Ökologie

[Hamburg] #NoAlTrenMaya globaler Aktionstag gegen die koloniale Schiene der Deutschen Bahn

Heute fand in mehreren Städten und Regionen ein Globaler Aktionstag gegen das Megaprojekt "tren maya" in Mexico statt. Aufgerufen hatten der CNI (congreso nacional indigina) aus Mexico und verschiedene Gruppen wie das Ya-Basta Netz.

In Hamburg gab es eine Kundgebung am Hauptbahnhof, in anderen Städten wie Berlin oder Stuttgart gab es ebenfalls Kundgebungen.

Vom Spaziergang in Lützerath am 24.10.21

Wir sind am Sonntag 24.10. von Hamburg nach Lützerath gefahren, um den Widerständischen vor Ort auch mit unserm Transpi unsere Solidarität auszudrücken. Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass Unterstützungsaktionen wichtig sind und den Mut und die Verteidigungskräfte vor Ort stärken.

Alerta! #CodeOrange im Osterholz Wald! [Wuppertal]

 

Alerta! #CodeOrange im Osterholz Wald! - Eine erste Reaktion auf das Urteil vom Verwaltungsgericht - Kommt jetzt schon zum Osterholz Wald!

 

Nulltarif-Flyer in Koblenz aufgetaucht

In Koblenz sind zum Morgen des 17.10.21 Flyer aufgetaucht, die für die kommende Woche ein "Nulltarif" zur Probe ankündigen. Der Flyer war allerdings Fake, die Stadt dementiert.

Cent im Getriebe - Soli-Aktion für die Räumung des Bahnhofswaldes in Flensburg

Anfang des Jahres wurde in Flensburg die Besetzung im Bahnhofswald geräumt und teils gerodet. Einige Aktivist*innen wurden dabei von der Polizei in Gewahrsam verbracht und sollen nun für diese "Dienstleistung" auch noch bezahlen. Wir wollen mit der Soli-Aktion "Cent im Getriebe der Kettensägen" dem etwas entgegensetzen und du kannst uns dabei unterstützen!

(B) Neoliberale Fake-Aktivist:innen von "Train To Change" in der U-Bahn unterwegs

CW: Schockaktionen in der U-Bahn, Tierquälerei

Heute (Sonntag, 17.10.2021) war es mal wieder soweit: die Fake-Vegan-Aktivist:innen der Gruppe "Train To Change" haben in der Berliner U8 ihr volles Programm aufgefahren, Fahrgäste mit ihrem neoliberalen Bullshit belästigt und einzelne Personen zutiefst verstört/getriggert.

Flensburg - Der "Lange"- Arm des Gesetzes schlägt zu - Kripo-Bürgermeisterin Simone Lange räumt ein ökologisches/ kulturelles Schutzobjekt nach dem anderen!

Die Verdrängung von unkommerzieller Kultur und Wohnprojekten und die Zerstörung von Naturflächen in Flensburg nimmt kein Ende.

OB Simone Lange hatte im Januar noch die Verlängerung des Vertrags für die Kulturprojekte zugesichert. Der sollte mit dem Sanierungsträger im Bahnhofsgebiet vereinbart werden. Jetzt werden die Wohn- und Kulturprojekte der Stadtpolitik geopfert. Wie immer ist auf den Staat Verlass.

Presse-Rückschau:

Erfolgreicher Trainingsauftakt beim NRW-Innenminister Herbert Reul an seinem Wohnhaus in Leichlingen!

Neue Formen des freien Demonstrieren müssen angesichts des geplanten Versammlungsverhinderungsgesetzes für NRW einstudiert werden.

Den Trainingsauftakt für eine neue Saison voller überraschender und offensiver Aktionen gegen die immer autoritäreren Entwicklungen im Lande legten einige Autonome, Feminist:innen, Antifaschist:innen, Anarchisten:innen, Aktivist:innen aus der Klimagerechtigkeitsbewegung etc. bewusst in das beschauliche Leichlingen im Rheinland.
Grund für die Überraschungsdemonstration beim allseits unbeliebten Innenminister Herbert Reul am Sonntag Nachmittag ist das geplante Versammlungsverhinderungsgesetz (https://www.nrw-versammlungsgesetz-stoppen.de/hintergrund/) das in den nächsten Wochen beschlossen werden soll.

Landräuber*innen aus der Deckung jagen!

 

Der Kaffee-Millionär Michael R. Neumann, ehemaliger Chef der Neumann Kaffee Gruppe, ließ 2001 ca. 4000 Kleinbäuer*innen in Uganda von ihrem Land vertreiben, um dort eine Plantage einzurichten. Um das Treiben dieses Bilderbuchkapitalisten öffentlich zu machen, haben wir ihn zu Hause besucht und Flugblätter in seiner Nachbarschaft verteilt.

 

Den entsprechenden Text des Flugblatts inklusive der Adresse von Neumann findet ihr hier.

 

 

Rohdungssaison startet - Weg mit Autobahnen, Großkonzernen und Bullen! Verpisst euch aus den Wäldern!

Heute am 1. Oktober 2021 startet die Rohdungssaison!
Das heißt Bullen, Großkapitalist*innen und Immobilien Haie wollen uns die Wälder nehmen. Doch wir sagen: Verdammt verpisst euch! Wir brauchen euch nicht! Wir brauchen realen Klimaschutz und dazu gehört auch der erhalt unserer Wälder.
Es kann nicht sein, dass Firmen wie RWE uns unsere Wälder nehmen oder uns die Bundesregierug für Autobahnen die Landschaft nimmt.
Wir brauchen eine 1,5 Grad Konforme Politik und nicht weitere Autobahnen.
Auch hier im Norden kämpfen Aktivist*innen gegen eine Autobahn, nämlich gegen die A20, diese ist die größte Autobahn Deutschlands und zerstört Moore und Wälder.
Gestern haben Bullen sich die Baumhäuser der Aktivist*innen angeschaut und Fotos gemacht. Sie brauchen den alternativen Wohnraum in den Wäldern und im Camp.
Die Bewohner*innen in Garnholt würden für Zwangsenteignet vom Staat werden.
Die Bullen schützen das vorhaben der Autobahn GMBH doch wir sagen Bullenschweine raus aus dem Garni!
Aktuell sind die Baumhäuser nicht Räumungsgefährdet aber das heißt nichts! Wie im Danni, Hambi oder Moni zusehen geht der Staat über leichen für ihre Kohle und ihre Autobahnen.

Keiner braucht die Bullen oder die A20 also HAUT AB!!!!

Seiten

Ökologie abonnieren