Medien

de.indymedia.org Spiegel-Websiten

Unter http://raxuatgmxdvnp4no.onion und http://nwaieflvu7iods2o.onion/ (nur text) haben wir zwei Spiegel von de.indymedia.org online gestellt. (Beide Spiegel sind nur über Tor erreichbar. Ihr könnt Tor hier runterladen: https://www.torproject.org/download/ ) Falls de.indymedia.org auch der Repression zum Opfer fallen sollte, sind die bisherigen Posts weiterhin zugänglich.

Wenn ihr die Fähigkeit haben solltet, erstellt auch Spiegel von de.indymedia.org, je mehr Spiegel desto sicherer ist der Erhalt der Seite bzw dessen Inhalt.

Dem Lokalcholeriker den SUV genommen. Gunnar Schupelius muss laufen.

Gunnar Schupelius war schon lange bevor der Rassist und Blogautor “Don Alphonso” zu Axel Springer wechselte da. Er stellte seine rhetorischen “Fragen” bereits bevor das Deutsche Feuilleton diskutierte, ob es nicht auch diskutabel wäre, Seenotrettung für Geflüchtete zu unterlassen. Er ist der Franz Josef Wagner (Chefkolumnist der BILD) von Berlin. Gunnar Schupelius ist vielen ein Begriff. Die einen verdrehen die Augen und lesen seine täglichen Ergüsse in der B.Z. amüsiert, scheint er mit seinen notorischen Tiraden selbst gegen legale Graffiti-Flächen, Partys und gegen allerlei Fortschrittliches einfach aus der Zeit gefallen. Doch er ist mehr als ein Schleimbeutel, der das Reaktionäre verkörpert und dabei so schön uncharismatisch daherkommt.
Er meint das alles ernst.

Rezension – „Mao in der bayerischen Provinz“

Rezension – „Mao in der bayerischen Provinz“

Das Buch von Herrn Brym – Mao in der bayerischen Provinz- habe ich sofort nach Erhalt verschlungen. Ganz ausgezeichnet beschreibt er die Politisierung besonders unter Jugendlichen und Studenten in Bayern. Der Schwerpunkt liegt auf den tiefschwarzen Landkreisen Mühldorf und Altötting in Südostoberbayern. Gleichzeitig erfährt man viel über die Entstehung der DKP 1969 und der maoistischen Gruppen in Deutschland Ende der sechziger Jahre bzw. Anfang der siebziger Jahre.

B: Stickern gegen Spitzelnachwuchs

In letzter Zeit tauchten vermehrt Werbeanzeigen des sogenannten Verfassungsschutzes in den Berliner U-Bahnen auf. Eine Adbusting-Crew hat sich daraufhin vorgenommen für etwas Transparenz über den potentiellen Arbeitgeben zu sorgen.
Wo ursprünglich Ausbildungsplätze beim Bundesverfassungsschutz mit dem Slogan "Im Verborgenen Gutes tun" beworben wurden - was schon an sich ein absoluter Skandal in einem Staat der sich demokratisch gibt ist - bekennt sich der Verfassungsschutz seit kurzem nun in aller Öffentlichkeit zum Vertuschen des NSU, Helfen von Nazis, zur Missachtung von Persönlichkeits- und Grundrechten und wenig überraschend aber auch wichtig - dem abschalten von linksunten.indymedia.

Das begrüßen wir sehr.Gegrüßt sei nach Angabe der Aktivist*innen auch der Verfassungsschutz selbst "Schön, dass Adbustings auch im Bundesverfassungsschutzbericht als besonders gefährlich gesehen werden - mit dieser Aktion gehen Grüße raus an euch ganz persönlich."

Berlin: Am 25.01.20 nach Leipzig, linksunten.indymedia.org verteidigen!

Aufruf der Soligruppe linksunten Berlin zum Tag (((i))) nach Leipzig am 25.01.20 - Vorfeldveranstaltungen am 19.01 (Demo-Aktionstraining) und 21.01.20 (Mobi-Info Veranstaltung)

30 Jahre DIE SIMPSONS - Kultzeichentrick im TV

Vorabendserien gibt es viele. Kaum eine habe icke auch in meiner Jugend so genossen wie DIE SIMPSONS. Ein fiktives Zeichentrickspektakel aus Amerika, jetzt im 30. Jahr, welches auf anarchischste Weise die Abgründe der westlichen Welt ad absurdum führt. Eine US-Unterschichtenfamilie im täglichen Leben - so könnte der Untertitel lauten. Gezeigt werden Freude und Leid, Höhen und Tiefen, gepaart mit einer gehörigen Portion Systemkritik. Nein, man muss DIE SIMPSONS nicht lieben. Vielmehr kann man sie als Exempel amerikanischer Sozietäten rekognieren ...

 

(A-Radio) Libertärer Podcast Novemberrückblick 2019

Seit dem 16.12.2019 ist der neue Libertäre Podcast mit dem Novemberrückblick 2019 online: unser ernster und satirischer Blick auf die Geschehnisse des Vormonats. Mit allen neuigkeiten zur drohenden Räumung der Kiezkneipe Syndikat, einem besonderen Beitrag zur Luftdemo der Meuterei in Berlin, einem Beitrag zu 20 Jahren Indymedia, einem Gastbeitrag aus Karlsruhe zu einem weiteren Entzug der Gemeinnützigkeit, Wo herrscht Anarchie, Musik u.v.m.

Interventionen im Wahlk(r)ampf Teil 2

Noch mehr Bilder zum Artikel Interventionen im Wahlkrampf

https://de.indymedia.org/node/52630

Interventionen im Wahlk(r)ampf

Sie jähren sich regelmäßig, nur die Hälfte geht hin und trotzdem kommt keiner an ihnen vorbei: Wahlen. Durch die schiere Flut an Wahlwerbung sind sie eine Einladung an jede*n Kommunikationsguerill@. Durch die rund um die Wahlen erzeugte diskursive Bühne bietet es sich besonders an, gesellschaftlich unhinterfragten Konstrukte, wie Herrschaft, sichtbar zu machen. Das gilt besonders, wenn man dabei verschiedene Aktionsformen geschickt mit Adbusting kombiniert.

Nachruf auf Richter Matthias Borgmann (Liebig34 Prozess)

Matthias Borgmann

 

Der Tod von Richter Dr. Matthias Borgmann beunruhigt die Berliner Justiz. Aus linksradikaler Perspektive soll dabei nicht in Häme und Schadenfreude verfallen werden, sondern vielmehr die unmenschlichen Bedingungen in der Justiz, auch für ihre Repräsentant*innen, thematisiert werden. Bis vor wenigen Tagen war Richter Borgmann noch ein klarer Feind jedes freiheitsliebenden Menschen, jetzt wurde er von den Bedingungen, die er selbst geschaffen hat, in den Abgrund gerissen.

 

 

Seiten

Medien abonnieren