Kiel

[KI] Nach den Rechten sehen – erneut AfD-Kader besucht

 

Sonntagabend wurde der AfD-Kader Andreé Beckers mit einer unangekündigten Kundgebung besucht. Während des Tatorts wurde durch Flyer, Redebeiträge, Transparente und Pyro sein Wohnort als Tatort rassistischer Hetze benannt.

 

Kiel - Nazi markiert

Wir haben das Haus von Knut Frenzel mit Farbe markiert. Frenzel wohnt im Wippen 28. Frenzel ist Mitglied der Kieler AfD. Frenzel kandidiert bei den Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein für die AfD. Keine Ruhe fuer Neo-Nazis.

[KI] Nach den Rechten sehen – AfD-Kader besucht

 

Sonntagabend wurden die AfD-Kader Guido Dachs und Sören Boigs zeitgleich mit unangekündigten Kundgebungen besucht. Während des Tatorts wurden durch Flyer, Redebeiträge, Transparente und Pyro ihre Wohnorte als Tatorte rassistischer Hetze benannt.

 

WG gesucht wegen Waldräumung - Solidaritäts-Aktion für den Hambacher Forst

„Neue WG gesucht wegen Waldrodung“ so hieß es am vergangenen Freitag in der Fußgängerzone in Kiel bei einer Solidaritäts-Aktion für den Erhalt des Hambacher Forstes. Mit Masken als Fledermaus, Frosch und Kröte erkennbar, suchten wir an einem kalten Februar-Tag nach einer neuen WG, da wir aus dem Hambacher Forst bei Köln vertrieben werden. Die Flyer sorgten für einige Irritation, kamen jedoch gut an.

„Neue WG gesucht wegen Waldrodung“

„Neue WG gesucht wegen Waldrodung“ so hieß es am vergangenen Freitag in der Fußgängerzone in Kiel bei einer Solidaritäts-Aktion für den Erhalt des Hambacher Forstes. Mit Masken als Fledermaus, Frosch und Kröte erkennbar, suchten wir an einem kalten Februar-Tag nach einer neuen WG, da wir aus dem Hambacher Forst bei Köln vertrieben werden. Die Flyer sorgten für einige Irritation, kamen jedoch gut an. Die Aushänge könnt auch ihr überall verteilen.

 

 

>kiel< fascho kfz bearbeitet

wir haben am letzten wochenende vor weihnachten dem fascho von der npd herrmann gutsche ein kleines geschenk gemacht. bauschaum und löcher in den reifen von seinem citroen sind ein garant für extra besinnliche festtage.

KIEL Farbaktionen gegen den Volkstrauertag

Im November um den Volkstrauertag haben Antinationale drei Farbaktionen ausgefuehrt. Nationalistisches Gedenken sollte offensiv gestoert werden.

Martina Dibbern-Krämer (AfD) am Arbeitsplatz geoutet

Anlässlich des Parteitags der AfD in Hannover wurde der Arbeitgeber der Kieler AfD-Funktionärin Martina Dibbern-Krämer über ihre Machenschaften informiert.

25 Jahre nach den rassistischen Brandanschlägen von Mölln - Gedenken auch am Bahide-Arslan-Platz in Gaarden

Gestern, am frühen Abend des 23.11.2017, fanden sich spontan etwa 40 Antifaschist*innen zusammen, um gemeinsam durch den Kieler Stadtteil Gaarden zum Bahide-Arslan-Platz zu gehen und dort der Opfer der rassistischen Brandanschläge in Mölln 1992 zu gedenken. Bahide Arslan, Yeliz Arslan und Ayşe Yilmaz verstarben am 23.11.1992. Viele weitere Menschen wurden schwer verletzt.

[Kiel] 70 auf unangemeldeter Demonstration gegen G20-Repression und Polizeigewalt

Am gestrigen Mittwochabend, 15.11.2017 demonstrierten in Kiel etwa 70 Menschen spontan unter dem Motto „United We Stand – gegen staatliche Repression und Polizeigewalt“. Anlass war, dass in Hamburg nach den G20-Protesten noch immer Menschen in Haft sitzen, zu hohen Strafen verurteilt werden und gleichzeitig die zunehmende Polizeigewalt unverfolgt bleibt. Um kurz nach 18 Uhr startete der unangemeldete Zug am Berliner Platz und zog lautstark unter knast- und repressionskritischen Parolen wie „Mit Power durch die Mauer bis sie bricht“, „BRD Bullenstaat, wir haben dich zum Kotzen satt“ und „Scheiß G20 – Welcome to Hell“ durch die Innenstadt. Die Angeklagten Fabio und Konstantin, die sich derzeit vor den Hamburger Amtsgerichten verantworten müssen, wurden dabei auch namentlich gegrüßt. Zahlreiche Flyer wurden an Passant_innen verteilt, um das Anliegen der Demonstrant_innen zu erläutern. Die Demo löste sich eine knappe halbe Stunde später am Hauptbahnhof auf.

 

Seiten

Kiel abonnieren