Freiräume

Vorfälle in Bochum Langendreer am 16.06

Gestern, am16.06.2016, kam es im und um das "Wageni" in Bochum Langendreer sowie am S_Bahnhof Bochum Langendreer zu Auseinandersetzungen zwischen "Detuschlandfans" und anderen Gäste des bisher als Punkrockladen wahrgenommenen Wagenis sowie der Polizei. Im Folgenden sollen die Ereignisse und die für viele unverstänldiche Rolle der Verantwortlichen des Wagenis dargestellt werden.

 

[Ljubljana] Nazis greifen räumungsbedrohtes autonomes Zentrum ROG an

In der Nacht von Freitag 10. Juni auf Samstag 11. Juni haben ca 30 Nazis die besetzte und akut räumungsbedrohte Fabrik ROG in Ljubljana mit Steinen und Böllern angegriffen. Dabei wurde mindestens eine Person verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Im Folgenden findet ihr eine Stellungnahme der Besetzer*innen des ROG zum Angriff.

 

Mehr Infos zum ROG, zur aktuellen Situation und wie ihr supporten könnr findet ihr hier:

https://linksunten.indymedia.org/de/node/181613

 

Solidarität mit dem ROG in Ljubljana und allen Freiräumen!

+++ Vertreibung von Obdachlosen in Hamburg - Hilfe für Klaus +++

Gestern wurden am Nobistor in Hamburg die Unterkünfte der dort lebenden Obdachlosen geräumt. Mit einem Großaufgebot der Polizei gab das Ordnungsamt zu verstehen, dass dort kein Platz fürs Zelten sei und vertrieb die dort lebenden Mittellosen von ihren Schlafplätzen.

Bericht hier --> https://www.hinzundkunzt.de/polizeieinsatz-gegen-obdachlose-am-nobistor/

[Ljubljana] Solidarität mit dem Widerstand gegen die Räumung des Sozialen Zentrums ROG!

Das besetzte soziale autonome Zentrum Fabrik ROG in Ljubljana (Slowenien) ist aktuell akut von der Räumung bedroht.

Am 4. Juni hat das ROG-Festival gegen die Räumung und den Abriss des Geländes begonnen begonnen und wird noch bis zum 14. Juni gehen, dem Stichtag für die Räumung. Nach wochenlanger Zuspitzung kam es Montag zur Eskalation als Securities und Polizei nachts mit massiver Gewalt versucht haben das ROG zu stürmen und mit einem Bagger anfangen wollten Gebäudeteile einzureissen. Durch die Besetzung des Baggers, Barrikaden und mithilfe hunderter Menschen konnte das verhindert werden und die Polizei vom Gelände gedrängt werden. Lets defend it!

Fotos: Überraschungsbesuch beim Tag der deutschen Immobilienwirtschaft

Fliehende Immobilienmakler, laute Parolen, Walk of Shame für Anzugträger, Risikokapital-Konfetti und allerhand Trubel gab es gestern beim Tag der deutschen Immobilienwirtschaft in Mitte. Mit einem Überraschungsbesuch hat das Bündnis Zwangsräumung verhindern die Kampagne "Wir wollen Wohnungen!" gestartet.

Eine Fotoseite unter: http://www.umbruch-bildarchiv.de/bildarchiv/ereignis/080616protest_gegen...

[B] Wie besetze ich eine Ferienwohnung? How to do!

 

Miss Marple Team

 

Anleitung zum Besetzen – was muss ich beachten?

 

Bei der gelungenen Aktion am Maybachufer 19 Anfang Mai in Berlin Neukölln ( hier der Bericht ) wurde dazu aufgerufen, der Besetzungen weitere folgen zu lassen. Doch wie besetze ich eine Ferienwohnung? Die Recherche dazu ist nicht einfach, macht aber Spaß. Und ganz nebenbei lässt sich eine Menge über den eigenen Kiez lernen. Wir haben ein paar Ideen zusammengestellt und freuen uns auf weitere erfolgreiche Besetzungen!

 

Drei Tote und mindestens 135 Verletzte. Presseerklärung der ONIC

Dokumentiert: Die Pressemitteilung der ONIC – Organización Nacional Indígena de Colombia (Nationale Indigene Organisation Kolumbiens, Teil der Cumbre Agraria, Campesina, Étnica y Popular) vom 2. Juni 2016 zur Repression während des im Moment in Kolumbien stattfindenden Agrarstreiks1

Gǎi Dào Nr. 66 erschienen

Hallo Gefährt*innen und Alle die es noch werden wollen! Wieder ist ein Monat um und wieder haben wir fleißig für euch an der Gai Dào gearbeitet. Schön, dass ihr auch wieder dabei seid. Und auch diesen Monat findet ihr viele Themen, die zum Nachdenken anregen sollen.

(B) Zur anstehenden Raeumung eines wilden Camps in Charlottenburg

In der Heilbronner Strasse in Charlottenburg in der Naehe vom Kudamm, zwischen Sbahnhof Westkreuz und Sbahnhof Halensee befindet sich an den Gleisen der Fernbahn gelegen seit einem Jahr auf einer umzaeunten Brache ein Camp von Migrant_innen aus Osteuropa. In den vergangenen Jahren hatte sich dort eine kleine verwilderte Oase im Grosstadtjungel gebildet. Dem Camp droht nun am 31. Mai die Raeumung durch Polizei. 

Seiten

Freiräume abonnieren