Freiräume

Keine Räumung ohne Folgen: Feuer und Flamme den Kooperateuren von Staat & Polizei!

Es waren mal 2 Hebebühnen... In den frühen Morgenstunden des 28.10.2019 haben wir 2 Hebebühnen der Firma Butsch und Meier, welche diese der Freiburger Polizei bzw. dem Baden-Württembergischen SEK (Sondereinsatzkommando) für die Räumung der Hausbesetzung in der Kronenstraße am letzten Samstag, den 26.10., geliehen hatte, auf dem Real Parkplatz bei der Gundelfingerstraße 2 in Freiburg Zähringen angezündet. Die Firma nutzt den Parkplatz als Übergabeplatz für den Verleih.

[FR] Deutsch Bank Auto geplättet - Fight4Rojava

Nach der Räumung des in Freiburg in der Kronenstraße besetzten Hauses, haben wir die Nacht genutzt, um unserer Wut ein wenig Luft zu machen. Das Haus war gestern Nachmittag von Hundertschaftsbullen und SEK geräumt worden. Dabei kamen unter anderem zwei Drohnen und diverse Kameras zum Einsatz. Das militärische Auftreten für die Räumung eines Hauses lässt uns dystopische Zukunftsbilder für den Ausbau des Überwachungs- und Polizeistaates zeichnen. Und während nachts Bullen und Securitys das Haus weiter bewachten, nutzten wir in der direkten Nachbarstraße einen unbeobachteten Moment und zerstachen die Reifen von einem Firmenwagen der Deutschen Bank.

 

Bullenschweine raus aus Connewitz

In der Nacht von Freitag auf Samstag (25./26. Oktober) wurden Bullen in Connewitz angegriffen. Hier eine kurze Zusammenfassung.

(HH) Glasbruch bei SPD und GRÜNE – Völli Bleibt!

 

Während ein Großaufgebot von uniformierten Marionetten den Vollhöfner Wald räumt, fliegen bei SPD und GRÜNE in Harburg die Scheiben ein.

 

 

PM 25.10.2019: Nachttanzdemo endet mit Besetzung der Kronstraße 21

Kronstraße 21 im Anschluss an die Nachttanzdemo "Raven gegen Rechtsruck und Repressionen" besetzt

Der Gilgenmattenweg 28 ist wieder besetzt!

Die Gilge ist wieder besetzt! Wir lassen uns doch nicht kleinkriegen!

Demo 02.11 United we fight - United we stay

 

Liebig 34, Meuterei, Köpi, DieselA, Syndikat, Potse, Drugstore, Rigaer 94, SabotGarten: Unterschiedliche anarchistische und linksradikale Wohn-und Projekträume in Berlin, welche nach Meinung der Herrschenden, Kapitalbesitzer_innen und ihrer Vollstrecker_innen aus dem Stadtbild Berlins entfernt werden sollen. Ein Moment der Bedrohung, der in seiner Geballtheit auch Möglichkeiten der Verbundenheit und praktischer gegenseitigen Unterstützung bieten kann. Dieses Zusammenfallen der Bedrohungslagen ist keineswegs ein Zufall, sondern die voranschreitende Verschärfung der Einflüsse von neoliberaler kapitalistischer Politik auf stadtpolitischer Ebene. Die zeitliche Interferenz dieses Angriffes ist unserer Vorteil, der erkannt und ergriffen werden muss. Kneipen, Wohnprojekte, Wagenplätze und Kollektive verbünden sich, nicht nur an diesem Tag, auf der Strasse zu der „United we stay“ Demonstration.

(B) Berliner AfD veranstaltet Wahlkampfparty im Loewe Saal

Mit großer Bestürzung haben wir erfahren, dass die Betreiber*innen des Loewe Saals in Moabit (Wiebestraße 42 – 45, 10553 Berlin) rückfällig geworden sind und versuchen der Berliner AfD still und heimlich ein Obdach für ihre große Wahlkampfparty zu den Thüringen-Wahlen am 27. Oktober zu bieten.
Bereits vor ca. 5 Monaten versuchte die AfD dort ihre Europawahlkampfparty zu feiern. Nur durch massive Beschwerden und eine im Vorfeld durchgeführte Kundgebung, bei der Anwohner*innen über die Pläne des Ladens informiert wurden, gelang es die Betreiber*innen zum Einlenken zu bewegen.
Die Wahlkampfparty fand daraufhin in der viel zu kleinen, schlecht belüfteten “Tanzschule Allround” (Heerstraße 560, 13591) im weit entfernten Staaken statt.

Re: Erklärung zu Angriffen auf CDU Büros und Bank (Berlin/Athen)

cdu wilmersdorf

 

Am 22. Oktober griffen wir mit Steinen und Hämmern an:

 

 die CDU Büros in

 

- Wilmersdorf, Zähringerstraße

 

- Prenzlauer Berg, Lychener Straße

 

- Schöneberg, Kolonnenstraße

 

und eine Bank

 

- Filiale der Sparkasse am Anton Saefkow Platz in Hohenschönhausen

 

 

Seiten

Freiräume abonnieren