Gerichtsprozess

Prozessbericht: Wer stoppt die Rüpelkontrolleure? Vertagung auf Januar #weilwireuchhassen

 

Heute begann der erste Versuch der Verhandlung über 3 Menschen die beschuldigt werden in eine Auseinandersetzung mit Kontrolleuren der Buslinie M29 verwickelt gewesen zu sein.Bevor das eigentliche Prozedere begann monierten die AnwältInnen, den fehlenden Aufklärungswillen der Bullen und Staatsanwaltschaft. Aus Prozessökonomischer Sicht ist dieses Verfahren hinfällig, da keine saubere Ermittlung stattfand. Hierbei fällt der vorsitzende Richter immer wieder ins Wort.

 

 

Isa: 10.Verhandlungstag + Einladung zum Prozessmarathon

Begonnen hat der heutige Termin mit einem Rückschreiben der Senatsverwaltung für Inneres und Sport bezüglich der Aussagegenehmigung zur Einsatzkonzeption Rigaer Straße des Bullen Heller (hier geht es um einen Pfefferspraystrahl aus 7m Entfernung, ausgeführt von einer vermummten Person, der vor dem Bullen auf dem Boden aufkam - er verspürte eine leichte Atemwegsreizung..... Die StA fordert in der Berufung 10 Monate Knast!) und dem Staatsschutzmitarbeiter vom LKA5 Warmuth.

[Berlin] Prozesstermine: Wer stoppt die Rüpelkontrolleure?

Am 27. April wurden 5 Personen in Kruezberg festgenommen nachdem drei KOntrolleure der BVG lernen mussten, dass ihr Handeln nicht immer ohne Konsequenzen bleibt. Sie hatten im Bus der Linie M29 mehrere Menschen wegen 2,80 Euro bedrängt und misshandelt. Eine Person hatte versucht aus ihren Fängen zu entkommen. Durch das beherzte Eingreifen einiger Anwesender konnte sich die Person letzten Endes aus dem Staub machen. Nun stehen 3 Menschen dafür vor Gericht.

Text der Anarchistischen Bibliothek Kalabl!k hierzu.

Bericht vom ersten Prozesstag des rassistisch-motivierten Anschlags auf dem S-Bahnhof Veddel

S-Bahnhof Veddel

Im folgenden ein kurzer Bericht vom Prozess gegen den vorbestraften Neonazi Stephan Kronbügel.

 

Die Anklage gegen Stephan Kronbügel lautet versuchter Totschlag, Körperveletzung, versuchte Körperverletzung, die Beschädigung öffentlicher Einrichtungen/Gegenstände und zwei Sprengstoffdelikte. Er soll am 17.12.17 um 17.35 Uhr auf Gleis 2 im S-Bahnhof Veddel eine Tüte zur Explosion gebracht haben. In der Tüte waren 2 Sprengkörper. Es waren Böller der Marke "Dum Bum 50" (siehe Bilder) – zwei 50g Blitzsätze, der 165db laut werden kann.

Gerichtsprozess abonnieren