Nürnberg

vonovia kleinbus in nuernberg angegriffen

heute nacht haben wir einen vonovia kleinbus in der solgerstrasse in nuernberg angriffen. wir haben den bus mit unseren spraydosen traktiert und ihm einen neuen anstrich verpasst.

in deutschland vermietet niemand mehr wohnungen als vonovia. durch systematische verarsche (ueberhoehte mieten, luxussanierungen, falsche nebenkostenabrechnungen) werden die menschen in den wohnungen hart abgezockt. wer nicht zahlen kann landet auf der strasse.

 

VONOVIA, DEUTSCHE WOHNEN ETC. ENTEIGNEN

 

WOHNRAUM FUER ALLE

 

GRUESSE AN DIE DREI VON DER PARKBANK UND DIE MENSCHEN VOM JAMNITZER PLATZ

(NBG) Der Jamnitzer gehört uns! Ein Sommernachtstraum (in drei Akten)

Es ist Freitag, der 05. Juli 2019. Fast 300 Menschen trotzen dem Belagerungszustand der letzten Tage und treffen sich spontan am Jamnitzerplatz in Gostenhof. Die Stimmung ist unbeschwert, ein großes Feuer lodert in der Mitte des Platzes. Das USK ist mit einem Großaufgebot im Viertel und muss das Treiben aus der Ferne mitansehen. Doch der Reihe nach …

 

 

(NBG) SPD Nürnberg macht Geschäfte mit der NPD

In Nürnberg hängen derzeit über 300 Wahlplakate der rechtsextremen NPD. Plakatiert wurden
diese von der Stadtreklame Nürnberg GmbH, und die SPD Nürnberg verdient an jedem Plakat
fleißig mit (sie ist der größte Gesellschafter der Stadtreklame)! Die Geschäftsleiterin Katja
Strohhacker ist außerdem Stadträtin und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD.

[Nbg] Revolutionärer 1. Mai

2500 Menschen auf der revolutionären 1. Mai Demo +++ Feministischer Block mit 500 Leuten zum Thema Frauenstreik +++ gut besuchtes Straßenfest in Gostenhof

(nbg) Angriff auf das neue Strafjustizzentrum

In der Nacht auf Donnerstag, den 17. Januar, haben wir den Neubau des Nürnberger
Strafjustizzentrums mit Farbe angegriffen.

(Nbg) Große Plakataktion zum PKK Geburtstag

Heute vor 40 Jahren am 27.11.1978 gründete sich die Arbeiterpartei Kurdistans – die PKK. Anlässlich des Geburtstages haben wir heute hunderte Plakate mit dem Slogan „40 JAHRE PKK – LANG LEBE DIE PKK“ im Nürnberger Stadtbild angebracht.

 

Freiheit für Abdullah Öcalan und alle politischen Gefangenen!

In Erinnerung an alle Märtyrerinnen und Märtyrer! Şehîd namirin!

LANG LEBE DIE PKK!

_____________________________

Bundesweite Demonstration „Der Wunsch nach Freiheit lässt sich nicht verbieten“:

Gemeinsam gegen Polizeigesetze, PKK-Verbot und Nationalismus!

Zeit: 1. Dezember 2018 um 12:00 Uhr

Ort: Spandauer Straße/Ecke Rathausstraße am S/U-Bahnhof Alexanderplatz, Berlin

 

 

Der Staat ist ein Mörder. Zum Tod von Ümit Dursun.

Seit Monaten wird über das neue Polizeiaufgabengesetz diskutiert, gestritten und dagegen demonstriert. Viele stören sich an dem rechtlich schwammigen Begriff der “drohenden Gefahr”, doch ist das tatsächlich der Knackpunkt? Wohl kaum, denn vieles was in den neuen Polizeigesetzen erlaubt werden soll, ist bereits jetzt immer wieder die halblegale bis illegale Praxis von Polizei und Geheimdienst, wie sie der Saat, unter anderem vor, während und nach dem G20 Gipfel in Hamburg umfassend gegen Linke einsetzt(e)1. Die neuen Polizeigesetze stellen also eher die rechtliche Offizialität bisheriger Praxis dar. Eine andere viel weitreichendere Verschiebung der Befugnisse und besonders der Einsatzmöglichkeiten von Polizeien, ist deren seit Jahren umfassend vorangetriebene Militarisierung. Die Verschärfungen und Ausweitungen der polizeilichen Befugnisse sind eine sich permanent weiterentwickelnde Sache, welche sich direkt zum Sicherheitsdiskurs und der Panikmache nach dem 11. Sptember und vorher dem Fahndnungswahn gegen RAF und Co. zurückverfolgen lässt. Ihre Vorgeschichte reicht zurück Beginn des Kalten Krieges und der Jagd auf vermeintliche kommunistische Kollaborateure.

Farbaktion gegen den Staatsbesuch von Erdogan

 

Wir haben am 25.09.2018 die Räumlichkeiten von Ditib mit Farbe markiert. Wir haben diesen Ort und den Zeitpunkt bewusst gewählt. Einerseits wollten wir damit Akteure treffen, die, auch hier in Deutschland, auf der Seite des türkischen Faschismus stehen, und zudem aktiv gegen das fortschrittliche Projekt der kurdischen Selbstverwaltung in Rojava agitieren. Andererseits haben wir diesen Zeitpunkt gezielt gewählt, um auf den bevorstehenden Staatsbesuch des autoritären Herrschers Erdogan hier in Deutschland und die Proteste dagegen aufmerksam zu machen.

Bericht vom Prozess am 2.8. gegen Jan: Gedstrafe und Berufung - Es ist noch nicht vorbei

Am 2. August 2018 fand der Prozess gegen Jan vor dem Amtsgericht Nürnberg statt. Für “Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte” im Rahmen der Abschiebeblockade vom 31. Mai 2017 wurde er zu 2.700 Euro Geldstrafe verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte 6 Monate Haft ohne Bewährung gefordert und ist offensichtlich entschlossen, die Freiheitsstrafe trotz der mauen Beweislage doch noch durchzusetzen: Eine Woche später ging sie in Berufung gegen das Urteil. Es ist also wieder alles offen.

"Seebrücke statt Seehofer"-Aktion während Nürnberger Bardentreffen

Während des kostenlosen Umsonst-und-Draußen-Festivals in Nürnberg, bei dem mehrere Zehntausend Menschen der (Welt-)Musik frönen, konnten Aktivist*innen eine aufsehenderregende Aktion platzieren: An einer der zentralsten Brücke mitten in der Altstadt wurde ein Transprarent mit der Aufschrift "Seebrücke statt Seehofer" über der Pegnitz entrollt sowie mehrere Puppen mit orangenen Westen ins Wasser verankert.

Überall in der Stadt sind orangene "Seebrücke - schafft sichere Häfen"-Aufkleber zu finden. Die Webadresse dafür lautet: "https://seebruecke.org"

Aber auch: Die Gruppe "Widerständiges Bayern" flaggt an einem anderen Ort - ähnlich prominent - mit "AfD und CSU stoppen". In Bayern ist im Herbst Landtagswahl - hier zeichnet sich eine AfD-CSU Koalition ab.

Seiten

Nürnberg abonnieren