Stuttgart

[S] Revolutionärer 1. Mai 2015 - Infopost #2

+++ Verschiedene Aktionen zur Mobilisierung für den Revolutionären 1. Mai in Stuttgart +++ Plakate, Flyer, Infotische, Straßenbilder +++ Info- und Diskussionsveranstaltungen, internationalistisches Fest +++ 1. Mai um 11:30 Uhr Revolutionäre Demo Schlossplatz Stuttgart +++

Erfolgreicher Stadtrundgang: Union Busting

KPMG

Am 27.2.2015 lud die Initiative Klassenkampf zu einem antikapitalistischen Stadtrundgang zum Thema „Union Busting“. Trotz des schlechten Wetters nahmen etwa 30 Personen an der Tour teil. An unterschiedlichen Orten benannten wir die Akteure öffentlich und zeigten ihre perfiden Methoden auf. Auch wurden einige dieser Akteure durch Plakate markiert, sodass diese auch noch eine Weile als „offizielle Union Buster“ offen erkennbar sind.

Blockupy: Von Stuttgart nach Frankfurt

Flyer Blockupy - Stuttgart

Am 18. März, soll die Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main, feierlich eröffnet werden. Die EZB war und ist einer der wichtigsten Akteure der herrschenden Krisenpolitik. Daher wird es auch aus Stuttgart eine Mobilisierung zu den antikapitalistischen Protesten gegen die EZB-Eröffnung geben.

[S] Revolutionär ins neue Jahr! Demo und Knastspaziergang

Das fünfte Mal in Folge werden wir den Silvesterabend in Stuttgart nutzen, um schwungvoll und kämpferisch in's neue Jahr zu starten.

Die letzten 12 Monate haben linke Bewegungen auf der ganzen Welt mit voller Wucht herausgefordert: die Zerstörungskraft von Kriegen, wirtschaftlichen  Krisen und die Gefahr durch aufstrebende reaktionäre Kräfte liegen offen wie schon lange nicht mehr. Es kann nur eine Antwort geben: revolutionärer Bruch mit dem kapitalistischen Krisenregime und der kollektive Aufbau einer Welt der Solidarität! Am 31. Dezember schauen wir zurück auf die Kämpfe der letzten Monate und machen uns fit für die nächsten zwölf....

Im folgenden die Aufrufe und erste Infos zur diesjährigen Silvesterkampagne in Stuttgart: Jahresrückblick - Knastspaziergang -  Revolutionäre Demo:

[S] Störaktion gegen AfD-Abtreibungsgegnerkundgebung

Am heutigen Freitag, den 14. November 2014 fand vor dem Stuttgarter Rathaus eine Kundgebung von rechten und klerikalen Abtreibungsgegnern statt. Anlass für die reaktionäre Zusammenrottung waren die Planungen des Neubaus eines Teils des Stuttgarter Krankenhauses. Die jetzt schon bestehende Station, in welcher auch Abtreibungen vorgenommen werden, soll in den Stuttgarter Norden verlegt werden.

 

Initiiert hatte die Kundgebung allen voran der Stuttgarter AfD-Stadtrat Heinrich Fiechtner. Aufgerufen hatten die „Christdemokraten für das Leben“ eine extrem-christliche Organisation in derf CDU und der „Pforzheimer Kreis“, pietistische Christen aus der AfD.

 

[S] Proteste gegen "Demo für Alle"

Am gestrigen Sonntag fand erneut ein Aufmarsch der selbsternannten "Demo für Alle" in der Stuttgarter Innenstadt statt.

Etwa 2000 Personen zogen nach einer Kundgebung vom Schillerplatz über die Planie und die B14 zum Staatstheater bis vor die Oper. Die etwa 500 Meter lange Demoroute wurde geschützt von einem martialischen Polizei-Großaufgebot. Insgesamt etwa 250 Personen demonstrierten direkt gegen diese reaktionäre Versammlung.

[S] Homophobe ROJ markiert!

 

Am heutigen Sonntag findet am Stuttgarter Schlossplatz wieder eine reaktionäre Demo gegen den Bildungsplan 2015 statt. Organisiert wird diese von verschiedenen rechten, konservativen und religiös fundamentalistischen Gruppen, deren Ziel es ist, erneut ein reaktionäres Weltbild auf den Straßen präsent zu machen.

 

[S] Große Beteiligung an Demo gegen TTIP

Im Rahmen des europäischen Aktionstages gegen das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) fand auch in Stuttgart eine Demonstration statt. Über tausend Menschen beteiligten sich. Rund Hundert liefen im antikapitalistischen Block, zu dem IG Metall- und Ver.di-Jugend, sowie die Initiative Klassenkampf aufgerufen hatten.

[S] Kundgebung | Stoppt den IS – Solidarität mit Kobane/Rojava

An die 100 Menschen beteiligten sich heute an einer Kundgebung in Solidarität mit Rojava in der Stuttgarter Innenstadt. Mit einer Ausstellung, Redebeiträgen, Transparenten und Flugblättern wurde auf die aktuelle Situation in der Grenzstadt Kobane in Rojava/ Westkurdistan aufmerksam gemacht. Auch AktivistInnen der Dauermahnwache, die seit einigen Tagen auf dem Schlossplatz ihr Pavillon aufgeschlagen haben und seit dem und rund um die Uhr besetzt ist, beteiligten sich an der Kundgebung.

[S] Erfolgreiche Störaktionen bei Primark-Eröffnung

Den ganzen heutigen Tag über fanden rund um das „Milaneo“ in Stuttgart Proteste statt – insbesondere gegen die Eröffnung einer „Primark“-Filiale. Rund 100 Menschen beteiligten sich an den verschiedenen Aktionen. Ab 16 Uhr organisierten die Frauengruppe Stuttgart, Initiative Klassenkampf und Ver.di Jugend eine Kundgebung vor dem Gebäudekomplex. Währenddessen fanden mehrere kreative Aktionen statt. Anschließend zog ein Teil der KundgebungsteilnehmerInnen mit einer Spontandemo vom „Milaneo“ zur Kobanê-Solidaritätsdemonstration, die um 18 Uhr in der Innenstadt startete. Am Abend wurde zum Abschluss der Kundgebung ein Dokumentarfilm über Primark und die dort herrschenden Arbeitsverhältnisse und Produktionsbedingungen gezeigt.

Seiten

Stuttgart abonnieren