Hamburg

12.09.15 Tag der deutschen Patrioten in Hamburg Großdemo - Gegenaktionen - Anfrage an den Senat

Hamburger Neonazi-Hooligans rufen auf zum „Tag der deutschen Patrioten" - auch PEGIDA-Hamburg will aktiv werden. Wie dem Hamburg Büdnis gegen Rechts vor kurzen bekannt wurde, wollen am 12.9.2015 Hamburger Neonazis unter dem Motto „Tag der deutschen Patrioten“ in Hamburg ihre rassistische Hetze auf die Straße tragen. Sie wollen ihre Veranstaltung unter dem Label „Gemeinsam sind wir stark“ durchführen - also jenem HoGeSa-Label, unter dem  im letzten Jahr bereits gewalttätige Neonazi-Hooligans in Köln und Hannover randaliert haben.

12.09.15 Nazi/Hooligangroßaufmarsch in Hamburg Tag der deutschen Patrioten - Gegenaktionen

Hamburger Neonazi-Hooligans rufen auf zum „Tag der deutschen Patrioten" - auch PEGIDA-Hamburg will aktiv werden. Wie dem Hamburg Büdnis gegen Rechts vor kurzen bekannt wurde, wollen am 12.9.2015 Hamburger Neonazis unter dem Motto „Tag der deutschen Patrioten“ in Hamburg ihre rassistische Hetze auf die Straße tragen. Sie wollen ihre Veranstaltung unter dem Label „Gemeinsam sind wir stark“ durchführen - also jenem HoGeSa-Label, unter dem  im letzten Jahr bereits gewalttätige Neonazi-Hooligans in Köln und Hannover randaliert haben.

 

Bericht: kollektive Tage im koZE Hamburg

Vom Donnerstag, 21.05. bis Pfingsmontag, 25.05.15, fanden im kollektiven Zentrum (koZe) im Münzviertel die "kollektiven Tage" statt. Das koZe ist ein altes Kita-Gebäude, in dem sich seit September 2014 polistisch und sozial Aktive Räume erkämpft haben und diese seither selbst organisieren und verwalten. Doch das Projekt ist vom Abriss bedroht!

[HH] 1.5.2015 kurzes Resümee des EA

 

Am 1. Mai 2015 gab es in Hamburg unter anderem zwei „revolutionäre 1. Mai Demonstrationen“. Sie starteten zeitgleich um 18:00 Uhr – die eine Demo an der U-Bahn Feldstraße, die andere am Bahnhof Altona.

Als Ermittlungsausschuss haben wir beide begleitet und wollen hier aus unserer Sicht ein kurzes Resümee des Abends ziehen.

Klassenreise

Anlässlich des 1. Mai's, veranstaltet die Gruppe „Antifaschistische Konzerte Hamburg“, am 2. Mai ein HipHop-Openair, das „Klassenfest gegen Staat und Kapital“. Damit wollen sie „junge Menschen aus der Arbeiterklasse“ agitieren. Im folgenden wollen wir die zweifelhaften politischen Positionen, die, die auftretenden Künster_innen vertreten, kritisieren, da sie weder progressiv, noch emanzipatorisch sind.

 

[HH] 1. Mai: Etwas mehr ist nicht genug!

Bei der morgigen Gewerkschaftsdemo zum 1. Mai wird es wieder einen klassenkämpferischen und antikapitalistischen Block geben. Das RiseUp! – Bündnis will damit einen Anlaufpunkt für alle Menschen schaffen, die die Sozialpartnerschaft des DGB ablehnen und um Alternativen zum Kapitalismus kämpfen. Auch in diesem Jahr liegt der Fokus auf Basiskämpfen und Selbstorganisierung, die mit dem Block sichtbar gemacht und gestärkt werden sollen. Der Block trifft sich um 10:30 Uhr am Rödingsmarkt, S-Bahn Ausgang in Fahrrichtung HBF.

Unsere Macht liegt auf der Straße! Gegenmacht aufbauen!

Aufruf für die Maifestspiele vom Roten Aufbau Hamburg / Rote Szene Hamburg
1. Mai | 18 Uhr | Demo | Bf. Altona 
http://unten-gegen-oben.bplaced.net   
2. Mai | 16 Uhr | Klassenfest gegen Staat & Kapital (hiphop openair) | U-Sternschanze
https://www.facebook.com/events/679581858830305/
3. Mai | 14 Uhr | Krach & Getöse gegen Olympia (techno openair) | Uni Hamburg Campus
https://www.facebook.com/events/428585077319168/

“LEUTE MITREISSEN, DIE MIT DER SZENE NICHTS ZU TUN HABEN

Über den 1. Mai in Hamburg, die Arbeitsbedingungen im Hafen und warum keiner Olympia in der Hansestadt haben will. Interview mit Denis vom Roten Aufbau Hamburg (lower class magazine)

1. Mai | 18 Uhr | Demo | Bf. Altona
http://unten-gegen-oben.bplaced.net   
2. Mai | 16 Uhr | Klassenfest gegen Staat & Kapital (hiphop openair) | U-Sternschanze
https://www.facebook.com/events/679581858830305/
3. Mai | 14 Uhr | Krach & Getöse gegen Olympia (techno openair) | Uni Hamburg Campus
https://www.facebook.com/events/428585077319168/

1. Mai Hamburg - In die Offensive! 4 größere Demonstrationen 10.30 Uhr Rödingmarkt / 14:00 Uhr Millerntorplatz / 18:00 Uhr Feldstraße/Altona

- Ausblick auf den 1. Mai 2015 -

Für die Demonstration des DGB hat sich, wie schon im letzten Jahr, erneut ein klassenkämpferischer und antikapitalistischer Block (10:30 Uhr, Rödingsmarkt) angekündigt.

Die Parade „Recht auf Stadt – Never mind the papers“ findet ebenfalls wieder statt (14:00 Uhr, Millerntorplatz).

„Die eine“ revolutionäre 1. Mai Demonstration wird es 2015 nicht geben, sondern direkt zwei, was zumindest im Internet bei den Nutzer*innen zu einiger Verwirrung und dem Vorwurf der Spaltung führt. So wird eine der Demonstrationen um 18:00 Uhr wie schon im letzten Jahr an der U-Bahnstation Feldstraße starten und zeitgleich die andere um 18:00 Uhr am Bahnhof Altona.

01.05.15 Recht auf Stadt Großdemonstration 14 Uhr Millerntorplatz

Klassenkämpferischer und antikapitalistischer Block auf der DGB-Demo
1. Mai 2015 – 10:30 Uhr – Rödingsmarkt – Hamburg

Parade von „Recht auf Stadt – Never mind the papers“

1. Mai 2015 – 14 Uhr – Millerntorplatz – Hamburg

Seiten

Hamburg abonnieren