Globalisierung

[AU] Drohende Räumung des Djap Wurrung Camps zum Schutz ihres Landes und der kulturell wichtigen Bäume

Die Ursprünglichen Besitzer in der Djab Wurrung Heritage Protection Embassy ärgern sich über den Räumungsbeschluss der ihnen von der Regierung des so genannten Staates Victoria am 8. August 2019 ausgestellt wurde.
Sie lässt den Demonstrierenden 14 Tage ihr verehrtes Land zu verlassen um Platz für ein neues kürzeres Autobahnstück zwischen Ararat und Buangor zu machen.
Seit 14 Monaten stellt sich die Djab Wurrung Protection Embassy gegen dieses 12.5km lange Ersatzstück auf dem Western Highway, weil es Djab Wurrung Songlines und hunderte wichtiger Bäume zerstören wird, inklusive einiger die bis zu 800 Jahre alt sind.

 

Dieser Beschluss bedeutet eins: die Regierung will einen Kampf mit den Ursprünglichen Besitzern dieses Landes aufnehmen.

 


 

 

 

 

Gefährderansprache in Leipzig zum G7 Gipfel in Biarritz

Am Sonntag den 11.August stellte das sächsische LKA einem Leipziger Genossen einen Drohbrief in Form einer Gefährderansprache zu.

« Auflösung des G7 » - Der Sommerhit zum Tanzen aus Biarritz

Erschienen bei lundimatin#205, 19. August 2019

Weniger als eine Woche vor dem G7-Gipfel von Biarritz bringt La Parisienne Libérée ihren Sommerhit, « Dissolution du G7 », raus.

Außerdem scheint an der Seine eine Art „internationalistisches Fieber“ ausgebrochen zu sein – jedenfalls wurde der Text ins Englische und Baskische übersetzt und sogar im Video entsprechende Untertitel eingestellt…ohlala!

Hier die English – Version und natürlich der Link zum ultimativen Biarritz - Sommerhit.

DE/FR (G7) Auf zur Grenz-Post

Am frühen Nachmittag des 19. August überquerte der zehn Tage zuvor ausgewiesene RDL-Mitarbeiter den Grenzposten von Breisach am Rhein, um in Frankreich mehr über den Inhalt einer aufs neue nicht zugestellten Verfügung zu erfahren. In einer kreativen Aktion packte der (Medien-)Aktivist seine 7 Sachen um in der Reihenfolge seinen legalen Arbeitsplatz in Burgund aufzusuchen und dann im Baskeland über die Gegenaktivitäten zum diesjährigen G7 Gipfel zu berichten.

Rebellisches Zusammentreffen 2019

Auf dem Rebellischen Zusammentreffen tauschten sich Aktivist*innen eine Woche lang über ihre politische Arbeit von links und unten aus.

Wir sprachen mit Teilnehmer*innen des Camps über emanzipatorische, internationalistische und feministische Widerstände und Perspektiven.

(F) Staatsfeind No1 im August: Globalisierungskritiker*innen

Am 9. August wurde ein linker Aktivist und freier Mitarbeiter des Radiosenders RDL aus Deutschland im Schnellverfahren von Frankreich abgeschoben. Hintergrund ist der in Biarritz vom 24.-26. August geplante G7-Gipfel, vor dessen Kritiker*innen sich der Staat schützen möchte. Angesichts der sehr dünnen Begründung des umgesetzten Aufenthaltsverbots (bis zum 29. August) hebelt die Exekutive jegliche Unschuldsvermutung aus und greift mit ihrer Bestrafungspraxis allen anderen Gewalten voraus. Es handelt sich um einen erneuten massiven Angriff auf die Grundrechte und die Pressefreiheit.

SOLIDARITÄTSAUFRUF #FREEMERLE

Merle wird vorgeworfen, im Rahmen einer Braunkohlebaggerbesetzung am 6. August 2019 im Leipziger Land Hausfriedensbruch begangen zu haben. Aus politischer Überzeugung hat sich Merle bewusst für die Personalienverweigerung entschieden. Um ein einschüchterndes Zeichen zu setzen und die Klimaaktivist*innen vor künftigen Aktionen abzuschrecken, hat sich die Justiz für eine überzogene Maßnahme entschieden: Untersuchungshaft. Wegen Hausfriedensbruch.

Pressemitteilung: Baggerbesetzung Braunkohletagebau Vereinigtes Schleenhain

Braunkohlebagger im Tagebau Vereinigtes Schleenhain von Klimaaktivist*innen besetzt

Gewerkschafter*innen weltweit unter Beschuss

Zu alarmierenden Ergebnissen hinsichtlich der weltweiten Lage von Arbeiter*innen und Gewerkschaften kommt der Globale Rechtsindex des Internationalen Gewerkschaftsbundes. Die Missachtung von Arbeiter*innenrechten durch Unternehmen und Regierungen, sowohl in autoritär als auch demokratisch verfassten Staaten, ist weiter gestiegen.

Google Campus Kaputt

Reflektionen zum Kampf gegen den Google-Campus in Berlin 2016 bis 2018

Es wird erst einmal keinen Google-Campus in Berlin-Kreuzberg geben. Obwohl Google weiterhin weltweit daran arbeitet, jedes Leben zu infiltrieren und alle soziale Fragen zu technologisieren, ist die Verhinderung des Campus ein kleiner Erfolg, ein Nadelstich gegen eine der mächtigsten Strukturen der Welt. Das kann Mut machen für viele Menschen, sich zu wehren, sich nicht einfach alles gefallen zu lassen - mag so etwas wie Google noch so allmächtig erscheinen. Doch ein Nadelstich ist kein Dolchstoß und selbst ein Dolchstoß verwirft nicht alle Herrschaftsverhältnisse.

In diesem Text wird im folgenden näher auf diejenigen Initiativen eingegangen, die die Idee des informellen selbstbestimmten Handelns als Grundlage hatten. Dies ist ein Ertasten von Momenten der Qualität dieses Kampfes aus herrschaftsfeindlicher Perspektive.

Seiten

Globalisierung abonnieren