Kultur

Umbenennung der Friedrich-Ebert-Allee in Rosa-Luxemburg-Allee

Aktivisti bei der Umbenennung

Am 15.1.2020, dem Todestag von Rosa Luxemburg, hat die Bonner Jugendbewegung die Friedrich-Ebert-Allee in Rosa-Luxemburg-Allee umbenannt.

“Da das Stadtbild vor allem von Straßennamen, die in Gedenken an Männer gewählt wurden geprägt wird, haben wir uns entschieden, Luxemburg an ihrem Todestag zu gedenken und gleichzeitig auch die Rolle der Frau in der deutschen Geschichte hervorheben.”

O-Ton von einer Aktivistin

 

Vonovia-Villa in Kiel besetzt

Wohnzimmer der "Villa Andy Anders"

Mehr als 20 Jahre liegt die letzte öffentliche Hausbesetzung in Kiel nun zurück. Das hat sich nun geändert! :D Für knapp eine Woche wurde eine Villa in Friedrischsort (Kiel) besetzt. Eine Woche lang haben wir das 180qm große Haus bemalt, verschönert, möbliert und als Jugendzentrum und Wohnraum genutzt. Kurz: Es wieder zum Leben erweckt.

 

 

 

(A-Radio) Libertärer Podcast Dezemberrückblick 2019

Seit dem 14.01.2020 ist der neue Libertäre Podcast mit dem Dezemberrückblick 2019 online: unser ernster und satirischer Blick auf die Geschehnisse des Vormonats. Mit einem Beitrag zum Projekt "Herbst '89 - Nennen wir es Revolution", einem Interview zur besetzten Gartensia in Tübingen, einem ausführlichen Gespräch mit der Gruppe, die die kurdische Feministin Yildiz bei ihrem Prozess in Deutschland unterstützt, Wo herrscht Anarchie, Musik u.v.m.

[HH] Demonstration gegen den AfD-Parteitag in Dulsberg

Auswertung zur Demonstration gegen den AfD-Parteitag in Dulsberg am 10. Januar 2020

Unten links - Solidarität gegen Zensur und Repression. Soli-Sampler für Indymedia Linksunten

 

Kurz nach den Protesten gegen den G20 Gipfel in Hamburg wurde im August
2017 die Internet-Plattform Indymedia Linksunten vom Bundesinnenministerium verboten.

Wir brauchen autonome, unkontrollierte Medien. Indymedia Linksunten war
eines unserer unabhängigen Mediencenter, jede*R konnte dort publizieren.
Wir möchten mit diesem Soli-Sampler die Klagen gegen das Verbot
unterstützen.
Be the media. Weg mit dem Verbot von Indymedia Linksunten.

 

"Spannervideos" auf dem Festival "Monis Rache"

In dieser Woche erschien eine Reportage bei "STRG_F" bei der es um so genannte "Spannervideos" (https://www.youtube.com/watch?v=nGldiXxljhQ) geht und dabei auch um das Festival "Monis Rache". Aus dieser Reportage geht hervor, dass ein gewisser "hfraenklin1", angeblich aus Dresden über mehrere Jahre heimlich gedrehte Videos von Frauen auf der Toilette (Dixie-Klos beim Festival) auf "xhamster" gestellt hat (dort war er seit 2011 angemeldet, auf welchen Plattformen noch, geht aus der Reprotage nicht hervor) und diese auch unter anderen Nutzer*innen getauscht und auch verkauft hat. Nach seiner Aussage hat er mit den Videos 7400 Euro verdient.

Interkiezionale in die Offensive! - Wir bleiben Alle!

Ein Aufruf an alle widerspenstigen Menschen und Gruppen!
 Kein Haus weniger, keine Entmietung linker Projekte, keine Zwangsräumungen mehr, Schluss mit der Verdrängung von Nachbar*innen, soziokulturellen Räumen und kieznahem Kleingewerbe!

(B) Angriff auf Kriegsdenkmal in Schöneberg – Hast du Lack gesoffen?

Opfermythos ist ein Verbrechen! Da es in Deutschland nach wie vor Gang und Gebe ist, die Verbrecher des ersten und zweiten Weltkriegs als Opfer zu darzustellen, haben wir uns entschlossen dem einsamen Soldaten ein neuen Anstrich zu verpassen.

Neujahrsgrüße aus dem Wendland in die Knäste dieser Welt

Erste Erklärung des revolutionären Generalkommandos der : Wilden widerständigen Horden aus dem Schweinestall

Liebe Freund*innen, Gefährt*innen, Kompliz*innen, und Parkbänker*innen

 

 

Rezension – „Mao in der bayerischen Provinz“

Rezension – „Mao in der bayerischen Provinz“

Das Buch von Herrn Brym – Mao in der bayerischen Provinz- habe ich sofort nach Erhalt verschlungen. Ganz ausgezeichnet beschreibt er die Politisierung besonders unter Jugendlichen und Studenten in Bayern. Der Schwerpunkt liegt auf den tiefschwarzen Landkreisen Mühldorf und Altötting in Südostoberbayern. Gleichzeitig erfährt man viel über die Entstehung der DKP 1969 und der maoistischen Gruppen in Deutschland Ende der sechziger Jahre bzw. Anfang der siebziger Jahre.

Seiten

Kultur abonnieren