Münster Westf.

[MS] Akteur der Verdrängung angegriffen!

 

Als kleinen Beitrag zur offensichtlichen Kampagne gegen die Akteur_Innen der Verdrängung haben wir in der Nacht vom 24. auf den 25. April CM-Immobilien besucht.

 

 

AfD will Neujahrsempfang in Münster abhalten - Proteste angekündigt

Am 22. Februar 2019 möchte die AfD erneut einen „Neujahrsempfang“ im Münsteraner Rathaus abhalten. Als Redner soll der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen auftreten. Beim letzten AfD-„Neujahrsempfang“ vor zwei Jahren protestierten dagegen 10.000 Menschen. Auch in diesem Jahr wird ein starkes Zeichen gegen den Rechtsruck und für eine solidarische Gesellschaf gesetzt werden. Das spektrenübergreifende "Keinen Meter den Nazis"-Bündnis mobilisiert bereits zu Gegenaktionen.

 

[Münster] AfD Parteibüro besucht

Am 22.02.2019 plant die Münsteraner AfD einen weiteren Neujahrsempfang im Rathaus, diesmal soll der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen als Redner auftreten. Neben diesen Versuchen Räumlichkeiten der Stadt zu erpressen, fällt die Partei eher durch rassistische Facebookeinträge und gezielte Verbreitung von Fakenews auf, u.a.: nach der Amokfahrt in der Innenstadt von Münster, bei der die AfD unwahrheitsgemäß einen Unschuldigen als Täter diffamierte.  Beim letzten Neujahrsempfang demonstrierten ca. 10.000 Menschen gegen die nationalistische, rassistische und sexistische Politik der AfD. Diesmal soll es nicht besser für die Rassist*innen werden!

Um der AfD schon im Vorfeld eine Botschaft zu senden, haben wir in den Morgenstunden des 18. Januar das AfD-Parteibüro besucht und Farbe und Parolen hinterlassen. Auch an der Druckerei von Martin Schiller hinterließen wir Parolen.

Der AfD die Party vermiesen - gemeinsam gegen den AfD Neujahrsempfang!

[Münster] Solifoto für Schubi!

Während auf der einen Seite die organisierte Neonaziszene und tagtägliche rassistische Angriffe gegen Migrant*innen und Flüchtlinge von Staat und Justiz verhamlost werden, so gehen sie auf der anderen Seite mit harter Hand gegen Antifaschisti*Innen vor.

Schubi wurde am 27.11.18 wegen angeblicher Steinwürfe auf Bullen letztinstanzlich zu 4 Jahren und 5 Monaten Knast verurteilt. Negativ wurden ihm seine antifaschistische Einstellung und eine verhinderte Abschiebung angelastet. Antifaschist*innen aus Münster senden solidarische Grüße an Schubi und all die anderen Gefangenen. Ihr seid nicht vergessen - fight Repression!

Beim Free Schubi Blog findet ihr weitere Informationen.

Außerdem möchten wir euch einladen am 22.02.2019 in Münster den AfD-Neujahrsempfang zum Desaster zu machen!

Münster Westf. abonnieren