheinen auch kaum Freiräume auf die Idee zu kommen in ihren Häusern DIY-Shops zu eröffnen, um den zugekoksten Yuppies, die Punk (aus)verkaufen, den Krieg zu erklären.
Interessanterweise gibt's hier Parallelen zur Entstehung des "American Hardcore", denn der wäre ohne "Reaganomics", Vernetzung und Selbstvertrieb nicht entstanden und die ganze Widersprüchlichkeit läßt sich auch sehr gut an den Preisen festmachen. Warum soll punk also 15-20 Euro für gehypten Müll ausgeben, wenn sich dafür das Doppelte und viel Besseres bekommen läßt? Oft sogar inklusive Porto

FREE MUMIA - Free Them ALL! Kundgebungsbericht aus Berlin

120 Menschen demonstrierten gestern anläßlich Mumia Abu-Jamals bevorstehenden 36. Haftjahrestag vor der US Botschaft auf dem Pariser Platz in Berlin für seine Freilassung. Derzeit finden in verschiedenen Ländern Solidaritätsaktionen mit dem afroamerikanischen Journalisten und Black Panther statt, denn Mumia und seine Verteidigung drängen auf die Wiederholung seines Verfahrens, um endlich seine Freiheit durchzusetzen.

 

 

Aktuelles über Mumia Abu-Jamal

+++ 36. Haftjahrestag am 9. Dezember +++ Kampf um neues Verfahren +++ juristische erfolge und Blockaden +++ Solidaritätsproteste in USA, Mexico, Frankreich und BRD

Stille Hausbesetzung in Frankfurt

Am Abend des 25. September besetzte eine Gruppe verschiedener Aktivist*innen ein leerstehendes Haus in der Wiesenstraße 18 in Bornheim Mitte (Frankfurt M.).Da polizeiliche Repressionen seit der berliner Linie vergangene Besetzungen in Frankfurt und anderen Städten unmöglich machten, entschieden sich die Aktivist*innen diesmal für eine stille Besetzung.

Athen, Exarchia: Solidarität mit dem Gare-Squat und den vier Comrades in Haft

Zivis im GARE

 

Am Sonntag, den 26. November, verschafften sich OPKE-Einheiten und zivile Bullen Zugang zum besetzten Haus „Gare“ in Exarchia. Vom Inneren wurde Widerstand geleistet, die Räumung wurde aber am Nachmittag vollzogen und vier Personen, die sich zum Zeitpunkt im Haus aufhielten, festgenommen.

 

Die Räumung des Gare steht im direkten Zusammenhang mit Versuchen der Staatsmacht vor dem 6. Dezember den Druck auf den Widerstand zu erhöhen und strategische Punkte zu besetzen. Der 6. Dezember ist der Jahrestag der Ermordung Alexis Grigoropoulos‘, der vor 9 Jahren in Exarchia von einem Bullen erschossen wurde. Jedes Jahr kommt es an diesem Datum seitdem zu Kämpfen, in denen die Polizei versucht, das Viertel gegen massiven Widerstand einzunehmen und mit Chemikalien und Festnahmen zu terrorisieren.

 

 

#NoG20 - Wochenüberblick 20.11. bis 26.11.

Hier die aktuelle Zusammenfassung der Geschehnisse rund um G20-(Anti)-Repression in der vergangenen Woche.

Gesetzlos!

Ein Soli-Poster über revolutionäre Gewalt, das in verschiedenen Städten zu finden ist.

Seiten

Repression abonnieren