Antifa

(A-Radio) Libertärer Mairückblick 2014

Seit dem 6.6.2014 ist der neue Libertäre Podcast mit dem Mairückblick 2014 online: unser ernster und satirischer Blick auf die Geschehnisse des Vormonats.

Zensur? - Is' nicht!

Zensur? – Is’ nich!

Die traurige Wahrheit lässt sich nicht einfach wegzensieren!

 

In diesem Sinne verbreiten wir die Message, welche die Polizei in Berlin versucht zu zensieren, erneut, und erklären uns mit den Genoss_innen vom Bündnis gegen Rassismus solidarisch.

Unsere Solidarität gilt auch den Betroffenen der Anschläge.

 

mit antifaschistischen und solidarischen Grüßen
AALEV – Antifaschistische Aktion LEVerkusen

MLPD-Musikfestival im rotbraunen Sumpf

Im Südthüringischen Truckenthal beginnt heute das pfingstliche Musikfestival des MLPD-Jugendverbandes Rebell.

Banneraktion zur Wahlparty Dortmund

Erzürnt über den Angriff von Neonazis auf die Dortmunder Wahlparty, solidarisieren wir uns mit den Antifaschist*innen!
Das Verhalten der Polizei macht den alltäglichen antifaschistischen Widerstand umso notwendiger. Bekämpft den Faschismus – in Dortmund, Darmstadt und überall.

Zum 70. Jahrestag des Massakers von Distomo

„Nach Frankreich war Griechenland die schönste Zeit des einzelnen Angehörigen der Division“, das sei allgemeines Empfinden gewesen. (Hauptsturmführer Hans Blattner, Chef der 1. Kompanie/7. SS-Panzergrenadierregiment)

An der Straße zwischen Agrinio und Thermo waren an jedem Telefonmast Menschen gehenkt worden. „Es war eine Geisterwelt, (...) jedes Dorf lag in Schutt und Asche, und dazwischen die Erhängten. Es waren unvorstellbare Zustände apokalyptischen Ausmaßes, wie ich sie in meinem Leben noch nicht und in meiner langjährigen Tätigkeit auf Kriegsschauplätzen in aller Welt nie wieder erlebt habe.“ (Bericht eines Delegierten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz)

(DD) Zentrum für Jugend, Identität und Kultur

Be­schrei­bung:  Das Zen­trum für Ju­gend, Iden­ti­tät und Kul­tur ist ein neu­rech­tes Bil­dungs­zen­trum. Die­ses wurde von Felix Men­zel am 1. Juli 2013 ge­grün­det.

 

Mehr­fa­mi­li­en­haus Lah­mann­ring 18a im Dres­dner Vil­len­stadt­teil Wei­ßer Hirsch im Kel­ler das „Zen­trum für Ju­gend, Iden­ti­tät und Kul­tur“ und die Re­dak­ti­on der “Blau­en Nar­zis­se”,

Ukraine-Berichterstattung: Programmbeschwerde beim Rundfunkrat

„Ich hätte nie gedacht, dass so eine schrille Art der politischen Kommunikation 100 Jahre nach Ausbruch des 1. Weltkrieges möglich ist“ - Interview mit STEFAN SLABY, 5. Juni 2014 - .......

[FR] Clément Méric unvergessen!

 

Genau vor einem Jahr wurde der aktive Antifaschist und Gewerkschafter Clément Méric in Paris durch Faschisten ermordet. Als Clement aus einem Haus kam wurde er direkt von mehreren Faschisten angegriffen und unter anderem mit einem Schlagring attackiert. Wenige Stunden nach dem Angriff verstarb Clement in einem Krankenhaus an den schweren Verletzungen.

Um an den Mord an Clement zu erinnern brachten in der vergangenen Nacht mehrere Antifaschistinnen und Antifaschisten Graffitis in der Stadt an. Bereits im letzten Jahr kam es in Freiburg zu einer ähnlichen Aktion.

 

 

Wir vergessen nicht!

Remebering means fighting!

Clément? À jamais un des nôtres! 

 

Rechtspopulismus in Schleswig-Holstein -Parteien und Organisationen-

Zweiter Teil einer dreiteiligen Artikelreihe.

 

Insbesondere nach der Veröffentlichung von Thilo Sarrazins Buch “Deutschland schafft sich ab” im Jahr 2010 versuchten sich in ganz Deutschland rassistische Organisationen, Parteien und selbsternannte “Bürgerbewegungen” in Stellung zu bringen. Neben neuen Mitgliedern und Strukturen schienen auch langjährige Protagonist_innen, beflügelt durch die Aussicht im Zuge der breiten rassistischen “man wird ja wohl noch sagen dürfen”-Debatten, ihre eigene Machtbasis zu stärken und sich und ihren Organisationen schon einmal für zukünftige Wahlerfolge eine günstige Ausgangsstellung zu sichern. Wie oft in der Geschichte des Rechtspopulismus herrschte eine Goldgräberstimmung um ein gesellschaftliches Potential, das in der Form noch gar nicht existierte. Diese Hoffnung gründet sich auf die Überzeugung, den verborgenen “wahren” Willen der Mehrheitsgesellschaft zu vertreten, der nur noch nicht offen zu Tage treten würde, da Politiker_innen und Medien versuchen würden, das “Volk” mit Denkverboten zu belegen und mit Falschmeldungen zu manipulieren.

(DD) Naziladen: Neverstraight – Tattoos, Bodypiercing and Clothes,One People One Struggle Records (Label)

Dresden Pieschen Naziladen: Neverstraight – Tattoos, Bodypiercing and Clothes,One People One Struggle Records (Label)

 

Be­schrei­bung:

Im „Ne­ver­s­traight – Tat­toos, Bo­dy­pier­cing and Clo­thes“ gibt es Klei­dung ver­schie­de­ner Na­zi-​Mar­ken, wie z.B. Eric&Sons zu­kau­fen, so wie CDs und Mer­chan­di­se von Na­zi­bands. Au­ßer­dem kann man sich dort pier­cen und tat­to­wie­ren las­sen und Schmuck er­wer­ben.

„OPOS-​Re­cords“ fir­miert unter der­sel­ben Post­adres­se wie das „Ne­ver­s­traight – Tat­toos, Bo­dy­pier­cing and Clo­thes“und ist eines der wich­tigs­ten La­bels und On­line­ver­sand für neo­na­zis­ti­sche Musik. Im An­ge­bot fin­den sich CD’s von Neo­na­zi-​Bands aus dem In- und Aus­land und Mer­chan­di­se-​Ar­ti­kel.

Seiten

Antifa abonnieren