Antirassismus

Kiel: AfD-Mitglied Michael Reinhold geoutet!

Am Abend des vergangenen Sonntags fühlten sich einige Antifaschist*innen dazu berufen, die Nachbarschaft von Michael Reinhold, wohnhaft in der Kappelner Straße 1, 24106 Kiel, darüber zu informieren, dass ihr Nachbar Mitglied in der AfD ist.

[Tü] Bericht der Proteste gegen den sog. „Bürgerfrühschoppen“der Tübinger Verbindungen am 12. Mai 2019

 

+++Beteiligung von 70 Personen am Blockadekonzept+++lange Zeit Aufrechterhaltung der Blockade des Haupteingangs+++Burschis schleichen kleinlaut auf eigenes Fest oder flüchten vor Antifas+++Proteste werden weiter anschlussfähig und zeigen Wirkung+++Bullen überzeugen durch überzogene Maßnahmen+++

 

 

Am Sonntag, den 12. Mai 2019 ab 11:00 Uhr war der vom „Arbeitskreis Tübinger Verbindungen“ (AKTV) veranstaltete sog. „Bürgerfrühschoppen“ auf dem Platz vor der alten Burse in der Tübinger Innenstadt angekündigt. Der „Bürgerfrühschoppen“ löste im Jahr 2009 das jährlich vom 30. April auf den 1. Mai statt findende Maisingen der Verbindungen in Tübingen ab.

 

 

Dagegen ereignete sich zum wiederholten Male vielfältiger, direkter Protest um für soziale Gleichheit und eine solidarische Gesellschaft einzutreten. Der Hauptzufahrtsweg zur alten Burse war zeitweise durch Menschen blockiert. In der Entwicklung als auch in der Durchführung der Proteste kann der Tag als politischer Erfolg betrachtet werden. Über den gesamten Vormittag hinweg beteiligten sich ca. 100 Personen am Protest.

 

Auswertung der Aktionen am 1. Mai 2019 in Duisburg und Stellungnahme zu unserer Entscheidung: „Warum haben wir nicht an der Abschlussdemo von RiseUp

+++Mehrere Tausend auf der Straße gegen Nazis+++Dynamischer DSSQ Finger+++Viele Blockadeversuche+++Polizei kesselt mehrere Hundert Antifaschist*innen+++Pfefferspray- und Schlagstockeinsatz+++Israelfahnen bei den Protesten+++

Gǎi Dào Nr. 101, Mai 2019 erschienen

Hallo Menschen überall und nirgendwo,

der "Tag der Arbeit" ist wieder mal vorbei und wie jedes Jahr muss ich den Kopf schütteln über diese Bezeichnung. "Tag gegen die Arbeit" wäre doch um so vieles passender. Es würde vielleicht sein revolutionärer, antikapitalistischer und klassenkämpferischer Ursprung wieder deutlicher. Der Fetisch der Arbeit ist den sozialpartnerschaftlichen DGB-Gewerkschaften aber viel zu sehr ins Fleisch eingebrannt, als dass auch nur versucht werden würde zu fordern: "Weniger Arbeit für alle!"

[HRO] KEIN RAUM DER AFD - Veranstaltung am 16.05. in Rostock absagen!

Am 16. Mai soll in Rostock eine Veranstaltung der faschistischen AFD im Stadthafen stattfinden. Hierfür hat sich der Kreisverband Rostock in der "Orange Lounge" am Warnowufer 61 eingemietet. Geplant ist ein Bürgerdialog zum Thema "AWO Skandal und Kriminalstatistik in MV", dafür wurden Nikolaus Kramer und Thomas de Jesus Fernandes eingeladen, beide sind Mitglieder des Landtags in Mecklenburg Vorpommern.

Pforzheim am 11.05.2019 - Antirassistische Demonstration - massive Repression - Roter Teppich für Antisemiten - 800 Menschen bei Gegenprotest

 

Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages gegen Abschiebehaft haben etwa 100 Menschen an einer antirassistischen Demonstration in Pforzheim teilgenommen. Die Behörden und Polizei reagierten mit massiver Repression gegen Abschiebehäftlinge. Ein kompletter Stadtteil wurde von einem Großaufgebot der Polizei für den antisemitischen Protest der Nazipartei Die Rechte abgesperrt. Etwa 800 Menschen protestierten gegen den Naziaufmarsch.

 

Geithainer Neonazis: Vom „Freien Netz“ zur „Freien Liste“

Manuel Tripp 2011 mit "Freies Netz"-Shirt. Foto: Pixelarchiv.

Mit der Wählervereinigung “Freie Liste Geithain” möchte der Rechtsanwalt und Neonazi Manuel Tripp im Mai 2019 zu den Kommunalwahlen antreten. Auf der sich als “heimatverbunden” bezeichnenden Liste kandidieren Manuel Tripp, Rainer Rudolph, Andreas Hübner, Robert Schallock, Sebastian Oehme und Luca Hübner.

Titelbild: Manuel Tripp 2011 mit "Freies Netz"-Shirt. Foto: Pixelarchiv.

Essen/NRW Brandanschlag gegen AfD

in der nacht vom 18.04.2019 wurde endlich die seit jahren nervende afd-wahlkampfflotte von unbekannten auf einem essener hinterhof abgefackelt. dies sorgte bundesweit für schlagzeilen und viele blaue heulkrämpfe. wunderschön.

Seiten

Antirassismus abonnieren