Hamburg

Hamburg fährt Zug! - MORGEN 22.09. alle nach Rostock! Naziaufmarsch verhindern!

Für alle die noch nicht wissen wie sie morgen nach Rostock kommen, gibt es eine gemeinsame Zugfahrt!

Hamburg Hauptbahnhof, 12.00 Uhr auf dem Gleis 7A-D , Abfahrt 12.21

[Hamburg] Aufruf: Hart Backbord! Deutschland ist keine Alternative – Demo 03.10.2018

Nika Hamburg ruft zu einer Demonstration gegen den „Tag der deutschen Einheit“ am 3. Oktober in Hamburg auf.
Während die alljährliche schwarz-rot-goldene Partymeile zum „Tag der deutschen Einheit“ in Berlin einen los macht, werden wir benennen, dass die Gegner*innen einer freien und solidarischen Gesellschaft sowie die Wegbereiter*innen des autoritären Staates nicht nur am rechten Rand sitzen, sondern auch in der Mitte der Gesellschaft.
Auch an diesem 3. Oktober werden Medien, Staat und Parteien wieder beschwören, was Deutschland doch für ein weltoffenes Land sei. Eine Behauptung, die zynischer kaum sein könnte. Was gibt es hierzulande zu feiern? Den völkischen Mob? Hunderte rassistische Morde seit 1990? Die Militarisierung der Innenpolitik, wie sie zum Beispiel in den neuen Polizeigesetzen in Bayern, NRW und Niedersachen zum Ausdruck kommt – dem schärfsten Polizeigesetz seit 1945?
Wir finden: Deutschland ist kein Grund zu feiern!

HH: Fr. 14.09. // Rote Flora // Mobivortrag gegen den AFD-Aufmarsch am 22.09. in Rostock

Angesichts des nunmehr sechsten AfD-Aufmarsches in Rostock in diesem
Jahr ist es an der Zeit, einen genaueren Blick auf die rechten
Demonstrationen zu werfen. Wie haben sich die AfD-Demos entwickelt? Wer
nimmt an ihnen teil? Welche Verflechtungen zu anderen rechten Strukturen
sind zu erkennen? Und nicht zuletzt natürlich: Wie gehen wir mit dem
kommenden Aufmarsch am 22. September 2018 um?

Dazu haben wir eine_n Rerent_in aus Rostock eingeladen.

Doors: 19:00, Vortrag: 19:30
Veranstaltung findet in der Ex-Vokü statt, Eingang links neben den Treppen

weitere Infos: https://rostock.blackblogs.org

https://rote-flora.de/veranstaltung/mobi-vortrag-zum-kommenden-afd-aufmarsch-am-22-09-in-rostock/

[HH] 03.10. DEMO – HART BACKBORD! Deutschland ist keine Alternative!

Lasst uns gemeinsam gegen Staat, Nation und Kapital demonstrieren. Für eine solidarische Gesellschaft jenseits von Rassismus und kapitalistischer Verwertungslogik.

(HH) Transporter des Sklavenhändlers LIDL abgefackelt

LIDL brennt gut

 

Die Geschäftspolitik des LIDL Konzerns in den asiatischen Produktionsstandorten für Textilien kann mit moderner Sklaverei zutreffend beschrieben werden. Die Arbeitskraft der ArbeiterInnen ist wenig Wert, ihr Leben sogar nichts.

 

[HH] Demonstration: Progrome verhindern bevor sie passieren!

Demonstration | Dienstag, 28.08.18 | 20 Uhr | Rote Flora/ Achidi-John-Platz 1

Am Sonntag haben sich in Chemnitz ca. 1.500 Faschos versammelt und sind als Mob durch die Stadt gezogen. Bereits am folgenden Tag mobilisierten erneut bundesweit faschistische Gruppierungen und Strukturen wie die rechtspopulistische Bewegung „Pro Chemnitz“ nach Chemnitz, um einen Todesfall, der sich auf dem dortigem Stadtfest ereignet hat, für ihre rassistische Hetze zu instrumentalisieren.

NoG20-Freispruch für Evgenii rechtskräftig

Nachdem im Dezember die 1. Anklage in sich zusammengebrochen war, wurde der Prozess ausgesetzt und eine neue Anklage konstruiert. Nun endete der Prozess nach 15 Prozesstagen und über ein Jahr nach dem G20-Gipfel mit einem Freispruch! Mehr dazu in der Pressemitteilung der Verteidigung (siehe unten) und bei united we stand.

[HH] 12.09.2018 Nazi-Zombies Angeifen!

 

Am 12.09. wollen Neonazis um 09.00 Uhr eine Kundgebung vor den Gerichten am Sievekingsplatz abhalten.

HH: 12.09.2018 – Keine Solidarität für Antisemit*innen! Nazi-Kundgebung angreifen!

Für den 12.09.2018 rufen Dortmunder Neonazis in Hamburg zu einer Solidaritäts-Kundgebung mit Ursula Haverbeck auf. Haverbeck hat morgens eine Verhandlung vorm Gericht am Sievekingsplatz. Sie muss die Reise zur Verhandlung – wie jede andere Inhaftierte auch –  in einem Gefangenen-Transporter antreten. Für die Nazis ist das ein Grund von einer „Todesfahrt“ zu reden. Was ein weiterer Beleg dafür ist, was da für ein widerliches antisemitisches und revisionistisches Pack morgens auflaufen wird.

Da wir alle wissen, wie die Hamburger Cops politisch drauf sind und mit welchem Elan sie Faschist*innen jeglicher Coleur schützen, solltet ihr euch an dem Tag nicht an den weiträumigen und großzügigen Absperrungen abarbeiten. Die Teilnehmenden der morgigen Kundgebung am Sievekingsplatz müssen an- und abreisen. Ein guter Augenblick um handfest deutlich zu machen, wie Faschist*innen begegnet werden sollte.

Generell gilt wie immer: Seid vorsichtig. In Hamburg wird viel im öffentlichen Raum gefilmt. Lasst eure eigenen Handys zu Hause. Bildet Bezugsgruppen. Vermummug schützt vor Repression. Achtet auf euch. Geht davon aus, dass zu der Kundgebung rechte Schläger auftauchen.

Zu Haverbeck einfach mal googlen (Vorsicht! Die ist wirklich widerlich!) und für den Tag selber checkt: #nonazishh

Keine Solidarität für Antisemit*innen! Nazi-Kundgebung angreifen!

Seiten

Hamburg abonnieren