Berlin

Refugees zur Zeit auf dem Dach der besetzten Schule

Aktuell befinden sich einige Bewohner_innen der Schule auf dem Dach und sind bereit zu springen, sollten die Bullen sich nicht zurückziehen. Es wurde mitgeteilt, dass die Bewohner_innen sich erst vom Dach zurückziehen wollen, wenn sie vom Senat (mindestens von Henkel) eine Zusage des Bleiberechts für alle Refugees von Oranienplatz und der besetzten Schule erhalten. In der Schule riecht es nach Benzin. Es ist deutlich, dass die Bewohner_innen der Schule das Haus mit allen Mitteln verteidigen werden und entschlossen sind, dies mit aller Vehemenz weiterhin zu tun. Sollte sich die Polizei nicht zurückziehen, nehmen sie in Kauf, damit aktiv Menschenleben zu gefährden. Die Presse darf nach Anordnung des Bezirks nicht auf das Schulgelände, um über die aktuellen Vorkommnisse zu berichten. Verbeitet die Infos zur aktuellen Situation auf allen Kanälen

[Video] Der von Refugees besetzten Schule in d. Ohlauer Str. Berlin droht die Räumung.

Am Freitag war Bezirksstadtrat Herr Panhoff in der Ohlauer Straße, um die Bewohner  der besetzten Schule über das aktuelle Geschehen zu informieren.
Klar ist, die Räumung wird stattfinden.  Panhoff sagt, er wisse nicht wann und der Senat müsse hierüber entscheiden, allerdings ist davon auszugehen, dass eben diese Entscheidung am Dienstag gefällt wird.

https://www.youtube.com/watch?v=I6YYzE1SlG4

[B] Aktivist_innen verhindern Zwangsräumung im Wedding

Ca. 50 Ak­ti­vis­t_in­nen haben mit der Blo­cka­de der Ge­richts­voll­zie­he­rin eine Zwangs­räu­mung in der Butt­m­an­str. 18 in Wed­ding vor­erst ver­hin­dert. Die Ge­richts­voll­zie­he­rin droh­te mit der Po­li­zei, diese ist aber noch nicht vor Ort.

Truther HipHopper KRS1 in Berlin

"Woop-woop! That's the sound of da police!
Woop-woop! That's the sound of the beast!"

 

Kennen viele Demogänger, weniger bekannt ist, dass KRS in Alex Johns (Zeitgeist) Doku The Obama Deception – Die Obama Täuschung  http://de.wikipedia.org/wiki/The_Obama_Deception auftritt und schon in seinem "I got next" Album aus den 90ern Andeutungen zu einer Weltverschwörung macht.

 

Ich verlinke in dem Artikel die Verbindungen zu Johns und zeige weitere Beispiele von diskriminierenden politischen Einflüssen im Pop auf, beispielsweise die des Reaggaemusikers Sizzla, der seine Europatournee wegen Homophobievorwürfen abgebrochen werden musste (Stichwort http://de.wikipedia.org/wiki/Battyman-Tune) - und bringe einige Linx zu Grundlagen der Kulturkritik / Kulturindustrie, da Interventionsmöglichkeiten zu dem KRS Konzert zeitlich kaum gegeben sind, um für die Beschäftigung mit der Politisierung der Künste zu werben.

Oranienplatz Aktivist soll abgeschoben werden

Morgen, Donnerstag soll A. M. aus Niger, Aktivist vom Oranienplatz Berlin, vom Flughafen Berlin-Tegel nach Italien abgeschoben werden. Beim Termin zu seiner Duldungsverlängerung wurde er in Sachsen-Anhalt festgenommen.

[B] Polizeilich verhinderte Info-Veranstaltung wird morgen nachgeholt

Letzte Woche versuchte ein Großaufgebot der Berliner Polizei die Räume der Friedel54 zu stürmen. An diesem Tag sollte eine Info-Veranstaltung der antifaschistischen Kampagne “Greif ein! – Nazis & Rassist*innen keine Ruhe lassen” aus dem Harzkreis in Sachsen-Anhalt stattfinden, was besagtes Großaufgebot erfolgreich zu verhindern wusste.

Weil wir die Ziele der Kampagne super finden und insbesondere, weil wir die gewaltsame Verhinderung der Veranstaltung nicht einfach so stehen lassen und hinnehmen wollen, wird die Info-Veranstaltung am morgigen Mittwoch (11.06.) um 20:00 Uhr nachgeholt.

[B] Statement der Friedel54 zum vergangenen Polizeieinsatz

Provokationen, Polizei, Polonaise
Der Versuch einer antifaschistischen Infoveranstaltung

Am Abend des 03. Juni 2014 versuchte ein Großaufgebot der Berliner Einsatzhundertschaft den selbstverwalteten Projektraum in der Friedelstraße 54 zu stürmen. Dort sollte eine Infoveranstaltung der der Kampagne „Greif ein – Nazis und Rassist*innen keine Ruhe lassen!“ aus dem Harzkreis in Sachsen-Anhalt stattfinden.

Musik braucht Freiräume 2014

die alternative fête de la musique am 21. Juni ab 14 Uhr Wagenplatz Scheffelstraße Berlin: für freie Kultur | Musik, Kleinkunst und andere Delikatessen!!!

[B] Spontane Nazidemo durch Hellersdorf

Ungefähr 35 Nazis durften am heutigen Abend erst unbegleitet, dann mit Polizeierlaubnis durch Hellersdorf marschieren - auch direkt an der dortigen Unterkunft für Geflüchtete vorbei, gegen die sich die Demonstration unter anderem richtetete. Mit dabei: Landesvorsitzende der NPD und der Die Rechte als auch weitere bekannte Nazis der Freien Kräfte, alle getarnt unter der sogenannten "Bürgerbewegung Hellersdorf".

Community-Organizing ein Modell für den Mieter_innenkampf?

Am 3.6.diskutierten in Berlin Mietrebell_innen aus verschiendenen Initiativen mit Robert Maruschke, der das Buch "Community Organizing - zwischen Revolution und Herrschaftssicherung"  in der Edition Assemblage herausgegeben hat über  dieses Konzept. 

Seiten

Berlin abonnieren