Ludwigsburg

Antifascist Action gegen AfD-Stand in Ludwigsburg!

Zum Wahlkampfabschluss haben wir heute einen Infostand der AfD in Ludwigsburg gestört. Während der Aktion konnten wir den Stand teilweise direkt blockieren, den ganzen Zeitraum an die 1000 Flugblätter verteilen und viele Gespräche mit Ludwigsburger:innen führen.

Wir stellten uns den etwa 20 AfD‘lern, die sich direkt vor dem Zugang des Ludwigsburger Marktplatzes aufgebaut hatten, entgegen. Überrascht waren die Rechen von unserer Aktion wohl nicht: sie hatten einige zwielichtige Gestalten dabei, die Offensichtlich den Hetz-Stand schützen sollten. Die Möchtegern-SA‘ler spielten sich immer wieder auf, gingen Antifas an und mackerten rum. Wie so oft bei diesem Klientel scheuten sie ernsthafte Auseinandersetzung allerdings. Klassischer Fall von: Große Klappe und nichts dahinter!

 

100 Jahre Russische Revolution – Erinnerung an den Kronstädter Aufstand

 

Vor 100 Jahren, Anfang März 1921, richtete sich das revolutionäre Kronstadt gegen den Kurs der Kommunistischen Partei Russlands KPR(B). Unter der Losung „alle Macht den Räten (Sowjets) – keine Macht der Partei“ wollten die Matros*innen, Soldat*innen und Zivilist*innen erneut in den Verlauf der Russischen Revolution eingreifen.

[LB] Marbach – Wandzeitung nach Brandanschlag

 

In der Nacht auf den 03. Oktober verübte ein 42-jähriger 3 Brandanschläge in Marbach am Neckar: Die örtliche Polizeistation, die evangelische Kirche und das eigene Wohnhaus griff er mit Molotowcocktails an. Bei seiner Festnahme durch die Bullen rief er unter anderem fremdenfeindliche Parolen, vor seiner Tat sollte er zwangsgeräumt werden. Wir gehen hier trotz diesen rassistischen Parolen nicht davon aus, dass hier ein faschistischer Terroranschlag durchgeführt werden sollte, sondern dass die ausschlaggebenden Gründe für die Brandanschläge in der verrohenden Gesellschaft zu suchen sind .

 

 

[LB] Solidarität muss praktisch werden!

 

Am 3.10. versammelten sich ca. 100 Menschen am Bahnhof Ludwigsburg um auf die Situation im Lager Moria auf Lesbos aufmerksam zu machen und die sofortige Aufnahme von Geflüchteten zu fordern. Wir als Antiautoritäre beteiligten uns an den Protesten.

 

 

[LB] Kundgebung und Antifa-Sponti wegen rassistischer Gewalttat in Eglosheim

Am Donnerstag beteiligten wir uns mit den Genossinnen und Genossen des Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart an der Kundgebung des Ludwigsburg gegen Rechts Bündnis. Anlass war der Angriff zweier Rassisten auf einen jungen Schwarzen Mann in Eglosheim. Mit einer Schleuder beschossen sie den Jugendlichen mit Stahlkugeln, einer von ihnen trug dabei ein Donald Trump T-Shirt. Der Betroffene wurde zum Glück nicht schwer verletzt, doch jeder rassistische Angriff ist einer zuviel.

Über 100 Menschen gegen rassistische Gewalt in LB

Am Montag, den 08. 06. 2020 wurde ein 15-jähriger Jugendlicher of Color von zwei Rechten in Ludwigsburg Eglosheim angegangen. Einer der beiden hat den Jugendlichen mit Hilfe einer Schleuder mit einer Stahlkugel verletzt. Zeitpunkt des Übergriffs trug der Angreifer ein „Donald Trump“-Shirt.
Aus diesem Anlass hat am 11.06.2020 eine Kundgebung am Ludwigsburger Bahnhof stattgefunden.

AfDler Dieter Mangold in Ludwigsburg geoutet

Heute Nacht haben wir den AfDler Dieter Mangold in seinem beschaulichen Wohnkomplex in der Gartenstraße 44 in Ludwigsburg besucht und eine Grußbotschaft hinterlassen.

[LB] Keine Quarantäne für Freiheitsrechte! Aktionen zum bundesweiten Aktionstag

Warum die Aktionen?

Am 25. 04.202 war Bundesweiter Aktionstag unter dem Motto Keine Quarantäne für Freiheitsrechte, im Rahmen der Kampagne #nichtaufunseremRücken. Wir haben uns das politische Mittel der Blitzkundgebung wieder angeeignet, um die – gefühlte - Ohnmacht und Passivität der letzten Wochen zu durchbrechen und um auf die Nöte unsere Klasse aufmerksam zu machen.

 

 

CDU-Heuchler angegriffen

 

In der Nacht auf Samstag haben wir das CDU-Büro in Ludwigsburg angegriffen. Während sich Merkel, Söder, Spahn und andere Politiker gerade als Krisenmanager und unsere starken und vertrauenswürdigen Retter aufstellen war es uns wichtig ein Zeichen gegen diese Heuchelei zu setzen. Dafür verzierten wir ihr Büro mit der Parole „Euer System Eure Krise Unser Widerstand“ und machten ihren Briefkasten unbrauchbar.

 

 

[Ludwigsburg] Solidarität mit Hanau in Ludwigsburg

Wir haben uns vor den Protesten in Pforzheim am vergangenen Sonntag auf unsere Weise an einer Menschenkette, anläßlich des Terroranschlags in Hanau, in Ludwigsburg beteiligt. Auch wenn wir selbst als aktive junge AntifaschistInnen die Aktionsform „Menschenkette“ nicht wählen würden, begrüßen wir, dass sich auch in Ludwigsburg überhaupt Menschen auf ihre Art auf die Straße begeben um gegen die gesellschaftliche Rechtsentwicklung und den Rechten Terror in Hanau Protest zu äußern.

Seiten

Ludwigsburg abonnieren