Gender

Täterschutz in der Berliner Szene - Kritik

Wir sind eine kleine Gruppe von FLINTAs die selbst betroffen sind. Und wir haben die Schnauze voll davon wie Täter:innen immer mehr geschützt und die Betroffenen immer weiter unterdrückt werden.

 

In diesem Text üben wir Kritik an dem Umgang mit Täter:innen in der Berliner Szene.

Dazu eine Content Warnung: Wir sprechen über Sexualisierte Gewalt, Täterschutz und Gewalt an Betroffenen.

#MeToo unless you’re a Jew

Beim Terroranschlag auf Israel verübten Hamas-Terroristen systematisch Gewalt gegen Mädchen und Frauen. Unsere Autorin analysiert die weltweite Rezeption dieser Taten und beklagt die fehlende Solidarisierung feministischer Organisationen.

Letzten Samstag dem 25. November 2023 demonstrieren auch in Zürich - Frauen, Lesben, inter, trans, nonbinäre, agender und genderqueere Personen (FLINTAQ) durch die Strassen Zürichs, um gegen Patriarchat und Kapital zu demonstrieren.

In dem Comunique war jedoch kein Wort zur Solidarität mit den Vergewaltigten und Verstümmelten Jüd*innen zu lesen.

 

Tag gegen patriarchale Gewalt: Verbindungen stärken - Kompliz*innen werden.

Den autoritären Kräften nicht die Straße überlassen!

Wir bringen eine queerfeministische und anarchistische Perspektive mit zum heutigen Tag.

Geschlechtsspezifische Gewalt betrifft viele Geschlechter - also lasst uns das auch an diesem Tag so benennen!

Knast, Cops, Justiz sind das Patriarchat!

 

[Fr] Blutige Brunnen im Gedenken an so viel Gewalt

 

 

Zwischen dem Transday of Remembrance und dem Tag der Gewalt an FLINTA* haben wir in der Nacht zum 24.11. zwei Brunnen in der Innenstadt Freiburgs, sowie ander Stellen in der Stadt rot gefärbt und mit mehreren Stancils Botschaften hinterlassen.

Wir wollen diese Gewalt nicht einfach trauernd hinnehmen, sondern sind verdammt wütend!

 

 

 

p { margin-bottom: 0.1in; line-height: 115%; background: transparent }

 

p { margin-bottom: 0.1in; line-height: 115%; background: transparent }

Leipzig verschönert: Trans Day of REVENGE

 

Einige Menschen haben anlässlich des Trans Day of Revenge (TdoR) Leipzig verschönert.

 

 

Es gab es keinen anarchistischen CSD im Jahr 2023 mit unsere Beteiligung. Warum?

Wir, einige Gründer*innen des ACSD haben die Gruppe letztes Jahr
verlassen. Unsere Absicht, unsere Initiativen und Visionen haben dort
an Boden verloren und sie haben sich nicht eingelöst. Zum Teil fühlten
wir uns auch politisch verraten.

Don’t STAY – be QUEER! - Café STAY angegriffen und bemalt

 Kein Gott, kein Staat, kein Kaffeevollautomat!

In der Nacht vom 23. auf den 24. Oktober wurde das von fundamentalistischen Christ*innen betriebene STAY Café in der Dresdner Straße 79 angegriffen und bemalt. Gegen Fundis und Queerfeindlichkeit! Holt euch euren Kaffee woanders!

Fotos: Proteste gegen den "Marsch für das Leben" 2023

Etwa 1.900 Menschen nahmen am christlich-fundamentalistischen „Marsch für das Leben“ am 16. September 2023 durch Berlin-Mitte teil. Bei der Anreise, entlang der Route und innerhalb der Veranstaltung gab es immer wieder queer-feministische Gegenproteste, sowie zwei Blockade-Versuche.

Fotos: Proteste gegen den "Marsch für das Leben" 2023

Etwa 1.900 Menschen nahmen am christlich-fundamentalistischen „Marsch für das Leben“ am 16. September 2023 durch Berlin-Mitte teil. Bei der Anreise, entlang der Route und innerhalb der Veranstaltung gab es immer wieder queer-feministische Gegenproteste, sowie zwei Blockade-Versuche.

Homophobe Hetze von türkischer Revolutions-Volks-Gruppe

Es gibt eine bedenkliche Offene Hetze in dem Magazin HALK OKULU vom August diesen Jahr, gegen die LGBTi+-Bewegung in der Türkei.
Die Halk Okulu ist nahestehnd zu dem "Volksräte". Zum Beispiel sind Dev Genc oder Grup Yorum und diese Gruppen, die bei den Volksräten auftreten.

In dem Beitrag in Halk Okulu sie rufen zu Barrikaden gegen die queer Bewegung auf. Für sie ist LGBTIi+ ein Projekt des US-Imperialismus mit dem das Volk zerstört werden soll weil es die traditionellen Werte von Familie und Ehre zerstöre will.

Mit Verschwörungsteoretik machen bei dem LGBTi+ Plan zum Zerstören vom Volk die NATO, die AKP, viele türkische kommunistische Parteien (zum Beispiel TKP, MLKP, etc), Rockefeller und die Soros-Stiftung und die internationalistische Rojava Brigaden und die kurdische Bewegungen mit oder sollen zusammenarbeiten. Damit die Volksbewegung für die Halk Okulu ("heißt deutsch "Schule des Volkes") spricht weiter isoliert werden soll wie in den Isolations-Gefängnisse. Und die revolutionäre Haltung der Ehre in den Köpfen zerstört werden sollen.

Die Pride Demo/CSD in Instanbul die sehr brutal angegriffen war ,wird als irren Beleg gezeigt, das NATO und AKP zusammen mit türkischen demokratischen und kommunistische Organisationen und Rojava-Bewegung die Volksbewegung zerstören will.

LGBTi+-Bewegung wird als Häresie bezeichnet, die Pedophilie will und Tiersex-Propaganda. Westliche Perversion des Kapitalismus Regime.

WIR MÜSSEN NEIN SAGEN GEGEN HOMOFOBIK UND ALLE LGBTi+ IN TÜRKEI UND WELLTWEIT UNTERSTÜTZUNG! GEGEN DER PATRIARCHAT!

Seiten

Gender abonnieren