Bodensee

Welcome to Paradise – Aktionstage gegen Corona-Schwurbler*innen in Konstanz

Konstanz ist eine verschlafene Touristenstadt am Bodensee mit direkter Grenze hin zur Schweiz. Hier wollen die Querdenker am Jahrestag der Wiedervereinigung eine Menschenkette um den Bodensee und eine große Kundgebung mit (lt. Anmelder Gerry M.) 4500 Menschen abhalten. Für die Menschenkette sind bis zu 180 000 Menschen geplant – lächerlich. Der Konstanzer Stadtteil Paradis Grenzt an die Altstadt an und wir haben uns diesen Namen für unseren Gegenprotest zu nutze gemacht. Von paradisischen Zuständen sind wir aber auch hier noch meilenweit entfernt. Die Coronapandemie zeigt wieder einmal mehr, wie fragil das kapitalistische, ausbeuterische System ist, in dem wir alle leben. Doch anstatt zusammen für eine solidarische Gesellschaft einzustehen geht es den Querdenkenden um verschwurbeltes Feindbild, welches gerne auch gemeinsam mit Faschist*innen, Antisemit*innen und Rechtsradikalen propagiert wird. Das werden wir hier in Konstanz nicht hinnehmen!

Solidarische Grüße zum Roten Aufbau

Nach den Hausdurchsuchung und Festnahmen in und um Hamburg schicken wir Grüße zuden Betroffenen! Den 22 Beschuldigten wird vorgeworfen, Mitglieder der linken Gruppe Roter Aufbau Hamburg zu sein und eine kriminelle Vereinigung nach Paragraf 129 gebildet zu haben. Die Kriminalisierung einer ganzen Gruppe stellt eine neue Qualität der Repression gegen die bundesdeutsche Linke dar.

 

Solidarität mit Jo, der Lu15 und allen anderen Betroffenen

Die Ereignisse haben sich in den letzten Wochen überschlagen. Hausdurchsuchungen im Raum Stuttgart, in Burg und in der Lu15, die Uhaft eines Genossen, die versuchte Räumung in der R94. Auch wenn es sich bei unserem Solifoto nichteinmal um einen Tropfen auf dem heißen Stein handelt, so hoffen wir doch, dass es den Betroffenen etwas Kraft gibt. Ihr seid nicht alleine! Wir senden solidarische Grüße aus Konstanz/Kreuzlingen und fordern die sofortige freilassung unseres Genossen!

[KN] Wer am Töten verdient, macht sich schmutzig!

 

Im Zuge der Rheinmetall-Entwaffnen Aktionstage haben wir in der Nacht zum 21. Mai das Rüstungsunternehmen ATM mit Farbbomben angegriffen.

 

Leave No One Behind! Nächtliches Malen an der Konstanzer Fahrradbrücke

In der Nacht vom 11. auf den 12.5. hat sich die Kleingruppe NoOne in die kalte Nacht aufgemacht um eine für alle lesbare Botschaft zu hinterlassen. Auf dem Brückenpfeiler der Konstanzer Fahrradbrücke steht nun für alle Menschen, die von der Herosé-Seite aus, auf das Wasser blicken, sichtbar: Leave No One Behind!

Straßenumbenennungin Radolfzell

Letzte Nacht haben wir in Radolfzell die Lettow-Vorbeck- und die Walter-Schellenberg-Strasse in Anne-Frank- und Georg-Elser-Strasse umbenannt. Anlass für diese Aktion war der Tag der Befreiung vom Faschismus durch die Alliierten.

[KN] Erneute Scheinbesetzung in Konstanz

In der Nacht zum 08. Mai haben wir mit einer Scheinbesetzung auf einen weiteren Leerstand aufmerksam gemacht. Das Reihenhaus in der Marktgrafenstraße 10 ist seit langer Zeit vollständig ungenutzt.

[KN] Wandzeitungen und Transpi zum 1. Mai

Während das kriselnde Wirtschaftssystem durch die Corona-Pandemie in Atem gehalten wird, verschärft sich der Klassenkampf zunehmend.
Millionen Menschen weltweit verlieren ihre Jobs oder werden in Kurzarbeit gesteckt. Gleichzeitig versuchen sich die Länder mit milliarden schweren Rettungspaketen zu überbieten, um ihre angeschlagene Wirtschaft zu retten, sprich das Kapital zu schützen.

Terrorzelle Gruppe S – Spuren führen auch nach Konstanz

Verbindungen von Werner S. zu den in Konstanz angesiedelten Wodans Erben Germania (WEG).

Dieses Wochenende gab es bundesweite Razzien gegen eine rechte Terrorzelle, die die Behörden „Gruppe S.“ nennen. Im Zuge dessen wurden 12 Haftbefehle ausgestellt, nachdem diverse Hausdurchsungen stattfanden.
Gruppe S, benannt durch die Behörden nach dem Anführer Werner Somogyi (Facebook: Werner Schmidt) aus Mickhausen bei Augsburg, gründete sich im September 2019 bei einem Treffen in Altdorf (Rems-Murr-Kreis).
Bei den Verdächtigen entdeckte die Polizei unter anderem Schusswaffen und Handgranaten. Besonders brisant: einer der Verdächtigen ist selbst bei der Polizei NRW.
Die Neonazi-Gruppe „Wodans Erben Germania“ ist eine Nachfolge der Soldiers of Odin, der bayrische Twitter Account z.B. hat sich lediglich umbenannt
https://oatkn.blackblogs.org/2020/02/16/terrorzelle-gruppe-s-spuren-fueh...

KDStV in Konstanz heult rum

Nach mehreren Farbattacken in den letzten Jahren erschien nun ein Bericht der KDStV Konstanz in der beschissenen Verbandszeitung „Academia“.

Seiten

Bodensee abonnieren